1zu160 - Forum



Anzeige:
Ntrain24 - Bier- und Werbewagen

THEMA: Analog - Platine und Licht - Fahrtrichtung

Startbeitrag
roli1967 - 27.03.21 14:46
Hallo,

die linke Platine ist original verbaut gewesen.
Licht - Fahrtrichtung ok.
Die mittige Platine , Licht Fahrtrichtung ok.

Die echte, hier fährt Lok auch so wie am Trafo geregelt. Rechts - Rechts.
Nur das Licht leuchtet entgegengesetzt. Fahrt nach rechts- leuchtet dann die andere entgegengesetzte.

Habe die rechte und mittige auf Ebay gebraucht gekauft.
Kann es sein, ich bin hier unwissend, erkenne keine Unterschiede, ist vieleicht der Kondensator verkehrt gepolt aufgelötet wo sie Platinenseitig verkehrt leuchtet?

Grüße roli1967

Die von roli1967 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

ich würde mal beide Selenplättchen (die kreisrunden Dinger unter den Kontaktfedern für die Glühbirnchen) umdrehen.

Gruß Engelbert
Also die Kontakte lösen, hier die Spangen öffnen.
Umdrehen, also auf der Seite bleiben, nur drehen, nicht die eine Seite zur anderen Wechseln?
Hallo Roli


Du musst die Selen Scheiben, die grauen Scheiben bei den Lichtanschlüssen, um 180° wenden.
Dann sollte das Licht zur Fahrtrichtung wieder stimmig sein.

Grüße Jens
Hallo Roli,
Der Kondensator (Keramik)  kann nicht verkehrt gepolt sein, da ja bei Fahrtrichtungswechsel die Polarität wechselt.
Maßgebend sind die plättchenförmigen Dioden unter den verkupferten Glühbirnenhaltern.
Diese müssen nur gedreht oder vertauscht werden.
Gruß
Fritz
ok, auf der einen Platine, die gekaufte ist hinten was mit Rotstift gemalt.
Ok, werde ich mal machen, vieleicht wurden die bereits überarbeitet und derjenige hats verkehrt zusammengesetzt.
Werde berichten.

Die von roli1967 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,

entweder Selenscheiben drehen oder Motor drehen UND Drehgestelle vertauschen. Vielleicht hat der Vorbesitzer die Lok falsch zusammen gebaut und die Dioden gedreht, oder die Platine ist B-Ware.

Grüße, Peter W
Hallo roli1967,

lass mal die Finger von den Selenplättchen, die verdreht selten jemand.

Hört sich für mich nach vertauschten Drehgestellen und um den um 180° verdrehtem Motor an.

Erklärung:
Vertauschen der Drehgestelle ändert die Fahrtrichtung und die Beleuchtung
Motor um 180° ändert die Fahrtrichtung ohne Änderung des Lichts.

machst du also beides:
1. fährt anders herum mit dazu passendem Licht
2. fährt wieder anders herum aber Licht falsch, also fährt eigentlich richtig bei falschem Licht.

Gruß Detlef
Hallo

Mit der alten Platine läuft die lok wie normal. Nichts verändert. Aan den Drehgestellen war ich nicht bei.
Lok Läuft wie beschrieben mit der alten Platine normal.

Die nächste Platine rein, lok läuft normal. Licht normal. Drehgestelle, nichts verändert.

Dann die Platine drauf gesteckt wo verkehrt das Licht geht.
Lok fährt nach rechts, Licht aber entgegengesetzt an.
Drehgestelle nichts verändert.

Motor wurde nicht berührt. Ansonsten habe ich zwei X eingesritzt um den Motor richtig herum einzusetzen. Die X sind oben. Alles ok mit der Polung Motor.

So, jetzt bei der (defekten Platine) die Seelen gedreht.

Lok fängt an zu Qualmen. Nichts geht.

Kann es sein, das nur eine Seele verdreht ist? Und ich probiere welche die ist die richtig eingelegt werden müsste?

Hallo,

so, ich habe mir jetzt mal alle anderen Fleischmann BR angeschaut.

Die Seelenplätchen sehen wie folgt aus.
Eine Seite Striemen drauf. Und zwar so als wenn man mit feinem Sandpapier leicht sauber/gerade drüber geht.
Die andere Seite gepunktet.

So sind alle Platinen gehalten mit den Seelenplätchen unter den Kontakten.

Ich habe jetzt eine Seite Seelenplätchen gedreht. 180°

Also eine Seite Striemen, eine Seite Punkte.

Sie läuft, und Licht geht entsprechend in Fahrtrichtung.

grüße roli1967
Hallo rolli1967,m

kann es sein das in deinem Starbeitrag ein Tippfehler ist?

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die echte, hier fährt Lok auch so wie am Trafo geregelt. Rechts - Rechts.
Nur das Licht leuchtet entgegengesetzt. Fahrt nach rechts- leuchtet dann die andere entgegengesetzte.


soll das 2 Wort "rechte" heißen?

Wenn mit den linken beiden Platinen die Lok einwandfrei läuft und du definitiv ausschließen kannst das Drehgestell und Motor falsch eingebaut sind, dann sind ist es bei der rechten Platine tatsächlich die Selenscheiben.
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Lok fängt an zu Qualmen. Nichts geht.


Fehler beim zusammenbauen, gibt einen "Kurzen". Federkontakt der Beleuchtung an den Rahmen gekommen? Wäre aber vermutlich auch gleichzeitig ein Selenscheiben Tod der entsprechenden Seite.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Kann es sein, das nur eine Seele verdreht ist? Und ich probiere welche die ist die richtig eingelegt werden müsste?


Eigentlich nicht, solange das Wechsellicht funktioniert.
Selenscheiben kennen 3 Zustände:
1. Arbeiten einwandfrei - licht leuchtet polaritätsabhängig
2. Defekt und haben einen internen Kurzschluß - Licht leuchtet immer
3. Defekt und sind durchgebrannt - Licht leuchtet nicht mehr

Gruß Detlef
Hallo Detlef,

auch so wie am Trafo geregelt, rechts - rechts.

Damit meinte ich, drehe ich den Drehregler nach rechts, fährt sie auch nach rechts.

grüße roli1967
Ich muß euch noch einmal bemühen.

Die Lok läuft nach links, Fahrtrichtungslicht geht auch.

Die Lok fährt nach rechts, Fahrtrichtungslicht aus.

Birnen gewechselt. Bleibt bei dem Effekt.


Stand der Dinge jetzt erneut.
Eine Seite, hier die dunkle Kupferspange, das Seelenplätchen gedreht.
Vieleicht erkennt man auf den Bilder das was ich bereits erwähnte. Die unterschiedlichen Oberflächen der Plätchen. Gepunktet, gestrichen.
So ist jetzt verbaut.

Lok Fährt nach rechts, Trafo wird auch nach rechts geregelt.
Licht geht aber in die verkehrte Richtung an.

So, auf beiden Seiten die Seelenplätchen um 180° gedreht.
Lok läuft auch wie am Trafo geregelt.

Allerdings, fährt sie nach links, bleibt hier das Licht aus.

Ich weiß nicht weiter, werde wohl eines der beiden intakten Platinen verbauen.

grüße roli1967




Die von roli1967 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Tja,

jeder Modellbahner sollte ein einfaches Multimeter haben und sich mal damit beschäftigen, wie man es benutzt und was man damit machen kann. Mit dem Widerstandsmessbereich kann man prüfen, ob Birnchen noch gehen, man kann die beiden Stromrichtungen von Gleichrichtern (Dioden, Selenplättchen) kontrollieren und mal einfach messen, ob die 12 V, die man an die Schienen legt, auch am Motor ankommen. Dann kann man auch mal messen, welchen Strom ( ein paar Milliampere oder fast ein ganzes Ampere) eine Lok bei "Vollgas" braucht. Das lässt dann schon ein paar Rückschlüsse auf den Zustand des Antriebes zu. Anleitungen zur Nutzung eines Multimeters gibt es absolut sicher im Netz für jede Sprache und jeden Kenntnisstand!

Ohne Multimeter stochert man nur im Nebel und wird bald kirre, mit und mit ein bisschen Nachdenken löst man solche Probleme normalerweise im Alleingang. Es gibt einem auch das Gefühl, was tolles geleistet zu haben!

Es reicht so ein Ding, wie es die einschägigen Discounter bei Aktionen anbieten, oder vielleicht auch der Baumarkt Deines geringsten Misstrauens. Für digitale Mm sollte man auch immer eine Reservebatterie im Haus haben.

Grüssle aus dem Schwabenländle

Bernhard
So, ich habe jetzt eine der beiden intakten Platinen verbaut.
Sie läuft jetzt wie gewohnt, Licht geht auch entsprechend.

Hab ich halt die eine in Sand gesetzt. Gibt schlimmeres......................


Ansonsten Danke für die Antworten auf die schnelle.

grüße roli1967
Hallo roli1967,

zu deinem @12 hatte ich in @10 was geschrieben
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

3. Defekt und sind durchgebrannt - Licht leuchtet nicht mehr



du hast in @8 geschrieben
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Lok fängt an zu Qualmen. Nichts geht.



hatte ich in @10 auch schon erwähnt
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Fehler beim zusammenbauen, gibt einen "Kurzen". Federkontakt der Beleuchtung an den Rahmen gekommen? Wäre aber vermutlich auch gleichzeitig ein Selenscheiben Tod der entsprechenden Seite.



Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Hab ich halt die eine in Sand gesetzt. Gibt schlimmeres..................


vermutlich nur die Selenscheibe gekillt, wenn mit der Platine der Rest der Lok noch funktioniert.

Gruß Detlef
Detlef Danke erst einmal für die Ausführungen.
Ich brauche da ein wenig länger zum Verstehen.
Kann ja sein das ich trotz deiner Ausführungen nochmals widerholt habe.
Ich muß mich da durchkämpfen. Anderen geht das besser von der Hand.


Jedenfalls hab ich jetzt die eine Platine, die ja funktionierte, verbaut.
Lok läuft, Licht geht.

Ob man die Seelenplätchen killen kann weiß ich nicht. Aber wenn du es schreibst wird es wohl gehen und ich habs anscheinend hinbekommen.

grüße roli1967

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Lok fängt an zu Qualmen. Nichts geht.



da hatte wohl beim Einbau die Lampen-Kontaktfahne einen Kontakt zum Chassis, beim Aus- und Einnau verbogen, sonst ist es nicht möglich dass ein Kurzschluss über die Birnen entsteht.

Tipp: Ich teste gerne mit billigen 9 V Batterien. Die haben einen relativ hohen Innenwiderstand, da kommt kein so hoher Strom heraus dass es Bauteile killt.

Übrigens heißt es ja im Fachjargon: Selen, gleich riecht er! Jetzt weißt Du warum

Falls Du die Lok mal digitalisieren möchtest, fliegen die Selenscheiben sowieso raus...

Grüße, Peter W
Kann sein das ich Einbaufehler gemacht habe, trotz genauerem Hinsehen.
Digital, da bin ich weit entfernt von, bin froh das ich überhaupt Analog hinbekomme. Was ich hier so lese, was digital anbelangt, das schaff ich nicht allein.

Der Tag war sowieso nicht so.
Drehgestellblock kam heute kaputt an, hab mich geärgert.

Ansonsten macht sie noch ein knubbelndes Fahrgeräusch.
Habs rausbekommen, ein Zahnrädchen im Block, das hat einen Kontakt zum Block. Das Zahnrädchen zur Kupplungsseite.
Hab versucht etwas mehr Spiel zu schaffen, klappt aber nicht. Die Führung des Zahnradstiftes scheint minimalst Spiel zu haben. Hab auch die Zahnräder getauscht, bringt nichts. Knubbelt trotzdem.
Nur einseitig. Kann auch kein, unter der Lupe, Abrieb oder Abtrag am Zahnrädchen erkennen.
Mehr wollte ich vom Block nicht abnehmen, nicht das nachher durch Materialschwund andere Geräusche entstehen.

46 er Blöcke hätte ich genug, nur ists der 45 er. Da sind die Schleiferkontakte ja unterschiedlich.
Ergo wieder warten ehe der Ersatz kommt.

grüße roli1967
#10
Detlef, ich habe auf Grund deiner Aussage wieder etwas dazu gelernt. Danke nochmals.

Unter #10, Punkt 2. hier,
2. Defekt und haben einen internen Kurzschluß - Licht leuchtet immer

Habe ich aktuell wieder eine alte erstandene Fleischmann BR 218 hinbekommen.
Sie leuchtete in einer Fahrtrichtung beidseitig.
Hier dann eine Seite sehr hell - die andere sehr schwach.
In einer Fahrtrichtung dann entsprechend nur auch in Fahrtrichtung.
Habe das Selenplättchen ausgetauscht und nun funktioniert es. Wie beschrieben, ich wußte gar nicht wozu die sind, schön wenn man hier entsprechend was lernt.
Nochmals Danke und schönen Sonntag noch.

grüße roli 1967


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;