1zu160 - Forum



Anzeige:
DM TOYS

THEMA: Erfahrungsaustausch Lasercut

Startbeitrag
wassi - 28.11.15 17:49
Hallo,

nachdem die ersten Versuche mit einem zum Lasercutter aufgerüsteten XY Plotter ganz vielversprechend aussehen, wollte ich mal in die Runde fragen, wer von Euch privat sich auch noch mit dem Thema Erstellung von Gebäuden und anderen Modellen mittels Lasercut beschäftigt.

Hierbei geht es mir in erster Line, um die Erstellung von "Druck"-Vorlagen, weniger den Zusammenbau.

Gibt es da ähnlich wie Thingiverse für 3D Druck da auch eine Austausch-Plattform ?

Was für Materialien kommen bei kommerziellen Bausätzen zum Einsatz (Pappe,Karton, Furnierholz) ?

Wo bekommt man diese Rohmaterialien in kleinen Mengen zu angenehmen Preisen?

LG wassi

Hallo,

berichte doch bitte mehr über Deinen Lasercutter. Die Frage nach den Druckvorlagen erübrigt sich spätestens wenn Du das "lohnbrennen" anbietest.

Gruß
Michael
Hallo Michael,

der XY-Plotter und der Laser sind von Makeblock

http://www.makeblock.cc/xy-plotter-robot-kit

http://www.makeblock.cc/laser-engraver-upgrade-...tter-robot-kit-v2-0/

zusammen gebaut war alles in etwa an einem Tag.

Die Steuersoftware ist erstmal naja, aber da wird sich auch noch etwas besseres finden. Das Teil soll ja gcode verstehen, wenn ich das richtig sehe. Da muss ich nur noch rausbekommen wie die den Laser ansprechen.

Der Laser ist sagen wir mal so, erstmal ausreichend.

Bei 100% schneidet er z.Bsp bei korrekter Fokussierung 0.5mm Pappe nach 4 Durchläufen sauber durch, dünnere Pappe/Karton ging auch schon beim ersten Durchlauf.
0.9mm Holz (eine Schicht von 2,5mm Sperrholz) braucht 2-3 Durchläufe je nach Qualität

Die Widerholgenauigkeit des XY ist dafür völlig ausreichend.

Ein Upgrade auf 2W sollte dann die notwendige Leistung bringen, um das Meiste für den Gebäudelasercut in nur einem Durchlauf zu schneiden.

Und man braucht einen gut lüftbaren Raum dafür

Nun "Lohnbrennen" war eigentlich nicht die Intention bei dem Start des Experimentes

Zum "Zeichnen" werde ich wohl auch wieder openscad verwenden, das kann auch svg Dateien erzeugen.

LG wassi
Hi wassi,

ich habe auch schon mit Einem geliebäugelt. War mir aber nie sicher ob der Zoll in Deutschland mitspielt, wenn ein Laser aus China kommt.

Gruß
Michael
Hi!
Mit den geringen Leistungen wird das auf Dauer unlustig bleiben. Ich habe von 25W auf 60W hochgerüstet und meine immer noch zu wenig Licht zu haben. Für Papier und Pappe sicher mehr als genug. Die Schneiderei wird wenn es in eimem Zug geschnitten wird schöner, weil das abgetragene Material wenn man mit Luft spült gleich nach unten wegtransportiert wird. Man vermeidet damit Streulicht, das entsteht wenn der Laser nicht durchschneidet und das Abraumgas im Strahlbereich des Lasers ist.

Für Experimente sind 2W nett aber das wird schnell unlustig werden. Bau für den Laser eine Kiste und hänge eine Absaugung dran.

Ich schneide für mehrere Modellbau Firmen Karton und Papier für den Gebäudebau. Die Konstruktion der 2D Vorlagen für den Laser ist das Schwierige. Man muß bei Gebäuden immer dran denken wie versteckt man die verbrannten Schnittkanten. Grundsätzlich benötigt man natürlich Geometriekenntnisse und muß immer an die Materialstärken denken wenn Teile ineinander gesteckt werden oder im Sandwich aufgebaut werden. Am besten man verwendet ein 3D Programm um Unterstützung zu haben.
-AH-
Hallo Arnold,

ja sicherlich 60W wären schöner, aber nur fürs Hobby und nicht zum Geldverdienen einfach nicht bei der heimischen Regierung durchsetzbar.

Für kleine Bastelein und zum reinkommen in das Thema ist die makeblock Lösung erstmal ein bezahlbarer Anfang

LG wassi
Hallo Wassi,

ich meine auch dass 2W etwas wenig sind. Mein Laser hat 40 W. An Materialien verwende ich Sperrhölzer bis 1mm, Grafikkarton und Finnpappe 1mm und Fotokarton.

Schau mal bei www.architekturbedarf.de - da gibts alles...

Gruß Thomas
Hi,

anbei mal zwei Test

das grosse Fenster ist aus 0.9 mm Holz 10x8mm mit 1mm Rahmen/Steg (2x "geschrieben")

das kleine Fenster ist aus 0.2mm Karton 5x4mm mit 0.5mm Rahmen/steg (1x geschrieben)

LG wassi

Die von wassi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,
da ich gestern beim Schneiden von Fenstern in eine Plastikplatte fast verzweifelt bin, interessiert mich das Thema.

Bis jetzt ist mir keine Austausch-Plattform für Laser-Dateien für Modellbahnsachen bekannt. Gibt es so etwas überhaupt?

Auch frage ich mich, was ich mit einer selbsterstellten Datei machen sollte.
Die wenigen Anbieter, die fremde Dateien lasern würden, haben alle ganz eigene Einschränkungen bezüglich Material (ganz super finde ich es, wenn bei Platten mit Struktur keine/winzige/schlechte Bilder oder keine Maße der Steine angegeben sind) oder Größe oder ganz andere Eigenheiten.

Man sieht hier ab und zu Gelasertes; diese Leute haben dann aber einen eigenen Laser (wäre schon ganz nett) oder kennen wen, der einen hat.

Wäre super, wenn man Infos dazu mal zusammentragen könnte.

Gruß
Patrick
Hi,

Langsam fuchs ich mich mit dem Focus ein

0,35mm Karton in einem Durchlauf

LG  wassi

Die von wassi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Cool Da bleibt aber die Frage zum Zoll. Hast Du deinen Laser in Deutschland gekauft?

Grüße
Michael
Hallo Michael,

Kein Zoll. Habe bei exp-tech aus Saarbrücken gekauft.

http://www.exp-tech.de/xy-plotter-robot-kit-v2-0

http://www.exp-tech.de/makeblock-laser-engraver...otter-robot-kit-v2-0

Jetzt sogar 15% off 🙁

Das mdraw als Phytonscript läuft jetzt auch unter Linux. 🙃

LG wassi
moin,

bei meinen Kartonbaufreunden gibt es etwas

http://www.kartonbau.de/forum/a3-lasercutter-la...1032-f26/#post505496

Gruß aus Hamburg

Norbert
Hallo Patrick,

ich lasere auch im Auftrag. Die Zeichnung muss nur in Corel X5 (oder kompatibel z.B. AutoCad) erstellt sein.


Gruß Thomas
www.microwelten.com
Hi,

anbei mal ein paar Bsp. geschnitten mit dem 500mW Laser

Der Jägerzaun ist maßstäblich 1m Meter = 6.2mm hoch und hat 0.5mm breite Stege (=8cm in echt sollte passen)

Die Kabeltrommel ist 11mmim Durchmesser. Die Struktur ist im ersten Durchgang "geschrieben".

Alles aus Karton 0.4mm.

LG wassi

Die von wassi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hi,

habe dann mal unter thingiverse für die interessierten Nutzer eine Gruppe zum Austausch von Modellen bzgl. lasercut aufgemacht

http://www.thingiverse.com/groups/lasercut-for-model-trains

LG wassi
Hi,

nun sind auch die Dachbinder soweit

SVG Vorlage wie immer auf thingiverse hinterlegt

LG wassi

Die von wassi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

hab mal mit meinem 2500mw laser (ca 180€) den Jägerzaun in  N probiert.

die datei auf thingiverse gibts hier.
https://www.thingiverse.com/thing:1177702

geht mit 2,5 wat diodenlaser einwandfrei in ca.0,5 mm Pappe, braucht rund 4 Minuten!
Mfg
Manni
Hallo Manni,

Die Datei hat (glaube ich) zwei Fehler: Die diagonalen Streben sehen unterschiedlich breit aus (Unterschied zwischen den Streben von links oben nach rechts unten zu den Streben von rechts oben nach links unten) und die waagerechten Sägekanten. Die diagonalen Streben werden senkrecht abgesägt, damit das Regenwasser ablaufen kann und das Holz nicht gammelt.

Viele Grüße

Yves


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;