1zu160 - Forum



Anzeige:
Arnolds Modell Web

THEMA: Straßenbelag, Heki Straßenfarbe Asphalt nicht realistisch

Startbeitrag
KK - 23.03.20 14:25
Seit Tagen "teere" ich meine Straße mit unterschiedlichen grauen Pasten, überstreiche diese mit der Heki Straßenfarbe 6601, mische gelegentlich schwarze und braue Farbe hinzu.

Ergebnis, es wirkt unrealistisch, auch das abreiben mit feinen Schmirgelpapier, wie empfohlen, bringt nicht den Erfolg.

Suche besseren Belag und eine geeignete Aufbringmethode.

Es werden viele Farben angeboten, kann mich nicht entscheiden und suche hier Hilfe.
Die Anlagenbilder reichen nicht aus.

Gruß

Klaus

Die von KK zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Klaus

Für Fahrbahnen verwende ich Ausnahmslos Styrodur. Bemalt mit Heki Farbe Beton.
Gehwege werden etwas dunkler gehalten.
Bin gerade dabei, meine Straßen in Königssee zu bauen. Ich persönlich bin zufrieden.
Und man kann super Kanaldeckel(FKS, Noch) in den Styrodur einarbeiten und Rinnsteine mit dem Skalpell einritzen.

Gruß Rudi
Hallo Klaus,

wenn es eine kaputte Straße sein soll, wirkt das ziemlich gut - völlig ernst gemeint.

Sollte das nicht der Fall sein. Ich habe mich auch gegen Schmiergelpapier entschieden. Ich trage die Farbe mit dem Pinsel auf und tupfe dann mit einer Ecke eine Küchenschwämmchens über die Oberfläche, bis die Pinselstriche nicht mehr zu sehen sind. Dazu gebe ich ein paar Tropfen Wasser in die Farbe, dann geht es leichter und auch das Tupfmuster verläuft wieder.

Prinzipiell ist die Asphaltfarbe sehr dunkel. So sehen eigentlich nur frisch geteerte Straßen aus. Schau Dir mal ein paar Straßen bei Google maps an, dann siehst Du, wie hell sie eigentlich sind. Ich nutze daher wie Rudi als Grundfarbe die Betonfarbe und gebe nur einen Schuss Asphalt dazu. Der dunkle Ton gibt manchmal einen leichten Blaustich, daher gebe ich noch einen Tropfen Aptönfarbe in Okcer dazu um das zu kompenieren. Ausbesserungen mache ich dann mit reiner Asphaltfarbe, weil die ja neuer und damit entsprechend dunkler sind.

https://abload.de/img/fremoprag20173ojso7.jpg

https://abload.de/img/img_0214_dxoqhk66.jpg

https://abload.de/img/img_9984_dxoackqg.jpg

Viele Grüße

Dirk
Auch ich finde den Heki Asphalt zu dunkel und blaustichig. Da die Farbe nun mal da war, habe ich etwas Abtönweiß und Abtönbraun (Schokobraun) zugemischt.
Nach völligem Austrocken habe ich mit einem Stofflappen nachgerieben.
Links an der Kante der orig. Ton. Der Bereich ist noch nicht fertig.

Jürgen H.


Die von Jürgen H. zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

HalloRudi,
Styrodur ist bei mir nachträglich möglich, verwendete Straßenfolien oder Lasercutteile, da aber mit diesem Material nicht beliebige Radien gestaltet werden können, habe ich mich jetzt für den nachträglichen Pasten- und Farbauftrag entschieden.

Den Eindruck von echten Asphalt mit den kleinen Steineinschlüssen hätte ich gerne, habe einmal ein Airbrush-Bild angefertigt, da haben wir im Kurs mit einer Zahnbürste kleine Tupfer aufgebracht.

Gruß

Klaus

Die von KK zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Klaus und Dirk,

# Klaus

Schaut doch gut aus, die Frage ist was willst du abbilden und welchen Asphaltbelag bist du gewohnt da es je nach Beimischungen von Gesteinsgut und Füllern im Asphalt schon schnell Farbunterschiede geben kann. Ich kann aber auch an deinen Bildern nichts aussetzen, außer das vielleicht für die Epoche der Fahrzeuge, die Straßen eventuell schon arg herunter gekommen wirken, wie so manche Landes- und Kreisstraße der heutigen Zeit. Ebenso wirken für mich die Straßen immer zu breit auf den meisten Modelleisenbahnanlagen. Für die Epoche VI sei da mal ein Blick in die RAL oder RAST empfohlen, für klassische Straßen von früher einfach nicht über 5-5,50 m Straßenbreite bei Überlandstraßen und normaler Straßenbreite für die komplette Aspahltdecke inkl. Randstreifen, sofern vorhanden gehen.
Und was vielleicht optisch noch mehr rauszuholen wäre, wären vielleicht noch eine feines Rausarbeiten der Bankette.

#2, dein letztes Foto sprichts ja Bände, da wird es wohl mal Zeit den Bahndamm zu erneuern, wenn die eigentliche feine Vergussfuge nimmer reicht bzw. zu viel Versatz schon hat und du vorbildgerecht mit einem breiten Asphaltstreifen, den wegsackenden Damm kompensieren musst


Gruß, Matthias
Hallo Klaus

Hier noch schnell Bilder von den Straßen auf meiner "Baustelle".
Feinheiten kommen noch.

Gruß Rudi

Die von BGL-Rudi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,

ich benutze auch die Heki Farben Asphalt und Beton und unterschiedlichsten Mischungen.

VG
Carsten

Die von ckuhnertb zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Rudi und Carsten,
besonders die Randsteine von den Gehsteigen sind hervorragend gestaltet, da kann ich mir was abschauen.

Sind die einfach herzustellen?

Gruß

Klaus
Hallo Klaus

Wenn ich mal eine 'ruhige' Minute erwische, klappt das mit einem Skalpell recht gut.
Andere nehmen auch einen kleinen Schraubendreher mit spitzer Klinge. Somit ist gewährleistet, dass du immer den selben Abstand zur Fahrbahn hinbekommst.
Wie immer: es gibt viele Möglichkeiten. Ich bevorzuge die Skalpell-Methode.

Gruß Rudi
Hallo Matthias,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

dein letztes Foto sprichts ja Bände, da wird es wohl mal Zeit den Bahndamm zu erneuern, wenn die eigentliche feine Vergussfuge nimmer reicht bzw. zu viel Versatz schon hat und du vorbildgerecht mit einem breiten Asphaltstreifen, den wegsackenden Damm kompensieren musst



Sehr gut erkannt, mit dem kleinen Unterschied, dass der Schaden an der Brücke und nicht am Damm liegt. vermutlich sind die Widerlager schon so ausgeleiert, dass da eine Kante ensteht, durch den dann der Asphalt eine Angriffsstelle bekommen hat.
Deshalb ist die Brücke ja auch von zwei auf Spuren auf eine verengt und für den LKW Verkehr gesperrt worden.

Die Vorbildbrücke ist mittlerweile Komplett für Autos gesperrt: https://www.google.com/search?q=an+der+c%C3%B6...biw=1920&bih=977

Viele Grüße

Dirk
Hallo Dirk,

ich kenne aus der Praxis halt den umgekehrten Fall, weil man früher oft leider die Dämme von Straßen und Wegebrücken oftmals nur mit dem Schutt und Dreck aus der Umgebung aufgefüllt und dies irgendwie mehr oder weniger gut verdichtet hat und diese sich immer weiter setzen und da ich selber derzeit ein tiefergelegtes Auto fahre, mag ich sowas garnicht weil die meisten zuständigen Ämter erst bei merklichen Versatzgrößen von ca. 3-5cm langsam anfangen diese Kanten mit Asphalt wieder auszugleichen bzw. die Arbeiten zu veranlassen besser gesagt, bis es dann gemacht ist, ist wieder ein anderes Thema. Werden halt leicht oft nur Schilder schnell aufgestellt und dann tut sich lange nichts. Wer da keine Hydropneumatik hat, erwacht schnell unsanft bei zuschnellen überfahren.
Kannst dir ja noch an bzw. unter der Brücke ein bis zwei Ingenieure basteln die grad ne Einfach-, oder Hauptprüfung nach DIN1076 machen ...


Gruß, Matthias
Hallo,
gibt es neue Materialien die sich für den Straßenbau eignen?


Mir sind die Straßenfarben zu eintönig, eine asphaltierte Straße sieht anders aus.

Ideal wäre eine Sprühdose bei der ein Straßeneffekt entsteht.

Gruß

Klaus

Die von KK zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;