Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


Vorteile der Spur N

Besonders für Neueinsteiger aber auch für "Umsteiger" ist diese Frage von Interesse, da es eine große Anzahl von Nenngrößen gibt, zwischen denen man sich entscheiden muss. Nachstehend sind ein paar wesentliche Vor- und auch Nachteile aufgelistet, die für die Spur N gelten.

Anzeige:


Eine Frage der Größe

vergleich n - h0waggon in n und h0

Die Spur N ist etwa um die Hälfte kleiner als die Spurgröße H0. Dadurch ergibt sich eine Platzersparnis mit dem Faktor 4 oder anders gesehen, man bekommt auf die selbe Anlagengröße 4 mal so viel unter. Daher lassen sich bereits bei bescheidenen Platzverhältnissen relativ lange Züge unterbringen (ein Schnellzug mit 6 Wagen und Lok hat eine Länge von ca. 110 cm, bei H0 hätte er bereits um die 200 cm) bzw. größere Radien und großzügige Landschaften gestalten.


Eine Frage der Kosten

Im Gegensatz zu anderen Baugrößen ist sie im Durchschnitt etwas günstiger, obwohl die Differenz in den letzten Jahren geschrumpft ist.

Kompatibilität zwischen Herstellern

Prinzipiell sind alle Hersteller von rollenden Material untereinander kompatibel. Es gibt eine Standardkupplung die Serienmäßig auf allen Modellen montiert ist. Allerdings lassen sich beispielsweise Schnellzugwagen von Fleischmann/Trix/Arnold nur bedingt mit denen von Roco in einer Garnitur zusammenstellen, da sie optische Unterschiede aufweisen: Die Schnellzugwagenmodelle von Fleischmann/Trix/Arnold sind etwas hochbeinig und passen nicht sehr gut zu den (vorbildgerechteren) niedrigeren Roco-Modellen.

Detailgenauigkeit

Auch im Maßstab 1:160 lassen sich sehr fein detailierte Modelle herstellen. Besonders Produkte aus neuester Produktionszeit lassen nichts mehr zu wünschen übrig: Saubere Beschriftungen, kleinste Details, tw. sogar extra angesetzt etc.
details in spur n
Abb.: Details an Spur-N-Modellen in vergrößerter Ansicht

Laufeigenschaften, Kontaktprobleme

Auch hier gilt: Je neuer, desto besser laufen sie. Neue Modelle mit schräggenuteten, 5poligen Motoren und Schwungmasse besitzen hervorragende Laufeigenschaften, auch im Rangiertempo! Kontaktprobleme kann es jedoch vor allem bei kleinen Lokomotiven über Weichenstraßen ohne polarisierten Herzstücken geben (dies gilt aber auch für größere Spurweiten) - auf sauber verlegten und nicht verschmutzten Gleisen gibt es ansonsten keine Probleme.

Eventuelle Nachteile

Im Gegensatz zu H0 ein etwas eingeschränkterer Produktumfang - allerdings immer noch größer als für andere Spurweiten außerhalb H0.


Das sagen User zu diesem Thema (die letzten 5 Beiträge, 12 Beiträge insgesamt):


Von: Schimeck
Am: 23.02.2021 09:34

"...Allerdings lassen sich beispielsweise Schnellzugwagen von Fleischmann/Trix/Arnold nur bedingt mit denen von Roco in einer Garnitur zusammenstellen, da sie optische Unterschiede aufweisen:..."
Mich würde interessieren, wie es aktuell mit der Kompatibilität aussieht, wo Fleischmann die N-Sparte von Roco darstellt. Produziert man eher nach Fleischmann- oder Roco-Vorgaben. Außerdem würde ich gern wissen, wie die Modelle von Piko und Brawa ins Gesamtbild passen.

Von: THM
Am: 27.01.2021 14:14

Hatte in meinen jungen Jahren eine HO-Bahn von Fleischmann, die wurde für einen fahrbaren Untersatz geopfert. Nach fünf Jahren Abstinenz kaufte ich mir ca.. 1980 eine Anfangspackung von ARNOLD. Sofort schlug der Eisenbahn Virus zu. Jetzt bin ich 62 und immer noch N-Bahner. Habe schon x-Anlagen gebaut, es macht mir immer noch Spaß die Züge fahren zu sehen, die Gleise müssen schon sauber sein, dann bleibt auch nix stehen!
Allzeit gute Fahrt!!

Von: Derail
Am: 13.11.2015 22:26

Bin seit Jahren begeisterter N-Bahner, hatte früher in meiner Kindheit H0. Die Spur N ist einfach besser, weil glaubwürdiger darzustellen. Das Verhältnis zwischen Landschaft und den Zügen ist realistischer, auch sind die Fahrzeuge oftmals sogar näher am Original als dies bei H0 der Fall ist !
Hier seien nur die ''gestauchten'' 26,4 m. Schnellzugwagen in H0 genannt, welche bei Spur N grundsätzlich im Originalmaßstab gefertigt werden .
Auch ist das Angebot von Modellen keineswegs kleiner als in H0, wie von vielen fälschlicherweise behauptet wird. Was Hersteller X nicht hat, finde ich bei Firma XY, und was die nicht anbietet hält Hersteller XYZ bereit.
Lässt sich ja alles untereinander ''mischen'', ohne aufwendige Umbauarbeiten was Stromsystem/Radsätze oder auch Kupplungen betrifft , alles einheitlich !
Auch sind die Fahrleistungen keineswegs schlechter als in H0, sowohl was Laufeigenschaften als auch Zugkraft betrifft.

Von: Walti
Am: 15.08.2014 10:04

Hallo zusammen.
Kurz zu mir, bin gerade 60 Jahre jung geworden und wohne in der nähe von Basel
Seit längerem beschäftige ich mich wieder mit dem "Eisenbähnlen".
Hatte eine ganz alte Platte geerebt ca. 2 x 1.20 Meter mit viel Material von Arnold.
War aber sehr viel nur noch Schrott und rostig. ( Wurde entsorgt )
Nun möchte ich wieder eine Anlage aufbauen.Hätte Platz für eine Anlage 3.20 x 1.40 Meter.
Was wird mir empfohlen. Arnold oder Minitrix. Was sind die Unterschiede ?
Gibt es irgendwo etwas gescheites für den Aufbau in Digital oder sogar irgend wo einen Kurs ?
Bin dankbar für Informationen
Herlichen Dank
bis bald
Walti

Am: 25.09.2013 18:44

Also ich habe seit ich 6 Jahre alt war eine elektrische Eisenbahn, hatte die Spuren Z, N, TT und HO, bin aber mit der Spur N so richtig zufrieden. Hier stimmt das Lokangebot und andere Rollmaterial sowie bei kleinerem Platzangebot kann man doch so einiges bauen.



Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 01. 03. 2019; Seitenaufrufe laufender Monat: 292; Vormonat: 617;