Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
MDVR - Modellbahn Digital Versand Radtke

Thema: Der neue STACO1 von ZIMO im Einstaz in der Fleischmann 2016
Hardwaredesigner - 15.04.21 19:37

Hallo,

in diesem Video zeige ich euch die Wirkung des neuen STACO1 (StayAlive-Controller) mit drei Stück 300.000µF Goldcaps in Serie:
https://www.youtube.com/watch?v=Tv8FQOIhSXg

Umgebaut wurde eine der überarbeiteten ÖBB 2016er (Siemens ER20 / Baureihe 223) von Fleischmann mit NEXT18 Schnittstelle und Schlusslicht. Als Sounddecoder kommt der neue ZIMO MS590N18 zum Einsatz. Für die Reihe 2016 gibt es auch ein neues verbessertes Soundprojekt auf der ZIMO Sound Database:
http://www.zimo.at/soundprojekte/roco_flm/OEBB2...016%5F16%2DBit%2Epdf

Der STACO1 lädt die Goldcaps auf ca. 8V auf. Während kein elektrischer Kontakt zwischen Lok und Schiene vorhanden ist, sorgt der STACO1 dafür, dass der Sounddecoder mit ca. 10V weiter versorgt wird. Ab Ende April wird der STACO1 lieferbar sein.

LG
Markus


Hallo zusammen bei Zimo,

das hört sich alle sehr gut an. Ein ER 20 steht bei mir auch bereit zur Ausrüstung mit dem neuen Dekoder.

Bitte bei den Diesel-Soundprojektern auch mal an die CV273 denken !!!
Wie hier in Eurem Beispiel zu sehen, geht die Motordrehzahl bzw. Motorbelastung erst zu spät hoch, da fährt die Lok schon meterweit den Bahnsteig entlang.

Noch viel ausgeprägter ist das ganze dann bei den Loks mit Hydro-Getriebe z.B. BR 218
an der hier steht CV 273 auf Wert 40

https://www.youtube.com/watch?v=nc1hw17Jkl4

Das ist ganz wichtig für einen realitätsnahen Eindruck.

Grüße
Martin


@Markus,
Erstaunlich gute Pufferung.

VG
Robert

Hallo Markus,

Vielen Dank für das Video.
klasse, was mittlerweile technisch möglich ist!

Mfg
Christian Winkelmann

Hallo,

3,5s Saft für Sound, Motor und Licht nach Stromunterbrechung ist schon echt eine Ansage!

Im Video ist die Lok zwar sehr langsam und ohne Wagen. Das senkt natürlich den Verbrauch des Antriebs. Aber selbst 2s oder nur 1s sollten über jede Schmutzstelle hinwegreichen. Mich würde mal der tatsächliche Strombedarf der Lok interessieren.

Wenn ich das System richtig verstehe, hängt es wie eine einfache Ladeschaltung an gemeinsamer Decoderspannung und GND des Decoders? Es müsste also auch mit Decodern anderer Hersteller funktionieren, die mit 10V noch klarkommen?

Darf man auch noch erfahren, wie schnell das System lädt und wie viel mA es sich dabei gönnt?

Gruß
Andi

Hallo Markus,

also ich habe so meine Bedenken ob der Zeitmessung!

Ich kenne die Lok nicht, aber die nimmt doch mit der letzten Achse nicht von beiden Schienen Strom ab, oder?
Denn dann müsste die Zeitmessung früher beginnen, das ohnehin schon tolle Ergebnis würde also nochmal merklich besser...

meint
Roger


Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Mich würde mal der tatsächliche Strombedarf der Lok interessieren.


Ein Vereinskollege hat die Stromaufnahme 2016 (ER 20) kürzlich gemessen:
726019 ... 70 mA @ 12 V
726089 ... 100 mA @ 12 V (mit Sound)

Grüße, Peter W

Hallo!

@Markus:
Auch ich bin begeistert, was Zimo hier wieder abliefert! Nur bin ich jetzt etwas verwirrt: ich habe den Newsletter auf der Homepage von Zimo so verstanden, dass der Stalco für Miniatur-Decoder wie den neuen MS 500 gedacht ist, während bei allen nur etwas größeren, die schon jetzt in Spur-N-Loks verbaut werden können, eine Pufferung schon serienmässig verbaut ist. Nur auf den ganz kleinen ist zuwenig Platz für Pufferung auf dem Decoder aber vielleicht sonstwo im Einbauraum, weshalb dieser Zusatzpuffer geschaffen wurde. Habe ich da was missverstanden?

@Martin:
Zitat - Antwort-Nr.: 1 | Name: spurneun

Bitte bei den Diesel-Soundprojektern auch mal an die CV273 denken !!!
Wie hier in Eurem Beispiel zu sehen, geht die Motordrehzahl bzw. Motorbelastung erst zu spät hoch, da fährt die Lok schon meterweit den Bahnsteig entlang.



Probier doch mal CV 154=148! Auch wenn manche Bit dieser CV in der Anleitung für Dampflok-Sound und andere für Diesel / Elektro gedacht sind, wirken sie sich nach meiner Erfahrung bei allen Soundprojekten aus. und in vielen Soundprojekten ist der "Anfahrpfiff" nicht unbedingt ein Pfiff der Lokpfeife oder Entwässern der Dampflok sondern alles mögliche: vom Bremsen lösen über Motor hochfahren ... Meine Erfahrung: mit CV 154=148 (Bit 2, 4 und 7) fährt keine Lok mehr mit Standgas den Bahnsteig entlang und dreht erst dann hoch. Ich vermute mal, dass manche Soundprovider bei CV 154 nicht alle notwendigen Bits setzen (stattdessen aber Bit 1, damit Lok sofort losfährt), weil viele Spielbahner ungeduldig werden, wenn Lok nicht sofort anfährt, wenn sie am Regler drehen. Bit 7=1 macht immer dann Sinn, wenn in CV 581 ein Wert > 0 drinnensteht.

Beste Grüße

Boris

Hallo,

zu euren Fragen:

#1:
Das hochgehen der Motordrehzahl ist davon abhängig wie viel die Lok zieht.
https://www.youtube.com/watch?v=aThb5J3GFN8
Wie man in diesen Video sieht, ist hier die Drehzahl vom Motor beim Losfahren erstmal unten und dann erst später hoch nach dem die Lok schon einige Meter weit gefahren ist. Mit einen 2.000t Kohlezug hintendran wird der Sound etwas anders sein. Wer es trotzdem anders haben will, kann ja in der CV273 seinen gewünschten Wert eingeben.

#4:
Ja, der STACO1 hängt am gemeinsamen Pluspol und der Masse des Decoders. Theoretisch sollte er daher auch mit Decodern von anderen Hersteller funktionieren, die mit 10V noch klarkommen. Getestet haben wir das nicht! Also ausprobieren auf eigene Gefahr.
Der "Hauptstromfresser" ist ja der Motor. Das Modell hat den üblichen Fleischmann 3 Pol Motor verbaut. Das kann also jeder für sich abschätzen wie viel Strom dieser in einer eingebauten Lok verbraucht.
Der Ladestrom ist abhängig von der Schienenspannung. Bei 18V, also bei der maximal zu betreibenden Schienenspg., ist er am höchsten. Gemessen haben wir:
Ladestrom bei Einstellung für 3 Goldcaps und 18V Schienenspg. = 53mA (max.)
Ladestrom bei Einstellung für 2 Goldcaps und 18V Schienenspg. = 31mA (max.)

#5
Die Haftreifen sind bei den Modell auf den beiden inneren Achsen, weshalb sie bei der ersten und vierten Achse von beiden Schienen Strom abnehmen kann. Natürlich, wenn schon die ersten drei Achsen am Isolierband sind muss man ehrlicherweise auch noch dazusagen das die letzte Achse dann nicht mehr zu 100% noch Kontakt. Wenn man die Lok während der Fahrt direkt vom Gleis runter hebt würde sie sicher 4 bis 4,5 Sekunden fahren können.

#7
Der STACO1 ist für alle MINIATUR-Decoder geeignet. Also MX616 bis MX623, MX648 bis MX660 und MS480 bis MS590.
Der MS480, MS490 und MS500 haben noch zusätzlich einen Energiespeicheranschluss für 16V Kondensatoren bis 1.000µF. Dieser ist dafür gedacht, dass man in einer Lok leicht Kondensatoren unterbringen kann wo sich ein STACO1 mit Goldcaps nicht mehr vom Platz her ausgeht.

LG
Markus

Hallo Markus!

Danke für die Erklärung. Dann habe ich möglicherweise im Newsletter was missverstanden.

Beste Grüße

Boris


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;