1zu160 - Forum



Anzeige:
Traincontroller - Software fr perfekt gesteuerte Modelleisenbahnen

THEMA: Verbesserungen am Minitrix RAm TEE -- welche gibt's?

THEMA: Verbesserungen am Minitrix RAm TEE -- welche gibt's?
Startbeitrag
MHAG - 10.12.20 17:01
Hallo,

vor langer Zeit habe ich hier im Forum mal einen Beitrag gelesen, in dem an dem Mtx RAm die Drehgestellausschnitte verkleinert wurden. Mir ist es aber nicht gelungen, diesen Beitrag wieder zu finden Vielleicht kennt jemand den Beitrag und kann den Link setzen?
Bzw. der Bastler meldet sich selbst hier...

Bei der Gelegenheit könnte man hier doch gleich eine Sammlung diverse Verbesserungen (Optik, Mechanik, Fahreigenschaften, Elektronik) aufbauen, damit -- falls auch noch jemand anders auch an so ein Fahrzeug günstig kommt -- man eine "Liste zum abarbeiten" hat, z.B. für die Zeit zwischen den Jahren

"Mülltonne" oder "R1-Fähigkeit" sollen hier  _kein_  Thema sein!

Fragende Grüße
Michael

Moin Mihael,

War es nicht diesen Beitrag vom Ho?
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show...nitrix&sb3=#aw50

Grüße aus Assen (NL)
Jan
Ja, den meinte er. Ich hab nur länger gebraucht zum Suchen.....

https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show...p;sb1=Ram%20tee#aw50

LG Jens
Hallo Jan, hallo Jens,

danke für den Link, den hatte ich auch gefunden (hätte ich vielleicht gleich mit einstellen sollen).

Bei dem von mir gesuchten Thread hat jemand die Riesenausschnitte mit einem Plastikstreifen verkleinert und lackiert. Leider habe ich mir das damals zwar "irgendwo" als Hardcopy abgespeichert, aber anscheinend ist die Datei bei einer Aufräumaktion entsorgt worden...

Viele Grüße
Michael
Juchhu,

habe den Beitrag von  nscalesteve  vom 09.12.2004 gefunden:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=98696
Allerdings ist das Bild leider nicht mehr aufzurufen.
Zum Glück habe ich eine alte Sicherung auf einer ausgebauten Festplatte gefunden, auf der das Bild noch nicht gelöscht war (manchmal doch gut, wenn man nicht gleich alles formatiert ). Das hat mir einfach keine Ruhe gelassen...
Vielleicht liest   ncalesteve  (anscheinend nicht mehr registriert) hier noch mit und kann sein Bild für alle hier einstellen? Auch wenn _ich_ das Bild noch habe, darf ich das nicht ohne Einverständnis hier veröffentlichen.

Viele Grüße
Michael

Hallo zusammen,

gibt es eigentlich Bilder die das Lemaco Kleinserien-Modell vom RAm TEE mit dem von Trix vergleichen?

Ein nebeneinander gern auch mit einem verbesserten Trix-Modell wäre interessant.

Gruß Tom
Hallo Tom,

hier gibt es Bilder des Lemaco N Modells:

https://www.catawiki.de/l/9731323-lemaco-n-015-...s-messing-der-ns-sbb

Ging wohl für 900€ an den neuen Besitzer.

Grüße
Markus
Hallo Markus,

sehr schön Dankeschön!

Jetzt nur noch nebeneinander

Gruß Tom
Ich hatte den Lemaco gehabt. Optisch ist der um Galaxien besser. Leider hat er sich nicht mit Kurvenüberhöhung vertragen.

Lg
Hallo,

für interessierte Umbauer setze ich den Link auf https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_sho...%20eichhorn#x1266978 hier dazu.
In diesem Thread findet man auch die Produkte von Eichhorn für den RAm:
Rahmen-Blenden: https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/rahmen-blenden-trix-ram-15113
Fenster/Rahmen: https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/fenster-rahmen-trix-ram-15112
Nur, damit hier alles Wissenswerte (Basteln betreffend) zu dem  Fahrzeug zusammen zu finden ist...

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,
Ich hatte mich mal an ein paar Kleinigkeiten versucht und werde das mit den Drehgestellen demnächst an den anderen Wagen replizieren.
https://1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1266965
Außerdem will ich das schlecht getroffene Hamstergesicht beim Mätrix verbessern, muss nur mal schauen, welche Farbe am besten passt, bzw. es ist sehr deutlich, dass das MTX-Weinrot nicht passt.
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo Tom,

ich hab vor etwa eineinhalb Jahren einen Minitrix-RAm gekauft und damals diese Vergleichsfotos gemacht. Den Lemaco hatte ich schon 1997 neu gekauft und den Minitrix nur als Kuriosum, weil ich den immer als besonders schlimm empfand – deshalb wollte ich auch nur die Erstauflage (12224) mit dem fehlenden Speisewagenfenster.
Die späteren Auflagen 12440 und 12338 mit dem korrigierten Speisewagen sind dadurch schon deutlich besser, auch die Schießschartenfenster sind bei den neueren nicht mehr vorhanden, weil die Fensterrahmen nicht mehr auf die Fenster gedruckt wurden. (Allerdings auch außerhalb der eingeprägten Fensterrahmen; das sieht dann auch nicht so toll aus.)

Auch wenn mir der Lemaco-RAm immer noch gut gefällt, sind doch auch einige Sachen nicht ganz so gelungen, was ich aber erst im direkten Vergleich mit dem Minitrix-TEE erkannt habe.

https://i.postimg.cc/jjLjy26X/RAm2.jpg

https://i.postimg.cc/y8N6zxGH/RAm3.jpg

Zunächst einmal: Das Beige des Minitrix-Zugs kommt mir deutlich zu hell vor für die SBB-TEE-Farbe, und die Farbtrennkante ist zu weit unten. Die sollte knapp unter den Fenstern sein. Bei Lemaco ist der Abstand zu den Fenstern auch schon zuviel, aber das geht noch durch. Das Bordeauxrot ist bei beiden ziemlich ähnlich.

Die Dachausrüstung des Motorwagens weicht ab – ich würde sagen, Lemaco ist da korrekt, indem nur drei „Gnubbel“ vor dem runden Lüfter sind und zwei Heberinge daneben. Leider findet man kaum Fotos des Daches; das einzige, das ich gefunden habe, ist vom Unfall bei Aitrang:

https://miro.medium.com/max/1400/1*KhtdtwBPnC9SQT1Zb5GOjQ.jpeg

https://i.postimg.cc/C5rwfQCr/RAm4.jpg

Die Kurven der Front dürfte Minitrix besser erwischt haben. Die Fenster sind dafür zu klein und zu eckig; bei Lemaco ist das mittlere Fenster zu hoch, aber die Breite dürfte eher passen wie auch die dünneren Streben. Die Lemaco-Lampen gefallen mir besser, sind aber vielleicht zu eng beisammen und das obere Licht steht auch zu weit heraus, wenn auch nicht so viel wie bei Minitrix.

https://i.postimg.cc/MH8KkYCP/RAm5.jpg

Beim Motorwagen sind die Bullaugen 2+2+2+1 angeordnet, was Lemaco richtig gemacht hat, während bei Minitrix das vorderste Bullauge und der Lüfter darüber zu weit nach vorn gerutscht sind. Dafür hat Minitrix die vier seitlichen Lüfter besser gemacht; die sind wie beim Vorbild deutlich zu sehen, während sie bei Lemaco fast unsichtbar sind.

Die Fenster sind bei Lemaco besser – die Chromrahmen sind dort, wo sie sein sollen, nämlich beim oberen, zu öffnenden Teil, und das Fenster der Gepäckraumtür ist breiter als hoch (wie es sein soll) statt quadratisch. Der Rahmen beim länglichen Fenster hinten ist dafür sehr heftig ausgefallen.

Lemaco hat die Beschriftung besser (größer und vollständig) gemacht (bei Minitrix fehlt z.B. SBB-CFF über der Betriebsnummer); auch Größe, Position und Farbe des Fabriksschildes sind bei Lemaco korrekt.

Der Abteilwagen zeigt bei Lemaco deutlich die Abteiltüren (wenn auch die Türen nicht ganz in der Mitte der Fenster stehen, wo sie sein sollten), während Minitrix daraus einen Großraumwagen gemacht hat. (Das sind übrigens keine Halbfenster bei Lemaco, sondern nur eine Griffstange an der Innenseite.)

https://i.postimg.cc/prTpbFJg/RAm6.jpg

Über den Speisewagen braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Dass ein Fenster fehlt und dafür die Abstände viel zu groß sind, hätte bei Minitrix vielleicht schon vor der Formenerstellung auffallen können …

Beim Vergleich von Speisewagen und Steuerwagen fällt auf, dass die Tür des Minitrix-Steuerwagens weiter vom Wagenende entfernt ist. Deshalb hat der nur einen geraden Schnitt durch die Tür, während beim Speisewagen – noch störender – ein Eck aus der Tür rausgeschnitten ist. Bei den SIG-Zeichnungen sieht es so aus, dass die Türen jeweils genau über der letzten Achse und gleich weit vom Wagenende entfernt sind, was bei Lemaco in etwa hinkommt.

https://i.postimg.cc/5NbNnnqj/RAm8.jpg

Die Türen sind bei Minitrix komplett flach und sehen mehr nach Schiebetüren aus statt zweiflügeligen normalen Türen. Die Zuglaufschilder des Minitrix 12224 sind ja auch noch ein besonderes Gustostückerl: Der Abteilwagen fährt als Edelweiss von Amsterdam nach Zürich, der Speisewagen von Zürich nach Amsterdam – und der Steuerwagen gleich als Bavaria von Zürich nach München …
Lemaco hat’s zusammengebracht, dass alle drei Wagen im selben Zug in dieselbe Richtung fahren (Edelweiss Richtung Amsterdam) und sogar die Wagennummern passen.

https://i.postimg.cc/brHYqt8z/RAm7.jpg

Bei Original war der Abstand zwischen Motorwagen und Abteilwagen größer als zwischen den übrigen Wagen, und sowohl Lemaco als auch Minitrix haben bei ihren Modellen das so gehandhabt, dass sie eine Verlängerung des Motorwagens gemacht haben, um dieselben Kupplungen bzw. Wagenübergänge im ganzen Zug verwenden zu können. Ich finde das nicht gelungen; es wäre besser gewesen, überall dieselben Abstände zu haben statt dieser seltsamen Verlängerung. Noch dazu, weil beim Original die Abstände kleiner waren und nur beim Motorwagen in etwa der Abstand, der jetzt zwischen den übrigen Wagen besteht.

Die Abstände bei Lemaco hätten ruhig vorbildgerecht geringer sein können, allerdings hat man dieselbe Dicke der Übergänge wie Hobbytrain beim RAe TEE II verwendet. Warum, kann ich nicht sagen – die Übergänge sind nicht dieselben und auch nicht kompatibel mit denen von Hobbytrain.

Da beim Vorbild außen eine bündige Verkleidung angebracht war, sieht man natürlich auch die Wagenübergänge nicht, wie sie beim Minitrix-Modell falsch nachgebildet wurden. Die silbernen Leisten des Minitrix-RAm habe ich auch nur bei Fotos von Werksprobefahrten gefunden (dort vmtl. noch ohne äußere Verkleidung); im Betrieb jedoch nicht.

Zum Abschluss noch der größte Fauxpas von Lemaco: Auf der linken Steuerwagenseite hat das Modell ein Fenster mehr als Minitrix – und das Minitrix-Modell ist korrekt! Diese kleineren Fenster waren für das Abteil des Zugpersonals, und es waren zwei Fenster auf der rechten, aber nur eines auf der linken Steuerwagenseite. Es wundert mich, dass das damals bei Besprechungen des Lemaco-RAm niemandem aufgefallen ist (mir allerdings auch nur im direkten Vergleich nach mehr als zwei Jahrzehnten).
Lemacos H0-RAm, der zwei Jahre vor dem N-Modell erschien, hat diese Fenster korrekt – das hätte also nicht passieren dürfen (und es war auch kein Umbau beim Vorbild im Laufe der Zeit). Dass beim Lemaco-Steuerwagen auch die Fabriksschilder fehlen, ist dann schon fast egal.

https://i.postimg.cc/wT2xPL02/RAm9.jpg


Lg Peter
Hallo Peter,

lustigerweise hatte ich gestern das Grauen von Trix auch mal wieder aus der Schublade geholt.

Nachdem ich jetzt Deine super Fotos sehe, muss ich feststellen wie herrlich ein gelungenes TEE Modell aussehen kann und wie elegant das Original doch war.

Sollte mir jemand den 12224 und meiner Meinung nach größten Betriebsunfall von Trix aus Mitleid abkaufen wollen, freue ich mich über eine private Nachricht.

Gruß Tom

Hallo Peter,

danke für die sehr guten und schonungslosen Vergleichsbilder. Schade das der RAm von Lemaco auch nicht ganz fehlerfrei ist und z. B. die Farbkante der Lackierung ohne Not die falsche Höhe hat. Das mit dem zusätzlichen Fenster im Steuerwagen oder den zu eng platzieren Stirnlampen wäre auch ohne Mehrkosten vermeidbar gewesen.
Das Modell aus Göppingen ist leider optisch und technisch total verhunzt worden. Die Bezeichnung als größter Betriebsunfall von Trix ist da schon recht zutreffend. Da sind die Teile von Wutz nur eine Linderung gegen die Augenschmerzen ☹️

Grüße
Markus
Hallo miteinander,
Ich habe heute mal versucht, ob man nicht bei den Schießschartenzügen, von denen ich in Unkenntnis der veränderten Neuauflage einen angeschafft habe, nach Piko-Schürzeneilzugwagenart die Fensterrahmen herunterschleifen kann. Ist zwar eine Sauarbeit, aber eine deutliche Verbesserung, dann noch den Rahmen außen herum silber streichen, und das Ganze sieht deutlich besser aus. Schwieriger ist sicher das fehlende Fenster beim Speisewagen. Hat jemand eventuell Maßzeichnungen vom Original?
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo Hansjörg,

ich weiß nicht so recht, wenn ich mir die Bilder der Folgemodelle des 12224 anschaue, ob das dann das ist was man sich wirklich wünscht?

https://www.spurweite-n.de/NDBPics/Minitrix/12338--15.jpg
https://www.spurweite-n.de/NDBPics/Minitrix/12338--16.jpg

Schon schräg....

Gruß Tom
Guten Abend ins Rundhaus,

... ach, da lobe ich mir im Vergleich doch meine 1:180-Schiebe-Minitrix von (?)1964! 😉

Doch so lange es keine bessere Alternative gibt, ist man hier eben auf ein bisweilen scheinbar recht sozialistisch agierendes resp. auftretendes Kombinat angewiesen.

Wie schön wäre es, wenn KATO am Zuge wäre - nur elegante Magnetkupplungen müsste man da noch schnell nachrüsten.

Träumende Grüße, Norrskenet
Hallo miteinander,
Aber vielleicht ist das auch eine gute Sache, dann ist man letztlich völlig frei, das Teil hinzubiegen, bis es vernünftig aussieht, als erstes sicher die Drehgestelle. Ich werde mal sehen, ob man nicht die Decals fertigen lassen kann, dann kann man alles auch neu lackieren. Nach den existierenden Filmen (habe da z.B. die Eisenbahnromantik geschaut) zu urteilen, müsste das Rot deutlich stärker Richtung Feuerwehr gehen. Aber es kann natürlich sein, dass auch da der Reproduktion nicht zu trauen ist.

Klar man kann auch warten, bis jemand den Zug in amtlicher Qualität fertigt...
Beste Grüße,
Hansjörg  
Hallo,

ich bin nach wie vor fassungslos, was man da bei Minitrix mit dem Modell gemacht hat. Noch fassungsloser bin ich darüber, dass sie nicht genug Ehre haben, diesen modellbahnerischen Supergau endlich zu korrigieren. Mich stören die ausschwenkenden Blenden (das hat Kato beim SVT877 so gemacht, dass man es nicht sieht), die Wagenübergänge, die großen Ausschnitte beim Triebkopf und vor allem die Lampen!

Die werde ich - egal wie - kleiner machen. Es sei denn, jemand fertigt neue 3D-Druck-Gehäuse für den Zug.

Jens

Hallo miteinander,
Ich habe jetzt mal die Festerrahmen weggeschliffen und diese in den Vertiefungen mit dem Pinsel ergänzt. Ich denke, das verbessert die Wagen schon mal. Mittlerweile denke ich darüber nach, den roten Teil neu zu lackieren mit richtiger Farbtrennkante. Die winzigen Beschriftungen kann man sich eh sparen.
Dann kann man auch der Front auch Leuchten in richtiger Größe und die typischen Hamsterbacken verpassen. Jetzt wird aber erst einmal auch am zweiten Mittelwagen das DG überarbeitet, damit es nicht mehr ausschwenkt.
Beste Grüße,
Hansjörg

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Hansjörg,

die Nacharbeit der Fenster lohnt sich. Damit sieht der RAm schon deutlich besser aus.

Bist du mit dem serienmäßigen Antrieb zufrieden oder hast du hier auch schon was geändert?

Grüße
Markus
Hallo Markus,
Ich bin Analogfahrer und habe im Grunde den ollen Roco-Motor vom VT11.5 eingebaut. Sicher nicht der kultivierteste und auch etwas zu groß, musste dafür die Bullaugen vom Fensterband trennen.  aber er treibt den Zug mit einer vernünftigen Geschwindigkeit, weil er deutlich höher dreht als das Originalteil. Bei einem GAM wäre ich mir dessen nicht sicher gewesen.
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo miteinander,
Ich habe jetzt die Schürzenreparatur (Festkleben der schwenkbaren Schürzenteile) und Anpassung der DGs, so dass sie unter der Schürze ausschwenken können an allen Wagen erledigt. Beim Steuerwagen musste ich das vordere Drehgestell ca 5mm nach innen setzen, weil sich die Schürze dort stark verjüngt. Habe dort auch die weiteren Löcher gestopft. Die Aktion mit den Fensterrahmen habe ich ebenfalls an allen Wagen erledigt.
Ich tendiere aber mittlerweile stark dazu, den roten Streifen komplett neu zu lackieren, da er ja zu niedrig endet. Das hat den Vorteil, dass die Unreinheiten von der Schürzenreparatur, unter anderem verschiedene Farbtöne am Gehäuse und den Streifen an den DGs, Lücken, die zugespachtelt werden müssen etc., nicht mehr so schrappig aussehen. Außerdem kann ich die Köpfe dem Original besser anpassen. Damit der Zug meine Steigungen hochkommt, habe ich die Gewichte aus allen Wagen entfernt. Schön wäre noch eine Haftreifenachse, aber ich weiß nicht, ob es für das Teil noch irgendwelche Ersatzteile gibt.
https://www.youtube.com/watch?v=4ul87ddt3hM
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo Hansjörg,

Gratulation - der umgebaute Zug sieht auf deinem Video schon deutlich besser aus. Was noch stört ist die sichtbare Trennkannte im Türunterteil. Die könnte man noch verspachteln und dann ebenfalls nachlackieren.

Die Wagen hast du ja schon leichter gemacht. Lässt sich das Reibungsgewicht im Triebkopf noch erhöhen?

Grüße
Markus
Hallo Markus,
Es kann gut sein, dass da im Triebkopf noch Platz ist für Zusatzgewicht. Haftreifenachsen bekommt man laut Hn. Krella nicht mehr...  Im Moment zieht das Teil aber den Zug meine 3% R2 Killer-S-Kurve hoch, so dass ich da nichts mehr machen werde. Ich habe letztlich kapiert, dass die Drehgestelle in R2 an Eichhorns Zusatzblenden langgeschliffen sind und diese entsprechend ausgedünnt.
Und richtig, die Spalten in den Türen werden gespachtelt. Ich muss mal sehen, ob ich ein gutes Spray in RAL 3004 bekomme für den roten Bereich. Habe mal bei Herrn Nothaft wegen der Decals angefragt.
Beste Grüße,
Hansjörg
Ich teste mit dem Motor von der alten Arnold 221. Etwas kultvierter könnte es schon sein aber die Geschwindigkeit ist besser. Gibt es neue Motoren die stark genug sind, reinpassen und schnell genug drehen?

Grüße,
Harald.
Hallo Harald,
Ich habe schon mal darüber nachgedacht einen Thread zu starten auf der Suche nach Motoren, die ordentlich Wumms haben. Ich habe wie gesagt den Roco Motor vom VT11.5 eingebaut. der muss ja auch eine Menge wegziehen.
Dafür muss man aber in der Mitte den Fensterbandträger entfernen und die Bullaugen direkt einsetzen, um die erforderliche Breite zu erzielen.
Beste Grüße,
Hansjörg
Gunter Wiencirz hatte noch den Tip im Schneckenlager jeweils eine Distanzscheibe rauszunehmen, weil die Passung wohl sehr knapp und damit schwergaengig war

koennten evtl auf der Oberseite und auf der Unterseite (!) der Platine noch Polyswitches sein ?

gruss kegs

Ja, Polyswitches hab ich auch mal mit Brücken ersetzt und wenn ich mich richtig erinnere waren die auch unten.

Der breite standard Rocomotor ist aber ein klein wenig langsamer als der Arnold aus der 221. Das weiss ich weil ich habe früher mal eine andere 221 auf den Rocomotor umgebaut um sie langsamer zu bekommen. Dazu muss man am 221 Chassis etwas sägen.

Grüße,
Harald.
Doppelt submittet
Hallo,

schnell drehende, kräftige Motore gibt es bei Kato. Die TGV Loks haben auch ja einiges am Haken und sind nicht zu erschüttern.

Grüße, Peter W
Hallo Peter,
Meine Bauart Hamburg und Vindobona sind aber eher langsam, aber das kann natürlich am Getriebe liegen. Ist der TGV da anders?
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo Hansjörg,

Zitat - Antwort-Nr.: 31 | Name: Hansjörg

Meine Bauart Hamburg und Vindobona sind aber eher langsam, aber das kann natürlich am Getriebe liegen.


Das liegt definitiv am Getriebe.

Das Modell des Ursprungs-Fliegendem-Hamburger (SVT 877 / VT 04 000) läuft wesentlich schneller als der Serien-Hamburger. Ein Motortausch zwischen beiden hat nichts an dem Geschwindigkeitsunterschied geändert, Grund ist das ganz unterschiedlich ausgelegte Getriebe der beiden.

Viele Grüße,

Udo.
Hallo,

der RAm ist ein Dieseltriebzug und war sicher auch nicht mit 200 unterwegs….

Jens
Hallo Jens,
Bei 6,5V auf meiner Konstantspannungsstrecke komme ich da nicht in Gefahr...
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo,

eine weitere Idee: ich meine mich zu erinnern, dass es den Minitrix ICE3 mit doppelgängiger Schnecke gab - ich selbst hab das Modell allerdings nicht und weiß es daher nicht genau. Falls das stimmt, könnte man schauen, ob die Schnecke auch in den TEE RAm passt.

Viele Grüße,

Udo.
Hallo,

eigentlich wollte ich in #9 nur nützliche Infos weitersammeln, aber was jetzt hier abgeht -- ECHT TOLL!
Da werde ich bei Zeiten mal kräftig an dem "Betriebsunfall" feilen
Danke für die Infos!

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,
Habe mir jetzt den Kopf vorgenommen und die Kanonenrohrleuchten heruntergeschnitten und auch noch etwas herumgeschliffen, um die "Spitzigkeit" zu reduzieren. Natürlich komme ich jetzt nicht mehr darum herum, den roten Bereich neu zu lackieren. Mit den Metalleinsätzen der Leuchten, die besser zu denen des Originals passen, sitzen die Leuchten auch nicht mehr so eng.
Beste Grüße,
Hansjörg

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Hansjörg,

Vielleicht magst Du keine Bügelfalten in Deinen Hosen,
aber ... https://commons.wikimedia.org/wiki/File:RAm_al...ey_in_Frankreich.jpg

Tsja,
Liebe Grüße usw,
StaNi
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


der RAm ist ein Dieseltriebzug und war sicher auch nicht mit 200 unterwegs….


Das nicht, aber meiner kam mit dem Orginalmotor bei 12V auf umgerechnet 95-100km/h in der Ebene, an guten Tagen auf 120km/h. (Orginal 140km/h bei 1350kW*)

Grüße,
Harald.

(*) 3 Motoren hatte das Teil: 900PS+900PS zum Fahren und noch einem Motor für Klima, Küche etc.
Hallo Stani,
Nee, Bügelfalten mag ich tatsächlich nicht. Ist halt ein Kompromiss zwischen den Kanten (insbesondere unten!) und den Rundungen. Das sieht jetzt schlimmer aus als es ist, wenn es dann lackiert ist.
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo Hansjörg,

was genau meinst du mit

Zitat - Antwort-Nr.: 37 | Name: mixdorff

Mit den Metalleinsätzen der Leuchten, die besser zu denen des Originals passen, sitzen die Leuchten auch nicht mehr so eng.



Was für Metalleinsätze? Das sieht schon wesentlich besser aus, als die Katastrophe vorher. Hast du Messingröhrchen eingesetzt? Welche Maße?
Was genau hast du mit den Lampen gemacht?

Was mir aufgefallen ist: Auf Vorbildfotos ging die Rot-Beige-Farbtrennkante beim Triebkopf mittig durch die Lüftungsgitter und bei den Wagen quasi direkt unter den Fenstern. Das Mittige ist bei dem Triebkopf weitgehend gegeben, bei den Wagen müsste man die Farbtrennkante gut 2mm höher legen. Dann passt es aber nicht mehr beim Triebkopf. Irgendwie scheint es mit den Maßen absolut nicht zu stimmen.

Jens
Hallo Jens,
Die Kanonenrohre habe ich mit einem Skalpell gekürzt (inkl. Lichtleiter) , dabei innen etwas mit einem Fräskopf auf die Ebene des Gehäuses heruntergeschliffen, weil man mit dem Messer nicht ganz bis nach innen hinlangt. Ich habe bei den unteren Leuchten etwa 2/10  dicke Ringe von einem 2,5mm-Messingrohr (oben von einem Niet 1,8 mm) abgeschnitten, dabei innen etwas ausgeschliffen.  Die genannten Ringe habe ich dann mit KristalKlear auf die Stümpfe aufgeklebt, dabei aber die unteren so weit wie möglich außen befestigt.
Guter Hinweis bzgl. der Farbtrennkante am Motorwagen, ich habe sie im Moment auf derselben Höhe wie bei den Wagen angesetzt. Sieht ja eigentlich auch im Verband besser aus. Mal sehen.
Beste Grüße,
Hansjörg
PS: auf dem weiter oben verlinkten Foto sieht man, dass die Farbtrennkante bei Motorwagen und Anhängern in gleicher Höhe verläuft, Mal abgesehen davon, dass die Fenster natürlich im Original größer sind als beim MTX und damit die rote Kante etwas tiefer sitzt. Die Position der Lüftungsgitter stimmt nicht. Die fluchten im Original unten mit der Maschinenraumtür, bei MTX sitzen sie fast 3mm tiefer.

Hallo,

ich habe noch ein sehr interessantes Bild gefunden bzgl. Kopfform auf der Seite:
https://railsuisse.clicforum.fr/t3622-je-suis-...sur-cette-plaque.htm
Das unterste Bild auf der Seite, frontal von vorne:
https://www.bahnbilder.de/1024/front-maschinenwagen-ram-tee-i-387436.jpg

Viele Grüße
Michael
Ich kann Märklin bis heute nicht verstehen, warum sie das nicht korrigiert haben. Es ist in meinen Augen schon eine Unverschämtheit, was da passiert ist. Mit Betriebsunfall mag ich diese ‚Karikatur‘ dieses Zuges nicht entschuldigen!
Dieser Zug läuft allem zuwider, was man sonst bei Märklin macht. Bei dem Supergau müssten sie eigentlich den Zug komplett neu konstruieren und ihn dann in einer groß angelegten Umtauschaktion austauschen!
Wenn ich irgendwo die Maßzeichnungen finde, bau ich mir den Zug selbst.

Jens
Hallo Jens,
Die TRIX-H0-Variante ist um Längen besser und hat auch die korrekte Anzahl Fenster im Speisewagen.
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo,

falls MTX den mal in einer schönen, korrekten Ausführung bringen würde, würde ich den sogar mit Zwangssound kaufen. Aber evtl. erbarmt sich ja ein anderer Hersteller.

Viele Grüße
Georg
Moin,

es gibt also Blenden für den Triebkopf und Fenster mit Rahmen bei Wutz. Jetzt fehlen noch ein paar Lampenblenden….

Jens

….oder eine komplette Neuauflage….

Guten Abend,
Die rote Sprühdose kam gestern und ich habe sie zum Einsatz gebracht. Da ich die Wagen sowieso demontiert hatte, habe ich auch noch ein wenig an der Inneneinrichtung gepinselt. Farbliche Infos kamen aus diesem Post:

https://www.stummiforum.de/t70688f27-Inneneinrichtung-f-r-RAm.html

Die Sitze wurden um Kopfstützen aus 1mm Polystyrol erhöht. Der Abteilwagen bekam die fehlende Trennwand. Sicher kann man da noch viel mehr machen, aber ob man das durch die Fenster noch sehen kann...
Beste Grüße,
Hansjörg

  

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Hansjörg,

saubere Arbeit. Mit dem neuen Lack und den nachgearbeiteten Türen wird das langsam aber sicher doch noch ein ansehnliches Modell.

Grüße
Markus
Hallo Markus,
Vielen Dank. Noch bin ich auf der Suche nach den Beschriftungen... Wahrscheinlich muss ich das Lemaco-Teil in Spur 0 kaufen..
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo,

kann man davon ausgehen, dass die von Minitrix angebrachten Beschriftungen an den Wagen einigermaßen korrekt sind (von den "mehrzieligen" Zuglaufschildern mal abgesehen)?
Die Anschriften auf meinem Modell sind nämlich bei starker Vergrößerung gut lesbar (bis auf das Firmenschild) -- ich würde dann mal versuchen; davon Bilder zu machen. Aber wenn da nichts vernünftiges steht, kann ich mir das sparen...

@Hansjörg:
Deine Fenstervergrößerung bringt dem Modell aber wirklich viel! Genauso wie die verspachtelten Türspalten.

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,
Du hast natürlich recht, dass man bei all den Fehlern nicht unbedingt damit rechnen kann, dass die Aufschriften korrekt sind. Ich habe Teile von dem Lemaco-Modell in Spur 0 entnehmen können, d.h. so etwas wie eine Systematik. Wenn du in der Lage wärst, Fotos zu machen oder auch einfach nur den Text aufschreiben, würde das schon weiterhelfen. Wenn man bei den Decals ist, kann man auch gleich die Zuglaufschilder korrigieren.
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo Hansjörg,

ok, ich schaue, was ich machen kann Wird aber etwas dauern, wahrscheinlich habe ich das komplette Ergebnis erst am Montag zusammen... also nicht ungeduldig werden

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,
Gar kein Problem und noch einmal vielen Dank!
Hansjörg
Hallo,

das hat jetzt schneller als geplant geklappt!

Ich habe den Zug aus der Packung 12224 fotografiert und untersucht. Auf den Bildern habe ich alle Beschriftungen, die ich gefunden habe, nahe der Originalbeschriftung mit einer türkisen Schrift eingetragen, unsichere Buchstaben sind gelb, fehlende (ja, gibt´s ) sind weiß. Die Zugläufe sind vergrößert und türkis gerahmt. Die Klassennummern und die TEE-Symbole habe ich allerdings vernachlässigt

Erst mal alle Fahrzeugteile, jeweils von links und rechts:

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Im folgenden gilt: Je Fahrzeug (a-d) und Seite (r,l) ist es ein Bild, bestehend aus drei Teilen.

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
    
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Ich hoffe, das hilft weiter.
Tiefere Recherchen habe ich nicht gemacht, das schweizer Beschriftungsschema kenne ich nicht genau.
Wenn jemand also Ergänzungen hat oder bei unsicheren Buchstaben was zur Klärung beitragen kann: Immer her damit, am besten mit den Kennbuchstaben im Bild

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Michael,
Vielen Dank für die Mühe. Es kann gut sein, dass jemand da noch Bedarf hat, wenn ich die Decals bei Herrn Nothaft in Auftrag gebe. Die Beschrifung beim Lemaco-Modell ist ja deutlich anders: Dort sind die Wagen mit z.B. 502/1 (Motorwagen), 502/2 (Abteilwagen), 502/3 (Speisewagen) und 502/4 (Steuerwagen) beschriftet. Gewicht und Platzzahl sind übereinander und eingekastelt. Außerdem haben alle ein UIC-Label. Die Räder sind dort nicht extra gekennzeichnet.  Stattdessen sind (wie bei MTX nur bei den Anhängern) die Achsabstände in den Drehgestellen angeschrieben. Bedauerlicherweise gibt es wenige verwertbare Fotos vom Originalzug. Vielleicht haben ja andere Kollegen dazu noch sachdienliche Hinweise?
Beste Grüße,
Hansjörg

Moin Hansjörg,

können die unterschiedlichen Beschriftungen daher rühren, dass verschiedene Zeiträume mit den Modellen Minitrix/Lemaco dargestellt wurden?

Immerhin verkehrte der Zug von 1957 bis 1974; vielleicht hat sich durch den Epochenwechsel während der Einsatzzeit auch die Beschriftung geändert?

Der Minitrix RAm zeigt Revisionsdaten von 1970/71. wie sieht es bei dem Lemaco Modell aus?

Möglicherweise kann man Dir im Verkehrshaus Luzern weiterhelfen (Archiv?)..

Ich hatte mal ein ähnliches Problem mit meiner FS E.444

Da wurde mir bei entsprechenden Stellen in Italien unter Zuhilfenahme der dortigen Archive gut weitergeholfen.

Beste Grüße
Sven
Hallo Sven,
Ich denke, deine Vermutung stimmt. Ich habe mir mal die Filmsequenzen aus der Eisenbahnromantik angeschaut, und da schien es ähnlich dem Minitrix-Modell zu sein. Auf späteren Fotos ist da "viel mehr los", siehe z.B. hier:

https://www.bahnbilder.de/1024/ram-tee-i-502-am-387435.jpg

Man muss sich also wohl für eine Variante entscheiden. Ich werde mal sehen, ob ich in Luzern etwas herausbekommen kann.
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo Hansjörg,

dein Umbau kommt ja flott voran und das sieht schon sehr gut aus. Vielleicht kann man dann später auch noch Trittbretter bei den Türen und Aufstiegsleitern beim Motorwagen ergänzen.

Ja, die Beschriftung hat sich um 1967 geändert. Vorher ist eigentlich nur NS bzw. SBB-CFF und die Betriebsnummer lesbar und der Rest der Beschriftung so klein, dass sie auf den meisten Fotos nicht zu sehen ist oder nur als etwas hellerer Strich. Meiner Meinung nach könnte man das alles weglassen bis auf die Nummer und die Fabriksschilder, wenn man den Zeitraum 1957–67 nimmt.

https://www.flickr.com/photos/41659357@N07/4365483903/in/photostream/lightbox/

Danach war der Stern des DE4/RAm eh schon im Sinken, und ich versteh nicht ganz, warum Lemaco die spätere UIC-Beschriftung gewählt hat. (Dass ab dem Zeitpunkt der Bindestrich bei SBB-CFF nicht mehr vorhanden ist, ist korrekt. Vorher war er drin.)

https://messingers.ch/images/modelle-spur-0/Lem...RAm_502_SBB_0_04.JPG

Wobei der Text hinter der Tür (100 t  –PL) auch auf keinem (mir zugänglichen) Bild zu sehen ist. Was aber nicht unbedingt bedeutet, dass es zu einem gewissen Zeitpunkt nicht vielleicht doch mal genau so angeschrieben war. (So war ich mir sicher, dass Minitrix beim Edelweiss auf Basel vergessen hat – aber auf diesem Foto ist beim Zuglaufschild Basel tatsächlich nicht angegeben:
https://www.flickr.com/photos/41659357@N07/4366129188/in/photostream/lightbox/ )

Bei Minitrix stimmt dann auch die Beschriftung nicht für Untersuchungsdatum 1.1971 (das wäre nur ein Monat vor dem Unfall des 501). Für die Ursprungsversion bis 1967 würde die Beschriftung (bis auf das fehlende SBB-CFF) noch eher passen. Die angeschriebenen Achsen habe ich allerdings bei keinem Foto gefunden.

Gruß, Peter
Hallo Peter,
Genau, Trittbretter, Leitern beim Motorwagen, Mulden beim Steuerwagen... Du hast vermutlich recht, dass man im Wesentlichen das SBB-Schild und das Fabrikschild realisieren muss. Ich teile deine Idee, den Stand vor 1967 nachzubilden so wie das der Minitrix wohl in etwa getan hat.
Wenn man jetzt ganz viel Enthusiasmus hätte, müsste man die Fensterung des Speisewagen und die Lüftungsgitter beim Motorwagen korrigieren. Ich glaube, das schenke ich mir jetzt lieber...
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo miteinander,
Nun habe ich alles erst einmal wieder zusammengebaut. Decals sind in Arbeit.
https://youtu.be/8pQ-KA4ti6w
Beste Grüße,
Hansjörg
Moin,

Zitat - Antwort-Nr.: 69 | Name: mixdorff

Wenn man jetzt ganz viel Enthusiasmus hätte, müsste man die Fensterung des Speisewagen und die Lüftungsgitter beim Motorwagen korrigieren…..



Naja, wenn man soweit geht, kann man sich gleich ans CAD-Programm setzen und die Gehäuse für den Zug komplett neu drucken.

Jens
Hallo Jens,
Gute Idee, drucken kann jeder, aber die Konstruktion ist vermutlich nicht ganz ohne...
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo,

wenn ich die Zeit hätte, hätte ich mich sicher schon so weit in ein CAD-Programm hineingefuchst, dass ich das machen könnte. Dann wären alle Ungereimtheiten beseitigt - inklusive des Kupplungs- und Wagenübergangsthemas. Schwenkschürzen und R1-Fähigkeit wären ersatzlos gestrichen. Aber hätte, hätte, Fahrradkette….



Jens
Genau, ich hatte auch mal einen 3D-Drucker, aber da ich immer genau ein Exemplar brauche, ist es für mich einfacher, etwas Existierendes zu verändern.
Beste Grüße,
Hansjörg


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;