Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
aat-net - amerikanische und kanadische modellbahnen

Thema: Status Gleisausgang Belastungsanzeige Digikeijs DR5000
KP64 - 14.04.21 08:16

Hallo Moba-Freunde,

ich habe meine Anlage auf Digikeijs umgestellt. An der Digikeijs DR5000 gibt es unter der Bedienungsanleitung den Punkt 12 - Status Gleisausgang und Belastungsanzeige - .

Ich habe zu Testzwecken, an meinem großen Oval, erst mal nur einen von einem Rückmelder überwachten Block und einen ganz kurzen Weichenblock angeschlossen. Mit Multimeter auch gemessen, es kommt überall Strom an.

Am DR5000 blinkt nur das grüne Power-Lämpchen (siehe unter 12 - Status Gleisausgang und Belastungsanzeige in der Bedienungsanleitung), jedoch das rote Lämpchen - Short - nicht.

Das müsste bei Kurzschluss rot blinken und bei korrekten Betrieb (ohne Kurzschluss etc.) doch kontinuierlich (dauerrot) rot leuchten, oder?

Also, bei meinem DR 5000 ist das Kontrolllämpchen - Short - aus.

Dann habe ich mal was versucht. Ich habe mit einem Finger oder Bleistift, eine in einem Weichenblock befindliche Weichenzunge, an die andere Schiene rübergedrückt.
Ergebnis: Das Short-Kontrollämpchen ging auf Dauerlicht an und der DR5000 schaltetet sich aus.

Was bedeutet das?

Wer kann dazu etwas sagen?

Gruß

Kersten

Noch einen Hinweis:

Wenn ich die Weichen in dem Weichenblock über den Decoder schalte, fängt die eine Weiche an zu summen, wenn ich diese auf gerade und die andere auf abbiegen stelle. Auf Hinweis von - msfrog - habe ich den Weichendecoder mit einem Lämpchen kontrolliert, dass ich quasi am Decoderausgang angeschlossen habe. Es fließt kein Dauerstrom. Das Lämpchen  geht beim schalten der Weichen nur kurz an. Es leuchtet nicht andauernd.

Wichtig: Ich habe nur Kato-Weichen, die über den Märklin M83 mit Zurüstset geschalten werden.

Die von KP64 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login





Hi Kersten,

die rote LED geht nur dann an, wenn die DR5000 eine Kurzschlusssituation erkannt und die Zentrale zur Sicherheit abgeschaltet hat. Ein Kurzschluss wird erkannt, wenn die maximal fließenden 3A tatsächlich fließen.

Wenn Du also eine Weiche mit polarisiertem Herzstück aufschneidest (was Du mit dem händischen Umlegen der Weichenzunge ja gemacht hast), dann fließt widerstandslos Strom von der einen Schiene zur anderen, was man gemeinhin als Kurzschluss bezeichnet. Die Zentrale schaltet dann eben ab und zeigt es Dir mit dieser roten LED auch an.

Herby

Hallo Herby,

vielen Dank für die aufklärende Information. Das habe ich nicht gewusst. Jetzt bin ich wieder etwas schlauer.

Dementsprechend ist rotes Dauerlicht am "Short" ein (Dauer-) Kurzschluss.
Wenn das rote Lämpchen blinkt, also dann nur ganz kurz.

Was hat aber das ganz leise Summen zu bedeuten, wenn ich die Weichen, bei der einen Weiche auf gerade und bei der anderen Weiche, komischerweise auf abbiegen (also nicht auch bei gerade) schalte?

Schalte ich wieder zurück, ist in der Weiche die sogenannte "Totenstille", wie es eigentlich sein sollte, und wie es bisher bei meiner vorherigen Modelleisenbahnsteuerung war.

Oder, ich habe es damals nicht wahrgenommen. Vielleicht kann ich ja auf einmal besser hören als früher. Soll vorkommen, aber das wäre auch ein Wunder.

Gruß

Kersten

Hallo Kersten,

zwischen der roten LED und der grünen LED gibt es ja noch die gelbe LED. Diese gilt als Indikator für die Stromaufnahme am Gleisanschluss. Je heller diese LED leuchtet, desto mehr Strom wird vom Gleisanschluss aufgenommen.
Kannst Du an dieser LED Unterschiede bei den verschiedenen Situationen erkennen?

Gruß
Jörg

Hallo Joelas,

dieses gelbe Lämpchen leuchtet oder blinkt gar nicht, ist quasi aus.

Gruß

Kersten

Hallo Moba-Freunde,

was ich noch in diesem Thread klären wollte, war:

Ich habe 4 Weichenblöcke mit jeweils 2 Kato-Weichen. In jedem Weichenblock kommt das Phänomen vor.

"Wenn ich die Weichen in dem Weichenblock über den Decoder schalte, fängt die eine Weiche an zu summen, wenn ich diese auf gerade und die andere auf abbiegen stelle."

"Schalte ich wieder zurück, ist in der Weiche die sogenannte "Totenstille", wie es eigentlich sein sollte, und wie es bisher bei meiner vorherigen Modelleisenbahnsteuerung war."

Weiß hier einer, was das zu bedeuten hat. Vielleicht ist das ja normal, und, wie gesagt, habe ich es früher einfach nicht so wahrgenommen.

Die Digikeijs-Zentral DR5000 zeigt auch keinen Kurzschluss an. Da ist alles in Ordnung.

Gruß

Kersten

Hi Kersten,

die Weichen von Kato haben keine Endabschaltung. Sprich: Wenn die Weiche umgestellt hat, fließt weiterhin Strom. Und eine Spule, durch die Strom fließt, gibt auch schon mal ein leises Geräusch von sich. Alte Modellbahntrafos beispielsweise haben sogar deutlich hörbar gebrummt, so lange sie am Netz angeschlossen waren.

Dieses leise Summen kommt daher, dass über den Decoder zu lange Strom geliefert wird. Viele Weichendecoder kann man insofern anpassen, als dass man die Dauer, wie lange Strom anliegen soll, einstellen kann. Ein DR4018 beispielsweise hat hier 500 ms (also eine halbe Sekunde) standardmäßig eingestellt und das wäre für die Kato-Weichen deutlich zu lange. Wie kurz der Impuls tatsächlich sein sollte, muss man aber durch Probieren herausfinden. Wenn der Impuls zu kurz ist, kann es sein, dass die Weiche nicht komplett umschaltet oder gar nicht. Einfach mal in der Anleitung des Weichendecoders nachlesen, wie man die Schaltdauer anpasst.

Dass das Summen nur in einer Stellung der Weichenzunge hörbar ist, wird wohl daran liegen, dass in dem einen Fall eben irgendwas mitschwingt, was das Summen verstärkt. Schaden sollte das Summen nicht - außer man hat die Zeit deutlich zu hoch gesetzt. Das Problem: die Spule wird nämlich warm, wenn Strom durch sie hindurch fließt. Und das ist auf Dauer eben nicht gesund fürs Material.

Herby

Hi Kersten

Und nur zur Erinnerung weil du ursprünglich mit Märklin H0 Dreileiter Modellbahn-sozialisiert wurdest: bei Spur N (Zweileiter) müssen zwischen die Weichen Isolier-Verbinder. Hast du aber sicherlich gemacht, weil es müsste sonst ja einen richtigen Kurzschluss anzeigen wenn eine Weiche auf Abzweig steht und die andere gerade, also Gleise unterschiedlicher Polung aufeinanderstossen (je nachdem was für eine Herzstück-Polarisierung die Kato-Gleise haben).

Weiterhin viel Erfolg mit deiner Umstellung auf Digikeijs.

Viele Grüße

Michael

Moin Michael,

Zitat - Antwort-Nr.: 7 | Name:

bei Spur N (Zweileiter) müssen zwischen die Weichen Isolier-Verbinder.



woher kommt dieser Unsinn? Kersten verwendet Katogleise...
Die einzigen Weichen, bei denen das zutrifft, sind die Peco-elektrofrog-Weichen!

Gruß
Kai

Hallo,

Short (Circuit) heißt Kurzschluss - warum sollte die LED dauerhaft leuchten? Hatten das Thema mit den LEDs nicht schon mal und kamen zu dem Schluss dass die deutsche Übersetzung wohl nicht die beste wäre?

Summen die Weichen während bzw. nach dem Umstellen, ist die Dauer des Stellimpulses im Weichendecoder zu lange eingestellt.

Summen die Weichen auch ohne Schaltimpulse, hört man vielleicht die DCC Spannung in dem Kontaktblech das die Stopweichenfunktion realisiert.

Grüße, Peter W

An S.Bahn:


Hallo Herby,

es fließt kein Dauerstrom zu den Weichen, da die Märklin M83-Decoder nur einen kurzen Schaltimpuls geben. Das wurde mit einem kleinen Lämpchen, das ich hinter den Decoder gesetzt habe, geprüft. Das Lämpchen blinkt beim Schalten der Weiche nur 1x kurz auf, dementsprechend dürfte doch kein Dauerstrom fließen, oder?

Am Ausgang des Decoder habe ich das Zurüstset 60821 von Märklin angebracht.

Gruß

Kersten





An Peter W.:

Hallo Peter,

ich denke , deine Einschätzung ist die plausibelste Erklärung für das leise Summen: "vielleicht die DCC Spannung in dem Kontaktblech"

Das mit dem Short-Kontrolllämpchen habe ich jetzt verstanden, dass es nur leuchtet, wenn ein Kurzschluss vorliegt. Danke.

Gruß

Kersten


An MTK:

Hallo Michael,

die Umstellung auf Digikeijs läuft gut. Auch die Handhabung des Traincontrollers Bronze ist verständlich erklärt.
Bei einigen Einstellungen hatte mir -msfrog- mit einer Fernüberprüfung und Ferninstallation per Teamviewer geholfen.

Die Kato-Weichen habe ich alle in separate nicht melderüberwachte isolierte  Blöcke gesetzt. Diese Blöcke haben aber eine separate Bahnstromeinspeisung. Die muss auch in Ordnung sein, da die Zentrale DR5000 keinen Kurzschluss anzeigt.

Leider kann ich noch keine Lok fahren lassen, da diese zum Digitalisieren verschickt wurden und noch im Zulauf sind.

Gruß

Kersten


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;