Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
DM TOYS

Thema: Die 216 010-6 von Piko (40520) in N
modellbahndatenbank - 29.04.21 18:19

Piko hat das letztjährige H0-Modell etwas verkleinert und in der Baugröße N als Neukonstruktion angekündigt. Ein Einzelstück mit dem Serienkasten der Vorserie ist dieser Tage im Fachhandel erhältlich und bei mir zu Betrachten:

http://modellbahninfo.org/modelle-20210429-01/


Hallo Markus,

danke für die Bilder und die Vorstellung der Lok hier im Forum. Da hat Piko optisch ja sehr gut Arbeit abgeliefert. Die Diskussion wegen der zu kleinen Pufferdurchmesser hatten wir ja bereits in anderen Threads. Die lassen sich zum Glück ja austauschen.

Grüße
Markus

gelöscht


Hallo Roland Gratuliere mit deine neue Schönheit ๐Ÿ‘Œ Viel Spaß heute Abend, aber dann Erwarten Wir hier ins Forum eine Leckerbissen YouTube Video ๐Ÿ˜Š Hoffentlich bringt Piko auch in Zukunft eine Epoche III Version an...

Schöne Grüße, Hans /NL

gelöscht


Schade, dass der verrutschte Scheibenwischer aus den Piko-Bildern wohl in der Serie so geblieben ist. Da gabs wohl einen Drag and Drop-Fehler in der CAD-Zeichnung. Sicher kein Weltuntergang, aber nötig wäre es nicht gewesen. Kann man mit Abkratzen von etwas Siber mit dem Skalpell sicher beheben.

Viele Grüße

Dirk

Die von Dirk zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hi,

mal ein paar Bilder angekuckt, und muss widersprechen. Beim Vorbild sind das auch zwei Stangen, zumindest hab ich direkt Bilder von der 216 gefunden wo das genau so aussieht. Und die sitzt auch (von vorn gesehen) jeweils links, soweit ist das erst mal korrekt. Nur ist die zweite, dünnere beim Vorbild etwas weniger prominent und das ist bei der hier rechten Scheibe deutlicher als bei der linken.

Leider sieht man das auch nicht immer in der klassischen Schräg-von-vorn-Ansicht die wohl iwo als heiliger Gral der Lok Fotografie gilt.

Grüßle
Elvis


Hallo,

auf einer Stirnseite ist leider der Rand des DB Logos ausgefranst, auf einer Längsseite ist das D unsauber - Druckfehler oder Staubkorn?

Grüße, Peter W

gelöscht


Hi Elvis,

hast du da einen Link zu einem Bild, wo man das so sieht?

Hier schaut das nämlich nicht so aus:
https://bundesbahnzeit.de/galerien/V160%20-%20D...0010.jpg?=1585903812

https://bundesbahnzeit.de/galerien/V160%20-%20D...0026.jpg?=1585903835

Da sieht man einen Schatten und das war's.

Und zum HO-Modell passts auch nicht;)
https://www.piko.de/DE/index.php/de/piko-news/m...-010-9-db-52400.html

/Martin


Hallo miteinander,

das müssen aber zwei streben sowohl links als auch rechts sein, weil sonst die Parallelführung der Wischerblätter nicht gegeben wäre. und beim Hineinzoomen in die Frontansicht sieht man auch, dass zwei Streben links und rechts vorhanden sind. Die linke springtt allerdings optisch deutlich hervor.

Grüssle aus dem Schwabenländle

Bernhard

Moin,

es geht mir nicht darum, dass es zwei Streben sind, das ist ja völlig korrekt, sondern das bei (im Blickrichtung) rechten Fenster, der obere der Beiden Arme deutlich nach links über das Wischerblatt hinausragt und dafür rechts oben nicht an den Rahmen kommt (im Gegensatz zum linken). Der scheint einfach in seiner Längsachse verschoben zu sein.

Das soll aber kein Schlechtmachen sein. Das würde mich nicht vom Kauf abhalten. Aber ich denke nicht, dass das so geplant war

Viele Grüße

Dirk

Hier nochmal ein Bild von der Pikoseite vergrößert

Die von Dirk zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


gelöscht


gelöscht


Bitteschön

Die von Ilmtaler zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Nochmal ich,

wie gesagt, es geht mir nicht um eine oder zwei Streben und auch nicht um dick oder dünn. Was ich meine ist die relative Lage.

Auf dem linken Fenster (in Blickrichtung - nicht Fahrtrichtung) ragt die obere Strebe deutlich bis auf das Gehäuse und endet am Wischerblatt (grüner Kreis).

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Auf dem rechten Fenster ragt die Strebe aber oben nicht auf das Gehäuse (Blauer Kreis - hängt quasi lose) aber ragt dafür deutlich nach innen über das Senkrecht stehende Wischerblatt hinaus in Richtung Mittelstrebe (roter Kreis).

Wenn man sich mal die Lok in H0 ansieht, sieht man, dass das der linke Scheibenwischer so ist, wie er sein sollte, in N aber beim r echten die obere Strebe in ihrer Längsachse deutlich nach links unten verschoben ist.

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Jetzt klar was ich meine?

Dirk

Die von Dirk zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Servus,

@Martin:
http://www.bkcw-bahnbilder.de/PictureGallery/pi...2160182_dk112328.htm

Erstes Bild beispielsweise. Hat noch viele andere, das ist kein Schatten. Aber wie gesagt weniger prominent und in schwarz auch deutlich unauffälliger. Und es gab auch gespiegelte Varianten wohl.

Nachtrag:
https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_V_160#/media/Datei:DB216_031-5_2.jpg

@Dirk:
Das ist ja quasi ein Parallelogramm. Sprich der Wischer hat mittig einen kleinen Steg senkrecht. Und je nach Position steht das dann halt raus da, rein geometrisch muss das ja so sein. Ich denke nur das die Positionierung da schon kritisch ist am Fenstereinsatz

Naja, wer sowas nun als Kaufentscheidung hernimmt, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Für mich ist jetzt mehr so interessant weil ich das bis dato auch noch nicht wahrgenommen hatte.

Grüßle
Elvis


Dirk,

jo, weil die beide anders rum stehen, das ist wohl die gespiegelte Version. Wäre der rechte von der H0 Lok, nach rechts geschwenkt würde der auch rausstehen

Grüßle
Elvis

Und nun erstmal eine freundliches Hallo in die Runde,

Die Erwartungen an die neue 216 waren richtig groß bei mir, nach den ersten Runden sind diese aber deutlich abgeflacht. Die einzige 216 die noch lauter ist, ist meine minitrix 2959 ;)

Um es kurz zu machen, die Lok ist mir zu laut und braucht keinen Sound-Decoder. Fahreigenschaften gut, vergleichbar der 221 von Piko, Bedruckung sauber und ordentliches Gewicht.

Grüße Jörg

Moin,

wenn mir die Lok auf Dauer tatsächlich zu laut sein sollte, werde ich über einen Glockenankermotor z.B. von Carsten nachdenken. Der Preis der Lok ist wirklich günstig genug, daß dies vielleicht unschön wäre, mich am Kauf jedoch nicht hindern wird - zudem sich die Fahreigenschaften dadurch wahrscheinlich auch noch verbessern werden. Optisch gefällt mir die Lok jedenfalls hervorragend. Das sind summa summarum Eigenschaften und Fehler, die ich mir bei Trix sehnlichst wünschte...  

Grüße, Jürgen

Hi Elvis,

ich hatte das auch so interpretiert wie Dirk. Der zweite Steg scheint beim Vorbild ja etwas unauffälliger zu sein als im Vorbild.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Naja, wer sowas nun als Kaufentscheidung hernimmt, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Für mich ist jetzt mehr so interessant weil ich das bis dato auch noch nicht wahrgenommen hatte.



Naja, ich sag mal - bei einer Neukonstruktion sind das genauso einfach vermeidbare Fehler, wie beim Brawa Dosto der nach oben verschobene Schalter damals, oder bei einer Fleischmann 111 die zu tief gedruckte Betriebsnummer.

Den meisten wird's weder auffallen noch legen sie wert drauf. Aber richtig machen wuerde halt auch nicht mehr kosten (naja, vielleicht doch - muesste ja nochmal jemand druebergehen;))
/Martin

Servus,

Kein Drama, ich lass euch eure Interpretation ja auch gerne.

Grüßle
Elvis


Die Piko 216 ist deswegen nicht perfekt, damit sich noch ein paar Leute die Brawa 216 kaufen.

Sorry, der musste jetzt einfach raus

Vergnügte Grüsse
Rainer

Zitat - Antwort-Nr.: 15 | Name: Dirk

wie gesagt, es geht mir nicht um eine oder zwei Streben und auch nicht um dick oder dünn. Was ich meine ist die relative Lage.

Auf dem linken Fenster (in Blickrichtung - nicht Fahrtrichtung) ragt die obere Strebe deutlich bis auf das Gehäuse und endet am Wischerblatt (grüner Kreis).

Auf dem rechten Fenster ragt die Strebe aber oben nicht auf das Gehäuse (Blauer Kreis - hängt quasi lose) aber ragt dafür deutlich nach innen über das Senkrecht stehende Wischerblatt hinaus in Richtung Mittelstrebe (roter Kreis).


Es deutet alles darauf hin dass beim Vorbild 2 identische (nicht spiegelbildliche) Wischer montiert wurden.
Sehen wir uns also die Nachbildung im Modell an:
Hier sind die Wischer in 2 unterschiedlichen Stellungen zu sehen. Stell dir nun vor der (im Sinne der Betrachtung) linke Wischer würde sich in die andere Endlage bewegen: dann sähe er exakt so aus wie der rechte. Also entweder gefallen einem beide Wischer nicht und nicht nur der rechte, oder beide sind akzeptabel.

LG Didi

Moin Dirk,

ja, dass der Scheibenwischer nicht richtig ist, ist schon sehr Schade. Gerade bei einem sonst so guten Modell.
Cool wäre es, wenn Piko das mit der nächsten Variante ändern würde und man dann die Fenstereinsätze einfach tauschen könnte. Aber das passiert wohl njr bei Hobbytrain….

Gruß Moritz

gelöscht


Hallo,

hier wird aber auf allerhöchstem Niveau gejammert. In 20-facher Vergrößerung kann man also die Mechanik des Scheibenwischerantriebs nicht richtig erkennen. Da zähl' ich dann doch lieber Nieten...

Gruß Engelbert

@illmtaler


Martin hat real Bilder eingestellt, hier wäre es dann um den tatsächlichen genaueren Vergleich zu haben, von eben einer realen LOK von vorn, sehr nah die Wischer abgebildet, ein Bild ratsam.
Ich beschrieb ja, eine Aufnahme, hier die rechte lok, kann man es gut erahnen.
Was da nun wieder die PIKO Bilder sollen erschließt sich mir nicht.
Wie beschrieben, mir ist egal ob da nun eine Strebe etwas drüber schaut oder nicht oder wie am ende, weil sie eben uneins in Stellung sind, hier die reale Mechanik nachgebildet wurde


grüße roli 1967


gelöscht


Hallo,

schick das Fotomaterial bitte an den Piko Kundendienst. Das klingt alles nicht so gut.

Grüße, Peter W.


gelöscht


gelöscht


gelöscht


Hallo roli 1967,

bei dem Folgefilmchen mit Dampfloks hat mich eine Sache irritiert:
Warum gehen bei jedem Halt vor Signalen bei Dir die Fahrwerksbeleuchtung an?
Dachte, diese Beleuchtung wird nur bei Revision im Bw benötigt. Vor Halt an Signalen macht das wenig Sinn, oder?
Beste Grüße
Klaus .

geloscht da 2x


Hallo,

naja, das Kreischen habe ich bei einer Brawa 216 aus der letzten Serie auch (mein alte läuft ruhiger). Bei einer SNCF Elok von Piko habe auch ein Klackern (ich vermute einen unrunden Radsatz).
Mal warten, wie meine Piko 216 ist, ggf. geht sie dann zurück.

Viele Grüße
Georg

-gelöscht- da 2-mal

Ich versuche nachher einmal ein kurzes Video von den Haftreifen zu machen.
Die lassen sich so leicht denen wie ein Gummiband. Noch leichter sogar.

Ich schätze das, das ist meine Vermutung, das sich der Haftreifen im Fahrbetrieb verdrehen kann.
Zum einen weil sehr lapperich, ich konnte diesen ja schon im Ruhezustand einfach so auf dem Rad schieben und zum zweiten weil er nicht die volle Fläche der NUT ausfüllt wird er sich irgendwo, vieleicht auf einer Weiche oder in einer Kurve, hier dann durch die kleine Schubkraft die Möglichkeit haben sich zu verdrehen.
Der Spurkranz führt ja die Lok, in Kurven kann man ein leichtes erhöhen der Fahrgeräusche ausmachen, generell bei meinen Loks, jetzt der zu dünne flabberige Haftreifen und er wird sich verdrehen. Die Schienenkante wird eine Möglichkeit haben sich in den bestehenden Zwischraum zu klemmen und dann, so meine Vermutung, den Haftreifen anlösen.

Ich habe jetzt Fleischmann, passende Aufgezogen die die komplete Fläche ausfüllen und im Umfang und Höhe passenender sind.

Für meinen Bedarf ist diese Lok nur im Solo oder 1 oder zwei Waggon zu betreiben. Wenn mehr, dann wird sie laut, wirkt gequält. Ob das auf Dauer mit  Auslastung für einen Motor zuträglich ist bezweifel ich zumindest sehr stark.
Sie hat keinen Spielraum, sagen wir einmal aus Hubraum. Wirkt so als wenn man mit einem 1.1 l Auto hier der dann über die AB mit 190 fährt.

Ich erwähnte ja das Betreiben im Laden über einen Computer. Hier dann verschiedenst in Stromzufuhr. Bei gut ca 14,.....V erschien sie mir schon sehr langsam. Bei mir läuft sie einen Tick schneller. Ich hab, ich erinner das über den Fleischmanntrafo glaube 15,...V an den Schienen. Alle 20 cm Einspeisung, dazu fast alle Stöße verlötet.

Ich bin da anderes gewohnt. Es mag ja so sein das man das so bei PIKO loks hat, ich kenne das so nicht und mag das nicht. Wer damit zufrieden ist, und das meine ich ohne Irionie, der mag mit dem Modell glücklich sein oder werden. Ich bin es nicht und ärgere mich das ich mir diese zugelegt habe sie geöffnet an den Drehgestellen habe um etwas mehr zu erreichen.


grüße roli1967


Hallo,
die Piko Lok mag ja, wie hier bisher ausreichend geschrieben, Probleme bereiten oder nicht den Ansprüchen genügen.
Ist auch so o.k., wenn Erfahrungen mitgeteilt werden.
Steht natürlich die Frage im Raum - wird das auch an Piko gemeldet, damit sich der Hersteller der Fehler annimmt?

fragende Maigrüße
hajo

Hallo!

Im Jahr 2014 wurde ich zuletzt von einer 218 geschoben. Da ich annahm, daß das höchstwahrscheinlich nicht wieder vorkommt, habe ich in Hannover Hbf ein Erinnerungsfoto gemacht. Auf dem sieht man die Scheibenwischer-Mechanik recht gut.

Mein Fazit: Die Scheibenwischer-Mechanik bildet die Form eines Parallelogramms. Das hat Piko exakt nachgebildet. Allerdings ist beim Vorbild der Stab, der parallel zum Träger läuft, deutlich dünner. Bei Piko sind sie gleich dick. Allerdings frage ich, ob man den dünnen Stab im Maßstab 1:160 überhaupt noch gravieren könnte. Es geht da immerhin um einen Bereich unterhalb eines Zehntelmillimeters.

Herzliche Grüße
Elmar

Die von Elmar W. zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Klaus,

ich weiß nicht was du meinst. Signale, Dampfloks?
Mit den mögichen Folgevideos hab ich nichts zutun. Wenn du meinen  Nick auf Youtube anklickst ersiehst du nur meine Videos. Ich habe keine Dampf- Elektroloks.

grüße roli1967

Elmar danke für die Bilder und Mühen.
Ich habe bei meiner gestern nichts gesehen im Fahrbetrieb ob da nun 1mm was daneben oder dadrüber liegt. Sie ist weit weg, zumindest sehr oft, auf der Anlage in N.
Wer sich die in die Vitrine stellt, jeden Tag dran stehen bleibt, sich die Wischer beschaut, da wird es dann kritischer.-)

Ich habe andere (Probleme) mit dem Modell^^

grüße roli 1967

gelöscht


Ist ja allerliebst was du dir antust, aber red oder email doch mal mit dem Kundendienst. Eine gute Dokumentation hast du ja erstellt, die kann man gleich durchreichen bis zu denen die sich drum kümmern sollten. Ich glaube du hast ein Exemplar erwischt dass zusammengeworfen wurde anstatt von zusammengebaut. Wenn ich Piko wäre mit eigener Produktion dann würde ich da nachhaken wollen wo gepfuscht wurde und dir ein besseres Exemplar der Lok schicken. Nur so zum Vergleich - meine 221 ist überhaupt nicht so.

Grüße,
Harald.

Ach Harald,

dann wüsste doch niemand, wie bäh Piko ist. Und Fleischmann ist sowieso viiiiiel besser.


Warte mal ein paar Stunden, dann wird wieder eine Fleischmann verrissen   

Wie auch immer: ich hol schon mal Popkorn und Cola...

Grüssle aus dem Schwabenländle

Bernhard

Bernhard, so ein Quatsch was du hier schreibst.

Hol dir Pop corn und cola und feier den 1. Mai.

Wenn du nur annähernd über Beiträge, die ich erstellte, sie nur überfliegen würdest so würdest du etwas über Arnold und den Ludmillas, bsp Verzahnung und ersatz auf Messing, auch über Fleischmann und deren Modellen und Kontaktaufnahmen und Diskussionen zu deren Schleifern und Stromweitergabe etc pepe............finden.
Wenn du Probleme hast sachlich zu Diskutieren, ich lege da Wert drauf, ansonsten IGNO.
Ich bin raus hier...................




Hallo,ich finde schon gut,was der Roland da schreibt.Und vor allem mit Fotos und Videos untermauert.Viele ,unter anderem ich,haben auf dieses Modell gewartet.
Ich denke aber das diese Lok zurück geschickt werden müsste.Hier stimmt einiges nicht,so darf ein Modell nicht geliefert werden.Aber warten wir einfach auf die Kommentare anderer Besitzer,was deren Modelle fahrtechnisch und optisch  so drauf haben.
Gruß Wolfgang

Wolfgang,
Laut ist subjektiv empfunden.
Hier in dem Thema ebenso wird die Lautstärke angesprochen:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1241045&start=1
Alles subjektiv.
Ich habs per Video gemacht. So könnte man sich ein Bild, wenn man es dann wollte,  sachlich diskutieren.
Ist es normal? Ist es nicht normal? Was haben andere für Erfahrungen.
Ebenso meine Videos zu der Bodo Alex Fleischmann und deren Geräuschkulisse im Fahrbetrieb.
Auch haben User dieses angesprochen, ich habe so gut es geht Abhilfe geschaffen und via Video dokumentiert.
Ja, eine Fleischmann.
Man könnte, einige Modelle verschiedenster Hersteller werden von mir angesprochen, man könnte, wenn man dann will, alles sachlich Diskutieren. Scheinbar, haben da einige Probleme mit.
Hier scheint es nicht möglich zu sein unter Erwachsenen. Auf das Platzbalzverhalten einiger hab ich keine Lust, ich kümmere mich selbst um meine kleine Anlage, hab ich mehr davon als mir hier Dumm kommen zu lassen.
Ich bin raus und mir ists egal was andere machen oder eben nicht machen.
Das was mir Unterstellt wurde ist nicht konform was ich eigentlich in einem Diskussionsforum angedacht hatte.
Internet eben, ich bin raus hier.

verbeibe dennoch mfg roli1967


Moin

Also ich weiß ja nicht, was ihr so für Probleme habt, oder euch macht. Ich habe gestern mein Modell beim Dealer des Vertrauens abgeholt und bin hellauf begeistert!!! Die Lok schleicht ( selbst analog ) nahezu dahin, entwickelt reichlich Zugkraft und ist optisch hervorragend gelungen. Das man jetzt hier anfängt, über Scheibenwischer zu diskutieren, welche mit dem menschlichen Auge aus normaler Entfernung eh nur zu erahnen sind, kann ich nicht nachvollziehen ( kopfschüttel )
Bei einer Sache bin ich aber auch etwas überrascht, sie läuft tatsächlich etwas rauh, aber keineswegs laut. Da habe ich andere Kanditaten im Einsatz, wo das Wort "laut" tatsächlich zutrifft.
Ich finde, das Piko hier gute Arbeit zu einem äusserst fairen Preis-/Leistungsverhältnis geliefert hat und würde jederzeit wieder eine Piko-Lok kaufen!

Gruß

Carsten


Hallo,

bei den slot cars baue ich die Motoren aus, fette im notwendigen Maße (entweder nachfetten oder nachölen), dann geht es 30 - 60 Minuten an den 9V-Block ohne Last. Anschließend die gleiche Zeit mit dem Getriebe, dass ebenso auf tatsächlichen Bedarf gefettet wird. Hierbei wird das Getriebe fein justiert.

Diesen Aufwand betreiben wir hier nicht. Der eine oder andere lässt ohne Last 20 Minuten über den Testkringel... die meisten vermutlich einfach auf die Bahn und rauf und runter und am Signal gewollt oder versehentlich gestoppt.

Also meinen dealer werde ich anmailen, dass er mir eine per click-and-collect ins Einkaufskörbchen legen soll.

Da gibt es mehr raue Gesellen mit 3 Poler und Pizzaschneider von Arbold über NEM, die eher verbannt gehören.

LG

Michael

Hallo,
das rauhe Fahrgeräusch lässt sich minimieren. Nachdem ich das Gehäuse mit mühe abgenommen habe gleitet Sie fast lautlos dahin. Vergleichbar mit der 221. Woran liegt es, das Gehäuse sitzt durch die innen aufgeklippsten Führerstände zu spack auf und lässt sich entsprechend schlecht abnehmen. Also habe ich die beiden Führerstände soweit abgefeilt bis sich das Lokgehäuse ganz sanft aufsetzen lässt. Siehe da, eine deutlich leisere 216 dreht ihre Runden.

Ferner möchte ich mich den oben beschriebenen  
Fahreigenschaften und Aussage zur Optik von Carsten anschließen.
Beste Grüße Jörg

Hallo roli1967,

Zitat - Antwort-Nr.: 45 | Name: roli1967

Bernhard, so ein Quatsch was du hier schreibst.

Hol dir Pop corn und cola und feier den 1. Mai.



So wirklich kann ich nicht verstehen, weshalb Du so dünnhäutig reagierst. Du hatttest in epischer Breite und fragwürdigen Formulierungen (leider nicht mehr nachvollziehbar, weil Du Deine Beiträge editiert und "gereinigt" hast) über das Modell hergezogen und die Tipps, es einfach zu reklamieren, in den Wind geschlagen. Mir hätte es genügt zu wissen, dass Du ein Montagsprodukt erwischt hast und sie zurückgeht. Und dann hätte ich auch nicht nach Cola und Popkorn gerufen (kann ich mir eh nicht leisten   ).

Mittlerweile sind ja auch einige zufriedenen Beiträge da, also so what....

Grüssle aus dem Schwabenländle

Bernhard

Danke, Jörg, Danke für den wirklich konstruktiven (im doppelten Wortsinn) Hinweis

freut sich

Michael

Hallo Jörg,

"zu spack"? Im Kölsch-Wörterbuch habe ich die Bedeutung gefunden

https://www.koelsch-woerterbuch.de/spack-auf-deutsch-4095.html

Den Hinweis mit den Führerständen solltest du vielleicht an Piko weiter leiten.

Grüße
Markus

Moin Bernhard (#51),

ob er das noch liest? Er hat schließlich nicht nur seine Beiträge gelöscht...

Gruß
Kai

Spack kannte ich auch nicht, meine Kölschbildung ist halt auch nur von da:
https://www.swr.de/swr1/rp/meilensteine/1606713...3ff26ae78b29e5be.jpg

Und wenn die Hersteller im Jahre 2021 in _dem_ N-Forum nicht mitlesen sind sie selber schuld "winkewinke"

Grüße,
Harald.

Hallo,
Ist der Motorsound der Lok lauter, als der Sound aus den Lautsprechern?

Gruß,
Robert

Hallo n-bahnfreunde, hallo Jörg,

du schreibst das du die Führerstände abgefeilt hast. Könntest du mal dazu ein Bild machen so das man sieht wo du gefeilt hast? War es an der Seite zu breit oder in der Höhe zu hoch?

Noch hab ich meine Piko 216er nicht, doch sie ist im Zulauf und soll noch diese Woche kommen.
Vielleicht bringt Piko ja auch die Lollo mal als neue Auflage, die Bodengruppe passt ja schon.

Gruß n-bahnhermann

Hallo,

soweit ich das verstehe waren die Führerstände wohl zu lang, wodurch die innere lichte Weite für das Chassis so gering ist, dass das Gehäuse klemmt. Zu hoch wäre irgendwie unlogisch...

Grüße, Peter W.

Hallo PIKO,
vielen Dank für euer Schmuckstück und vielen Dank an euch - DM-Toys - da klappt auch immer alles.

PIKO - Hochachtung an all eure Konstrukteure, Techniker, Formenbauer, Maschinenbauer, Designer, Elektroniker, Kalkulationsspezialisten, Einkäufer ... Ihr habt hier ein Meisterstück auf die MODELLbahngleise gestellt.

Für mich ist das die schönste Diesellok aller Zeiten! (egal welcher Hersteller und Bahngesellschaft)
...und ich habe viele, sehr viele!      Meine 216 läuft leise und butterweich.

Es tut mir wahnsinnig weh, wie hier einige "Granaden" im Forum die Arbeit von wirklichen Profis "wertschätzen" ๐Ÿ˜ข๐Ÿค”.  PIKO...ihr baut ja total falsche Scheibenwischer an - Wahnsinn - furchtbar๐Ÿคฆ‍โ™‚๏ธ

Diese "Spezialisten" bauen wahrscheinlich am winkendenden Lokführer, der ein Liedchen pfeift - Sarkasmus! ๐Ÿ˜ซ
Diese "Spezialisten" zerstören den Sinn der Modellbahn und die Preise - meine ich. ... und den Sinn des Forums.

Klar sind die Puffer Mist - das bekommt ihr (PIKO) aber bitte noch hin!
Das ärgerte mich schon bei der E18, wie auch die Aufstiegsleitern dort und das silberne Dach der DR-218 019. Ich lebe noch!

Konstruktive Kritik ist aber was anderes.๐Ÿ‘

PIKO macht bitte weiter so! (auch mit den kleinen Verbesserungen)  ๐Ÿ‘    Wir freuen uns drauf.๐Ÿ˜ƒ

Ach so:
Ich muss meine Lok doch zurück schicken, das rechte Sandfallrohr ist verstopft.๐Ÿค”
...das ist für unsere "Experten" im Forum - mir reicht´s.

Nehmt es bitte persönlich!
Das ist so gar keine Art, im Forum über Dinge zu urteilen, die man selbst nicht einmal selbst in der Hand hatte und weiß, was da für ein Gehirnschmalz und Liebe zur Arbeit dahintersteckt. Schade๐Ÿ˜ข

Viele Grüße
Michael Koch

Die von MiKo zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Moin Michael,

nimm es bitte persönlich:

Zitat - Antwort-Nr.: 59 | Name:

Diese "Spezialisten" zerstören den Sinn der Modellbahn und die Preise - meine ich. ... und den Sinn des Forums.



spätestens hier kommt der Punkt, an dem ich dich für einen ### halte...

Gruß
Kai

Danke Kai
du bist ja ein "Spetzi"
VG Michael

Hallo Michael,
Die Lok ist sehr schön.
Mich gruselts aber immer ,wenn ich solche Zugzusammenstellungen wie bei Dir sehe.
DB Loks vor DR Wagen, und DR und DB Züge auf einer Anlage.
Dann ist klar,dass Du da weniger kritisch bist, und der Spielwert einer Lok bei Dir ganz oben steht.
MfG Torsten

Moin,


mal ein Bild der Scheibenwischer an der V160 002.
Aufgenommen am 15.04.2019 in Harpstedt bei der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn (DHE).

Die Lok wurde 1960 bei Friedrich Krupp in Essen gebaut und hat die Fabriknummer 4045

Gruß Andy, der auf die Epoche 3 Version wartet.

Die von Andy2.0 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo Torsten
Guten Morgen...
...das ist meine reine DR-Anlage - nur diese Lok ist gerade angekommen und zieht ihre Probe-Runden. (Du weißt ja sicher, die VW T3 fuhren auch in der DDR, u.a. bei der Post - ich habe mal Nachrichtentechniker gelernt)
Feines Ding die Lok - mit viel Sammlerwert - der steht bei mir ganz oben!.
Schau dir mal meine kleine Anlage und die Rollbock im Forum an - das sind meine Spielwerte, sonst bin ich eigentlich ein (kritischer) Sammler und Bastler - gern auch bis ins Detail.

Viele Grüße und eine schöne Woche
Michael

Hallo Torsten,

@#62: zwar jetzt leicht [OT] zum Ausgngsthread, aber... - beides ist nicht unrealistisch! Zwar nicht flächendeckend für beide damaligen Republiken, aber durchaus Alltag in Epoche 3 und 4. Egal, ob es Güterwagen waren, die ja in West und Ost mehr oder weniger freizügig eingesetzt wurden. Oder Interzonenzüge, die sogar das Material damals beider deutscher Staaten in einem Zug vereinten. DR-Durchläufe bis Hamburg, DB-Züge nach Berlin oder auch der "kleine Grenzverkehr" mit DR-Loks in Hof oder Bebra, umgekehrt Umspannen von DB auf DR in Probstzella, alles glaubhafte Gelegenheiten und Beispiele, um das Material der ehemals beiden deutschen Staaten zusammen einzusetzen...

meint grüßend
Roland

Lachenden guten Tag,

einige haben hier Probleme! Und können offenbar verschiedene Ebenen nicht auseinanderhalten.
Beispiel Kaffetrinken (Spaß-Modus an):
1. Was taugt das Torten-Rezept, und ist der Boden richtig gebacken und die Sahne gut geschlagen und abgeschmeckt?
2. Wen lade ich zum Kaffeetrinken und Tortenessen ein (momentan eine besonders schwierige Frage)?
Übertragen auf die Modellbahn heißt das:
1. Stimmen Gestaltung und Technik des Modells?
2. Was mache ich damit? Schachtelgruft, Vitrine, Spaßbahn-Anlage, Vorbild-Feteschisten-Anlage mit Fahrzeugen, die abgestimmte Revisionsdaten haben und auf der alle Uhren - auch die an den Handgelenken der Preiserlein - die gleiche Zeit zeigen? (Spaß-Modus aus).
Das muss man trennen dürfen und können (schaffen die meisten auch).

Zur 216 von Piko:

Ich habe mein Modell gestern abgeholt und bin sehr angetan.
Das Modell ist insgesamt hervorragend gestaltet und bestens lackiert und beschriftet.
Die 216 fährt (bei mir analog) in jeder Hinsicht hervorragend.
Ein schönes Modell, an dem ich mich freue,
trotz der folgenden ...

... kritischen Aspekte:
Der rote Lack ist etwas zu dunkel und tendiert leicht zu "weinrot", obwohl "purpurrot" angesagt ist. Die Abweichung ist für mich aber noch knapp unterhalb der Schmerzgrenze.
Als Analogi würde ich mir eine Abstell-Möglichkeit für das Rücklicht wünschen (z. B. über einen entsprechenden Brückenstecker).

Ja, und die Puffer. Der Durchmesser der Pufferteller ist zwar nach meinem Eindruck geringfügig größer als an der Piko 221, aber immer noch gut 0,4 mm zu gering (klingt wenig, ist aber deutlich sichbar).
Der flache Puffer hat eine deutlich zu dicke "Platte".
Ich habe mir  Kuswa-Puffer mit richtiger Tellerdröße bestellt, aber die sind mit Hülse, und an der Piko 216 sitzt die Hülse (sinnvollerweise) fest am Rahmen und ist mitlackiert. Da wäre mir der Eingriff veim Einsetzen der Kuswa-Puffer zu groß.
Kennt jemand einen Feinmechaniker, der wirklich passende Puffer für die Piko 216 drehen kann? Allerdings hat der Steckstift des Original-Piko-Puffer nur einen Durchmesser von 0,5 mm.

Es grüßt
Karl


Hallo,

vielleicht einmal im Baumarkt schauen, ob es Nägel mit passendem Kopfdurchmesser gibt. Dann den Stift ablängen und gff. die Pufferhülse etwas aufbohren, falls notwendig...

Grüße, Jürgen


Hallo Georg,

die N Fleischmann Puffer gewölbt 757011 und flach 757012 sehen sehr gut aus.
Das konnte ich an bei mir vorhandenen Fleischmann-Modellen mit diesen Puffern überprüfen.
Die Piko-Puffer fallen dagegen drastisch ab, und das in mehrfacher Hinsicht.

Danke für den Tipp!
Die ET-Bestellung ist schon raus

Es grüßt
Karl

Hallo Karl,

gib dann bitte Bescheid, ob das passt. Ich möchte meiner (wenn sie mal da ist), auch andere verpassen. Läuft deine leise?

Viele Grüße
Georg

Hallo Georg,

wie ich schon #66 schrieb: Die 216 fährt (bei mir analog) in jeder Hinsicht hervorragend.
Vom Geräusch her weder Rasselband noch Leisetreter, leinesfalls laut und nervig; dezent dieselig würde ich das Geräusch nennen (und das ganz ohne Sound-Technik!).

Wenn ich den Puffer-Umbau fertig habe, gebe ich Bescheid wie das klappt. Das kann aber etwas dauern, denn ich habe die Ersatzteile über meinen Händler bestellt.

Es grüßt
Karl

Guten Abend Karl und Georg,

suche ja auch andere Puffer!
Holte dann auch gleich die 218 von Fleischmann und wollte es probieren.
Zudem habe ich eine kleine Box voll mit Puffern aller möglichen Hersteller.
Es geht so einfach nicht, die Piko-Puffer haben einen sehr dünnen Schafft und die Hülsen sind auch sehr schmal. Die Fleischmann und auch alle anderen die ich habe, (z.B. von Trix und Arnold, Roco von den Wagen und unbekannte) sind alle viel zu dick.
Ich weiß nicht, wie die Kuswa-Puffer aussehen, wie auch die, haben die von Thomschke eine Hülse๐Ÿค”(?)
Also fallen die aus - anders bei der E18.

Bin heute leider nicht fündig geworden.
... und die sehr schmalen Pufferhülsen aufbohren war mir dann doch - echt zu gefährlich.
Vielleicht gibt es (oder hat wer) irgend eine Lösung - oder Piko schafft es als Tauschteil!

VG Michael


Hallo Karl
ich bin´s nochmal.

Das mit der Farbe hat mich dann doch nicht in Ruhe gelassen.
Ich habe die 218 und Lollo geholt und habe sie nebeneinander gelegt - ich verstehe deine Sorge eigentlich nicht.

Es gab mal vor Jahren in irgendeiner Publikation eine sehr interessante Beschreibung zu Farben bei Eisenbahnmodellen. (hier im Forum war das nicht, denn habe nichts gefunden)
Dort kam man eindeutig dazu, dass oft Originalfarben, gerade bei der Spur N, zu dunkel wirken oder gar den Eindruck völlig verfälschen.
Wenn ich den Beitrag finde - schicke ich ihn dir.

Einen schönen Abend
Michael

PS: die Puffer der 216 010 sind schon Mist๐Ÿคฆ‍โ™‚๏ธ

Die von MiKo zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Es gab mal vor Jahren in irgendeiner Publikation eine sehr interessante Beschreibung zu Farben bei Eisenbahnmodellen. (hier im Forum war das nicht, denn habe nichts gefunden)
Dort kam man eindeutig dazu, dass oft Originalfarben, gerade bei der Spur N, zu dunkel wirken oder gar den Eindruck völlig verfälschen.



Ist zwar nicht am Beispiel von Eisenbahnmodellen, aber digital abrufbar:

http://panzerbaer.de/tipps/mt_colours-a.htm

Verschmutzung, Ausbleichen, Auswascheffekte...

LG

Michael
der sein Exemplar der 216 010 heute per phone-and-collect zur Abholung ins Körbchen bei seinem Händler hat legen lassen

Hallo Michel (#73),

die Farbe am Piko-Modell ist etwas zu bräunlich (und eher nicht, wie ich oben #66 schrieb, zu dunkel).
Das war sofort mein subjektiver Eindruck, und der direkte Abgleich mit dem RAL-Farbfächer bestätigte meinen Eindruck bei Tageslicht.
Gerade habe ich bei Kunstlicht den RAL-Farbfächer noch einmal an die Lok gehalten, und siehe da, bei 3000 k-Leuchtmitteln wirkt die Farbe der Piko 216 immer noch etwas zu bräunlich gegenüber RAL 3004 purpurrot, aber sogar etwas heller als der Muster-Farbton.

Auf deinem ersten Bild #73 zeigst du oben die Fleischmann 218 306-9.
Die habe ich gerade auch neben die Piko 216 010-9 gestellt, und dabei sehe ich an den Original-Modellen deutlicher als auf deinem Foto, dass die Piko-Lok ein zu bräunliches Rot hat (Rotttöne sind auf Fotos immer schwierig). Die Fleischmann 218 trifft RAL 3004 ziemlich exakt.

Insgesamt, wie schon gesagt, ist die Farbe der Piko 216 für mich noch innerhalb des Grünen Bereichs.
In der Tat ist außerdem immer zu bedenken, dass selbst der exakt richtige Farbton an einem kleinen Modell anders wirken kann als am riesigen Original. Auch der Glanzgrad kann bereits Unterschiede bei der Wirkung einer Farbe bewirken.

Es grüßt
Karl


Hallo,

mag sein, dass das Rot ein wenig zu braun ist, auf den Bildern von Michael kann ich das nicht erkennen. Und, wahrscheinlich auf einer mit LED oder Energiesparlampen beleuchteten Anlage wird man es auch nicht wahrnehmen. Viel schlimmer ist der Farbunterschieb bei den Arnold-Komfortwagen ausgefallen, und das obwohl Arnold schon Wagen in der Farbe lackiert hat, die auch an die Komfortwagen gehört hätte. Selbst die zweite Serie kam falsch und das wider besseren Wissens.
Was man auf den Bildern von Michael sieht sind drei Loks, die sich so sehr unterscheiden. Gegenüber der alten 218 von Fleischmann war schon die Brawa 216 ein Fortschritt, dann kam die Minitrix 218, auch besser und jetzt eine sicher nicht perfekte aber dennoch sehr sehr gute 216 von Piko. Die Puffer gefallen mir auch nicht aber da gibts ganz sicher schlimmere Kandidaten. Sind die eigentlich aus Metall oder aus Kunststoff?

Grüße Torsten

Hallo n-bahnfreunde und Puffer-nasen,

ich hatte, wie die BR82 von Piko erschien, auch die Gummiartigen Puffer ausgetauscht. Dabei hab ich die Puffer der BRAWA BR65.10 verwendet.
Hier bei der neuen 216er könnte uns vielleicht Herr Eischhorn helfen. Da gibt es schon diverse Puffer auch ohne Hülsen. Ich habe noch ein paar Fleischmann Puffer , das werd ich mal am Wochenende nachsehen.

Farblich find ich es nicht all zu schlimm wenn es nicht Haargenau Purpurrot ist. Ich denke da kommen noch andere Modelle von Piko, eine neue LOLLO währe jetzt, mit diesem Fahrgestell, möglich. Auch andere Farbvarianten sind bei der Lollo möglich.

Gruß n-bahnhermann

Hallo n-bahnfreunde,

habe gerade Herrn Eischhorn angeschrieben und auch schon Antwort bekommen.
Er will sich das mit den Puffern zur Piko 216er mal ansehen.
Dann denke ich könnte von da was kommen, schaun wir mal ...

Gruß an alle Puffer-nasen ... n-bahnhermann


Moin,

welche Pufferbauart mit welchem Durchmesser ist denn original an der 216 010 verbaut?

Es gibt diverse Bauarten von Hülsenpuffern mit mindestens 4 verschiedenen Durchmessern des Puffertellers.
Außerdem gibt es noch verschiedene Radien der Tellerfläche des gewölbten Puffers.

Wer hat belegbare Daten zu den an der 216 010 verbauten Puffer?


Und in welcher Art ist das mit der NEM im Einklang?

Gruß Andy

Hallo Andy,

an praktisch allen Lokomotiven dieser und auch weit zurückliegender Generation waren die 35-Tonnen Hülsenpuffer montiert. Das war seinerzeit sozusagen der Standardpuffer für fast alle Bundesbahn-Lokomotiven.
Ob z.B. an 110, 140, 150, 194, 144, 103, 212, 215, 218, 221, 260 oder eben auch an der 216.
Andere Puffer, z.B. mit Rechtecktellern wurden - ganz allgemein - erst sehr viel später an den z.B. oben genannten Lokomotiven verbaut, wenn es überhaupt noch dazu kam. Ein Beispiel dafür ist die BR 140 oder 151.
Ohne mich jetzt eingehend mit der 216 010 befasst zu haben - die Lok hatte ebenfalls 35-Tonnen-Puffer.

Das nur auf die Schnelle...

Viele Grüße
Barbara

Edit: Die flache und gewölbte Version wurde einfach bei Revisionen oder auch im Heimat Bw gegen solche mit der neuerer Tellerform getauscht. Es blieben aber grundsätzlich 35-Tonnen-Puffer.


Ich bin ja erstaunt, welche Diskussion hier entstanden ist, hier wird also wesentlich lebhafter diskutiert wie in der DSO. Respekt.

Jemand hat mich gebeten, weitere Bilder des Modells online zu stellen. Neu ist die Ansicht von unten und das Innenleben.

Hallo Barbara,

ab wann wurden den die unterschiedlichen Puffer (rechts gewölbt, links flach) zugunsten gleicher, leicht gewölbter Puffer auf beiden Seiten aufgegeben?

Die Frage kam mir in den Sinn, nachdem ich für die Piko 216 gewölbte und flache Fleischmann-Puffer bei meinem Händler bestellt hatte.
Ich nahm dann für den Farbvergleich die Fleischmann 218 306-0 zur Hand und stellte nebenher fest, dass Fleischmann bei dieser Lok (Vorbild von 1974) viermal den gleichen Puffer verbaut hat - was vermutlich vorbildgerecht ist.

Gruß
Karl

Hallo,

da bis jetzt nichts konkretes zu dem bemängelten Pufferdurchmesser geschrieben wurde.

Am gebräuchlichsten sind beim Original 450mm bzw 550 mm Durchmesser des Puffertellers.
Also 2,8 bzw 3,4 mm

Laut NEM darf die Unterkante des Modellpuffers(Teller)nicht geringer als 5,2 mm über Schienenoberkante liegen.

Wobei die Mitte des Puffers über Schienenoberkante 6,7 mm + - 0,3 mm liegt; Laut NEM.

Laut EBO ist die Pufferhöhe über Schienenoberkante:
min 940 mm
max 1065 mm

Gruß Andy


@ Karl

Beidseitig rundgewölbte Pufferteller sind für Loks ab 1961 falsch.
Vorher war es wohl möglich, was aber nicht heißt dass es üblich war.

Erst recht bei der 218.
Was Fleischmann....und auch andere liefern ist nicht immer richtig.

Gruß Andy


Hallo Karl,

hierzu kann ich Dir kein Datum nennen. Es fehlen mir schlicht die zeitgenössischen Dokumente, um das an chronologischen Daten festmachen zu können. Allgemein ist zu lesen, dass die Umstellung ca. ab 1970 stattfand.
Getauscht wurde aber über einen sehr langen Zeitraum, mindestens bis zur Ausmusterung 1988 hatte meine spätere 221 135 und auch die 194 158 noch derartige Puffer angebaut und sicher waren darüber hinaus noch viele weitere Fahrzeuge mit diesen Puffern unterwegs.

Die 216 010 hatte die alte Ausführung bis zur Ausmusterung, also gewölbt und flach. Das ist hier https://www.bahnbilder.de/bilder/die-216-010-verkoerpert-ihrem-474885.jpg jedenfalls zu sehen, ebenfalls hier, unfallbedingt bereits ausgemustert: https://www.eisenbahn-kurier.de/startbeitraege...160-familie-der-db-4 (runterscrollen)

Bis dahin...
Barbara

Hallo miteinander,

großes Verwirrspiel - finde ich.          Interessiert mich sehr, da habe ich mal gesucht.
Puffer vor oder nach 1961... (?)
Hier mal zum Rätselraten:
http://www.forum.hunsrueckquerbahn.de/viewtopic.php?t=37055
https://de.wikipedia.org/wiki/Puffer_(Bahn)
bei der 120 und der 218 001 sieht es schon so aus, als wären es gleiche Puffer, allerdings mit größerem Durchmesser - so beschrieb es auch Barbara.

Ich glaube - die komische Form der Pufferteller von Piko ist unser Problem(chen) ๐Ÿ˜

Man lernt nie aus ๐Ÿ‘
Habt einen schönen Abend
Gruß
Michael

Guten Abend,

Meine analoge 216er ist heute auch angekommen.
Ich finde das Gesamtpaket sehr stimmig. Danke PIKO!

Läuft analog super. Einbau vom Dekoder war easy: Gehäuse und Leiterplatte sind geschraubt, keine Rastnasen, kein klemmendes Gehäuse. Läuft digital einwandfrei.

Bin sehr zufrieden mit der Lok.

Beste Grüße

Tom

Hallo Tom,

Sehr schön, dass sie dir gefällt und dass die Lok gut läuft.

Viel Spaß mit dem Stück.

Gruß Andy der auf Epoche 3 Version wartet.

Hallo zusammen,

ich habe meine BR 216 von Piko nun auch erhalten. Digital mit Sound.

Ich bin optisch begeistert. Ist doch Spur N......für diesen Maßstab in meinen Augen als Betriebsbahner und als Sammler sehr gut. Noch besser geht immer, aber dann zu welchem Preis......und wer meint, er muss mit der Lupe spielen......soll sich Spur 1 Premiumlosk zum Premiumpreis kaufen...  

Und technisch gibt es auch die Note 1 - 2. Laufgeräusche könnten noch leiser sein, aber im Vergleich zu teils aktuellen Krachmachern der Konkurrenz....

Die Laufgeschwindigkeiten sind mir zu niedrig gewesen, aber die CV Werte ja fix zu ändern.

Mein Fazit:
Piko ist für mich als Spur-N-Bahner eine echte Alternative und Bereichung geworden, nach dem ständigen Frust bei Fleischmann und Minitrix. Ist aber meine subjektive Meinung.

Ich freue mich auf weitere Produkte von Piko....die Silberlinge sind ja auch bald da.....?!

Viele Grüße

Claus

Hallo zusammen,

meine Piko 216 (analog) habe ich heute erhalten.
- Sehr schön ruhiger und gleichmäßiger Lauf, ähnlich der V200.
- Beleuchtung analog schon bei geringer Geschwindigkeit gut sichtbar.
- Detaillierung sauber und überzeugend.

Schön, daß sich Piko an diesen Einzelgänger herangetraut hat. Es ist eine Bereicherung, wenn mehrere Loks zusammen unterwegs sind.

Ich hoffe auf die Lollo in gleicher Qualität.

MfG, DSB-Fan

Guten Abend,

Meine Sound-216 ist auch angekommen. Hier mein erster Eindruck:

Neutral:
- Über Susi gesteuerter, zusätzlicher Controller auf Platine für Beleuchtung (mehr Beleuchtungsfunktionen als verfügbare Ausgänge an Next18-Schnittstelle). Würde mich interessieren, wie andere Decoder hier klarkommen bzw. ob es eine Susi-CV-Liste des Controllers gibt.
- Die genannten Fahrgeräusche ("Schnarren des Motors") sind schon sehr deutlich hörbar aber noch nicht zu laut. Sie werden auch nach dem Einfahren nicht weniger, gehen aber bei moderat laut aktivierten Sound unter.
- Der Sound kann auch ohne Verzerrungen beeindruckend laut eingestellt werden. Und ich habe viele Umbauten mit großen Kapseln und Lautsprechern gebaut.

Positiv:
- Läuft sauber
- Für die Größe und Gimmicks beeindruckend hohes Gewicht (100g)
- Aufwändiger Formenbau, schöne und sinnvolle angesetzte Teile (keine unnötigen Drahtgriffe neben den Türen), saubere Lackierung
- Sehr kräftiger "dreckiger" Dieselsound. Die sinnvolle, ins Chassis integrierte, luftdichte Schallkapsel macht sich positiv bemerkbar!
- Aufwändige Konstruktion des Innenlebens (angesetzte Leitungen beim Motorraumdurchblick, Beleuchtungs-LEDs und gravierte Innenräume aller Fenster)

Negativ:
- Die Haftreifen sind spürbar zu labbrig und schmal für die Nuten. auch wenn es bei mir noch keine Probleme gemacht hat. Loks werden bei mir aber grundsätzlich materialschonend gefahren.
- die zu kleinen Puffer fallen auf, wenn man es weiß
- Auf dem Testoval gab es ein paar Mal Soundaussetzer. Eine Pufferung oder robusterer Sounddecoder wären schön. Bei der V200.1 gab es für Pufferung Lötpads auf der Platine. Hier habe ich aber noch keine entdeckt. Es gäbe allerdings Lötpads für V+ und GND.
- Die Lok fährt an, kurz bevor der Motorsound hochfährt
- Ein paar Digitalfunktionen entsprechen nicht meinen Vorstellungen (z.B. Ausschaltfunktion für beidseitiges Schlusslicht statt Ausschaltfunktion für Stirn- und Schlusslicht bei einem Führerstand)

Fazit:
Mutiges und interessantes Vorbild der Einzelgängerin mit robuster, modernster und aufwändiger Konstruktionstechnik umgesetzt! Puffer und Haftreifen wird man tauschen können. Die Digitalfunktionen und das Anfahren bekommt man vielleicht mit CVs in den Griff. Angesichts des Preises und dem was andere Hersteller so liefern sind das Peanuts. Insgesamt eine sehr souveräne Vorstellung und sicher DER Kandidat für Modell des Jahres! Der vorbildorientierte Modellbahner wird sich leider höchstens ein Modell kaufen. Man darf auf Lollos und ggf. Serien 216er hoffen. Da wird sicher auch die eine oder andere ihren Weg zu mir finden.

Endnote: 1-

Gruß
Andi

Hallo,

meine analoge 216 kam heute.  Bei der Probefahrt ohne Last fiel mir auf, dass der Motor je nach Fahrput lauter oder leiser ist.  Mit glattem Gleichstrom (Heisswolf) ist der Motor sehr leise, bei Halbwelle lauter.  Meine Lok fährt insgesamt ziemlich langsam, erinnert mich an die alten Brawas.
Ein Problem gibt es: in einer Richtung bleibt sie manchmal plötzlich stehen und es klingt als ob Räder durchdrehen.  Als ob ein Drehgestell blockiert und das andere schiebt  Dies passiert aber auch auf freier Strecke, wenn nichts da ist, worin sie sich verhaken könnte (keine Weiche oder so etwas).  Diesen Effekt muss ich mal am Wochenende genauer studieren.
Wenn andere dies auch schon gehabt haben, wäre es interessant zu wissen, und vielleicht auch schon Erkenntnisse zu bekommen.

Über Detaillierung etc. kann man nichts Böses sagen, einfach schön.

Viele Grüße
Christoph

Guten Abend, miteinander,

muss das mal los werden!

Endlich zum Schluss (sag ich mal) ehrliche und seriöse Antworten (nicht  sinnlose und beleidigende "Meinungen") zur PIKO V160 und Mitgliedern.
Das macht doch eigentlich ein gutes Forum aus.
... und schade deshalb, dass sich jahrelange Mitglieder wahrscheinlich aus diesem Grund abmelden.

Wir lieben doch alle unsere MODELL - Bahn.
Jeder (zu Recht) hat so seine eigenen Vorstellungen, aber bleibt bitte auf dem Teppich!

Diese schöne, kleine Lok hat uns echt beschäftigt!
Bitte bleibt sachlich und bringt uns allen zukünftig etwas Fruchtbares. Wir freuen uns drauf.

Ich wünsche uns allen ein schönes Wochenende und denkt bitte noch an unsere Mütter.

Viele Grüße
Michael Koch

Hallo zusammen,
habe meine Sound-lok heute bekommen. Ich bin ja wirklich ein kritischer Kunde und finde fast an jeder Lok noch Verbesserungspotential. Aber hier muß ich sagen: TOP.
Selten einen so guten Sound gehört (ab Werk). Fährt ruhig und zieht gut, Licht super.
Auch die Führerstandsbeleuchtung funktioniert jetzt bei einer Soundlok. Bei der 221/V200 war das ja noch nicht so, da die AUX dafür für SUSI verwendet wurden.
Hier steht jetzt in der Anleitung, dass die Führerstandsbeleuchtung über einen zusätzlichen Controller gesteuert wird, nicht über den Lokdecoder. Was das wohl ist? Ich werde das bei Gelegenheit mal untersuchen.
Also für den Preis eine Super-Lok! Da sollten sich die anderen Hersteller (ohne Namen zu nennen) mal dranhalten.
Viele Grüße
Klaus

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Hier steht jetzt in der Anleitung, dass die Führerstandsbeleuchtung über einen zusätzlichen Controller gesteuert wird, nicht über den Lokdecoder. Was das wohl ist? Ich werde das bei Gelegenheit mal untersuchen.


Habe ich oben geschrieben:
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

- Über Susi gesteuerter, zusätzlicher Controller auf Platine für Beleuchtung (mehr Beleuchtungsfunktionen als verfügbare Ausgänge an Next18-Schnittstelle). Würde mich interessieren, wie andere Decoder hier klarkommen bzw. ob es eine Susi-CV-Liste des Controllers gibt.


Nochmal im Klartext: Die Lok hat insgesamt 7 unabhängige Beleuchtungsfunktionen:
- Stirnlicht vorne
- Stirnlicht hinten
- Schlusslicht vorne
- Schlusslicht hinten
- Führerstand vorne
- Führerstand hinten
- Maschinenraum

NEXT18 bietet aber maximal 6 unabhängige Ausgänge:
- LV
- LH
- AUX1
- AUX2
- AUX3 (unverstärkt, wenn Susi deaktiviert)
- AUX4 (unverstärkt, wenn Susi deaktiviert)

Einzige Erklärung: Damit die 7 unabhängigen Funktionen möglich sind, ist auf der Platine ein Controller, der über Susi angesprochen wird. Entsprechend muss beim Decoder Susi aktiv sein und nicht die unverstärkten Ausgänge AUX3/4! Vermutlich werden über den Controller nur die Führerstände und der Maschinenraum gesteuert. Theoretisch wäre es auch möglich Stirn- und Schlusslicht über den Controller zu steuern. Das glaube ich aber nicht. Wenn man es genau wissen will, wird man CVs wälzen müssen.

Insgesamt eine sehr teure und aufwändige Lösung, nur um eine siebte Funktion (Maschinenraumlicht) unterzubringen! Und das ist sogar normgerecht! Es sollten also auch prinzipiell Fremddecoder mit Next18 und aktivierter Susi funktionieren.
Für Piko wäre auch möglich gewesen, die Führerstände zusammenzulegen oder den Maschinenraum zusammen mit einem Führerstand zu schalten um Geld zu sparen. Andere Hersteller hätten wohl etwas günstigeres, nicht-normgerechtes (Sonderschnittstelle, Decoderplatine,...) fabriziert oder Funktionen eingespart. Piko ist dagegen normgerecht geblieben und hat eine sehr teure und aufwändige Lösung gewählt. Das finde ich extrem Klasse! Mich würde interessieren, ob der Controller auch in den analogen Loks drin ist. Das wäre dann WIRKLICH beeindruckend und extrem Kundenfreundlich. Denn das kostet Geld und bietet dem Kunden die Möglichkeit diese erweiterten Funktionen auch mit fremden Decodern (mit denen Piko kein Geld verdient) zu nutzen. Davon könnten sich andere Hersteller gerne was abschneiden!

Gruß
Andi

Moin,

ich habe meine gestern in Betrieb nehmen können. Ich habe mich wie immer für das Analog-Modell entschieden und einen Decoder meiner Wahl eingesetzt. In dem Fall der mir hinlänglich bekannte Kühn N 045.

Die in #91 geschilderten Eigenschaften kann ich unterschreiben. Bereits analog auf dem Testkreis absolut sauberer, leiser Lauf, fein regelbar, angenehme Höchstgeschwindigkeit, keine Rennsemmel.

Auch mit Decoder die gleichen Wahrnehmungen. Lediglich die Lastregelung habe ich nach den Tests mit einigen Fal/Fals (wir wollen das gute Stück ja artgerecht halten) in cv 53 und 54 hochgedreht.

Das rote Rücklicht bleib übrigens aus. Da sie nicht wendezugfähig ist und Lz-Fahrten eher sehr selten vorkommen werden, mache ich mich nicht auf die Suche nach einer Möglichkeit, dieses bei Bedarf zuschaltbar zu machen.

Ich bin mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis sehr zufrieden.

Zum Schluß noch der Test mit Trix' Lollo Gehäuse. Die auch hinter den Lüftungen durchgehende massive Fenstereinheit ist im Weg. Ich habe 2 Exemplare aus Lackierungstests * , wo diese entfernt sind. Da ist dann unten nur noch ein wenig die Trittstufe im Weg.

Wenn die wirklich ein Lollo-Gehäuse machen wollen, dann meine Rennliste:
1. V 160 001 -> so seit 2009 auch bei der FER wieder im Einsatz
2. Hersfelder Kreisbahn
3. ozeanblau-beige bei der ACT bzw. rot/weiß bei SerFer

* Foto anbei; da die Trix-Gehäuse meist recht brüchig sind und meine Lackierungsfähigkeiten noch nicht weit genug gediehen sind, habe ich mit Erscheinen der WEG-Lackierung (mit abweichendem kleinen Logo auch zunächst in Italien im Einsatz und vorher bei der TWE) bei Trix und erst recht mit der Piko-Option diese beiden Projekte erst Mal deutlich nach hinten verschoben

LG

Michael

Die von Michael Gr. zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Michael,

alle 10 Vorserienloks waren wendezugfähig (nur als Hinweis).
Bei den Serienloks war dagegen nur ein Teil der Loks wendezug- und mehrfachtraktionsfähig.

Grüße
Markus

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

alle 10 Vorserienloks waren wendezugfähig (nur als Hinweis).


Laut EK Baureihenbuch waren nur die V 160 001 - 009 wendezugfähig. Die V 160 010 hingegen nicht.

Gruß Engelbert

Hallo,

ich habe gestern die 216 bekommen und nach einer kurzen Einfahrphase das Fahrverhalten unter Last getestet.Bin sehr zufrieden

https://www.youtube.com/watch?v=167YrUzObc8

Viele Grüße

Frank

Korrektur/Nachtrag zu meiner Aussage oben:
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Bei der V200.1 gab es für Pufferung Lötpads auf der Platine. Hier habe ich aber noch keine entdeckt.


Mittlerweile habe ich entsprechende Lötpads entdeckt. Lötpads für einen Kondensator haben sich unter der Platine versteckt. Ein 16V 220µF Tantal-Kondensator würde hier perfekt vor den Decoder passen (siehe angehängte Bilder). Freilaufdiode und Ladewiderstand haben auf der Platinenoberseite Platz. Einen Platz für eine Z-Diode konnte ich nicht finden (theoretisch ist die in Spur N nicht nötig, je nach Gleisspannung).

Jetzt ist nur noch die Frage, wie groß der Ladewiderstand wird und welche Freilaufdiode passt. Und: muss man etwas am Piko-Decoder umprogrammieren?

Außerdem zur Info: "V+" der freien Lötpad-Reihe ist nicht direkt mit dem V+ der Schnittstelle verbunden! hier ist noch irgendwas (ohmsches?) dazwischen. Ich konnte allerdings nicht finden was. Ich vermute, dass diese Reihe Lötpads zur Programmierung des Controllers (auf der Oberseite rechts im Bild).

Gruß
Andi

Hier geht es weiter:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1242603

Die von DerEine zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;