Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:


Thema: Gelöst - Zugzielanzeige EEDesignz - LED Kabel abisolieren
Delvos - 04.05.21 21:51

Guten Abend...

nicht lachen, aber ich frage mich, wie ich die LED-Kabel der Zugzielanzeige von EEDesignz abisoliert bekomme. Es handelt sich um Micro-LED's (3V), mit diesen dünnen, isolierten Drähtchen. Ich habe meinen Lötkolben bemüht, ein Feuerzeug - aber irgendwie tut dat allet nich so wirklich. Heisst dass ich so auch nicht ordentlich verlötet bekomme. Wie löse ich das "waidgerecht"?

Danke!

LG Micha



Hallo Micha,.

wenn das Kupferlackdrähte sind, dann mit einem Messer abkratzen.

Viele Grüße
Andrei

Moin Micha,

ein Feuerzeug war bei Kupferlackdrähten bei mir immer zielführend. Alternativ kannst du auch einen Klecks Lötzinn auf die Lötspitze nehmen und das Ende des Kupferlackdrahts reinhalten. Bei den ganz dünnen Drähten sieht man nicht immer auf Anhieb, dass es funktioniert hat.

Florian

Hallo Micha,

habe mich auch damit rumgeärgert, darum der Tipp von mir, mit dem Feuerzeug isolierst du meistens zuviel ab, also ist Lötkolben mit etwas Lötzinn die bessere Wahl und ich stelle auf der Lötstation immer 380Grad ein, dann sind die Kupferlackdrähte schön blank.

Dani

Guten Abend...

also, das mit dem Lötkolben war natürlich mein erster Versuch; ohne Erfolg. Ich habe jetzt auch mal versucht da mit einem Teppichmesser vorsichtig "abzukratzen"; auch ohne Erfolg. Nichts bringt das Lötzinn dazu, an den Kabeln zu halten; so was gibt es doch gar nicht; es kann doch nicht sein dass ich da nichts anlöten kann...  Isoliert sind die übrigens tatsächlich; ich habe mal den Durchgang geprüft

Ich krieg echt noch Zustände...

LG Micha

Hi Micha

Dann frag doch mal EEDesignz direkt?

LG ChristiaN

Hi Micha !

Mache doch mal ein Bild, also wenn es Kupferlack ist, kannst Du wie schon erwähnt mit einem Feuerzeug den Isolierlack abrennen. Solange die Flamme raufhalten bis es glüht , wenn der Draht gelb / rot glüht ist der Isolierlack total abgebrannt. Allerdings könnte der Draht sehr brüchig sein.

Gruß Thomas

Hallo Micha,

du musst nicht unbedingt einen sichtbaren Batzen Lötzinn am Draht haben. Versuch mal, den abisolierten und dünn mit Lötzinn benetzten Draht in die (bekleckste) Lötstelle zu halten - das könnte schon reichen, damit es hält.

Florian

Hallo Micha,

bei mir hat das abbrennen nichts gebracht.
Erst mit tatsächlichen abkratzen mit einem Schraubenzieher ist der Lack gebrochen und konnte entfernt werden. Und dann war das löten kein Problem mehr.

Viele Grüße
Andrei

Hallo Micha,

die ganzen Versuche meiner Vorschreiber habe ich auch durchgemacht...
Seit einem Jahr habe ich ne Knippex Lackabisolierpinzette und Klingen
für 0,05 und 0,08 zusätzlich....
Nun gehts einfach....ansetzen...zusammendrücken....abziehen.... fertig.
Wenn ich das Drahtende dann auch noch in Lötfett tauche, funktioniert
das löten sogar mit bleifreiem Lot..

Die von BalduinPotter zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: 9 | Name:

Drahtende dann auch noch in Lötfett tauche



Lötfett hat in der Elektronik/Elektrik nichts zu suchen. Löthonig ist erlaubt.

Gruß, Roland

Hallo,

ich habe mir die Pinzette mal bestellt; werde berichten... Habe auch mal ein Foto aufgenommen; so gross wie es eben ging und hier angehöngt..

Danke zunächst einmal für die schon geposteten Tipps...

LG Micha

Die von Delvos zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Guten Abend...

die Pinzette habe ich mittlerweile bekommen... Ich habe nun zumindest mal an eine der beiden LED's Kabel "anlöten" können um die LED mal zu testen... Hält aber irgendwie auch nicht wirklich fest... Die Frage ist hier echt, wie ich eine sichere Verbindung hinbekomme, ohne dass mir das beim Einbau alles einfach wieder auseinanderfällt...

LG Micha

Hallo Micha / Delvos,

mal die Frage nach dem Rest beim Löten:
- Welche Temperatur hast Du eingestellt?
- Lötspitzen-Typ/-Form?
- Welches "Lötzinn" verwendest Du?
Vielleicht liegt´s ja an sowas...

Viele Grüße
Michael

Also, am Ende des Tages  hats dann irgendwie funktioniert; die Lötstellen habe ich dann mit Schrumpfschlauch ummantelt; wenn ich meine Station anschaue waren es wohl 450°C; Spitze und Lötzinn weiß ich nicht wirklich....

Danke für Eure Tipps etc.

LG Micha


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;