1zu160 - Forum



Anzeige:
Neues von Lemke Collection - Hobbytrain / KATO

THEMA: E-Lok BR182 Taurus ruckelt

THEMA: E-Lok BR182 Taurus ruckelt
Startbeitrag
deichtoni - 29.07.21 14:14
Hallo Leute.
Ich habe heute meine neue Lok bekommen. Leider fährt sie unrund bzw. dann auch in den Kurven noch träger.
Auf der Packung steht "analog 14 Volt", ich fahre auch analog.

Ich habe mal mit'n Messgerät laienhaft gemessen, da liegen am Gleis wohl 13 Volt an. Kann das sein? Ich bin jetzt nicht so der Elektronikspezi.

Aufgrund dessen klar kann auch der Motor verharzt sein, bedeutet alles auseinander bauen?
Meine andere Lok die BR216 macht keine Probleme die fährt bei kleinster Trafoberührung an.
Die neue Taurus brummt erst bevor ich ein paar mm am Stellrad gedreht habe, erst sehr viel später als gewohnt fängt sie spürbar an in den Galopp zu gehen.
Naja, vielleicht hat jemand eine Idee, da bin ich mir sicher.
Gruß

Hallo.

Vorab bitte 2 Fragen beantworten:

Name Hersteller der Lok (siehe Verpackung)? Artikelnummer des Fahrzeugs (siehe Verpackung)?

Danke.

lg

Frank
Hallo Deichtoni hast du auch einen richtigen Namen?
Wenn es sich um eine Laden neue Lok handelt, solltest du sie in beide Richtungen mindestens eine Stunde einfahren. Man weis ja nicht wie lange die schon beim Händler im Regal gelegen hat. Kann also sein, das altes Fett und Öl nicht mehr so geschmeidig ist wie es sein sollte. Wenn die Lok nach dem Einfahren immer noch bockt, gib sie an den Händler zurück.
Normal ist das ruckeln nämlich nicht. Das mit der Spannung ist von einem zum anderen Trafo unterschiedlich. Selbst wenn am Trafo 14 V ausgang steht, heißt das nicht das auch 14 V am Gleis ankommen, aber 13 V ist doch auch OK. Auf deiner Verpackung steht 14 V dann verträgt die Lok auch diese Spannung. Bei höherer Spannung kann es dann Probleme mit dem Motor geben, der kann dir abrauchen.
Gruß elber
Hallo Deichtoni,

Ja wie die anderen schon geschrieben haben, wäre es für eine erste Diagnose wichtig zu wissen, ob es sich um einen Fleischmann-, Hobbytrain- oder Minitrix-Taurus handelt, da die Modelle unterschiedliche „Krankheiten“ haben können. Bei unrund würde ich am ehesten Richtung Hobbytrain tippen, da diese ein Split-Frame-Chassis hat und das gerne mal ähnliche Probleme zeigt, wenn die beiden Chassishälften zu fest zusammengeschraubt sind. An verharzt würde ich zunächst nicht denken wollen. Und die Spannung sollte so erst einmal passen, muss ja nicht immer Volldampf fahren.

Also gib mal Bitte info zu Hersteller und Modell. Foto wäre auch möglich. Dann lässt sich das besser analysieren. Welche Radien hast du denn verbaut? <200 mm?

Liebe Grüße
André
Hallo sorry, Toni hier.
Es ist eine Hobbytrain #H2755. Ich lasse Sie jetzt erst mal eine Zeit drehen.
Komisch ist halt nur das die Lok auch sehr spät auf mehr Strom reagiert also anfährt. Da habe ich die KATO Steuerung nebst Stellung schon auf 12 Uhr.
In Kurven quält sie sich leicht. Rückwärts habe ich das Gefühl das sie bei Geschwindigkeit langsamer fährt.
Sie ist am Gehäuse auch sehr heiss!! In der Kurve quietscht sie leicht. Und jetzt noch weiter meckern….der Motor bzw das Geräusch was die Lok macht hört sich an wie ne Dose voller Schrauben.
Gruss


Nicht so weiterfahren, das macht den Motor kaputt. Da muss das Chassis auseinander und dann die Lageraussenseiten etwas schmäler gefeilt werden. Je älter der Hobvytraintaurus, je  schlimmer ist das mit dem Klemmen. Auch muss man beim Zusammenbau aufpassen dass die Drehgestelle richtig sitzen.

Grüße,
Harald.
Hallo Harald.
Ich habe die Lok auseinander gebaut und mit Alkohol gereinigt.
Es kam wenig Dreck raus bzw. sieht meiner Meinung nach ok aus. Was meinst Du mit Lageraußenseiten schmäler feilen? Meinst Du die jeweils auf beiden Seiten sitzenden Plastikteile die die Achse aufnehmen?
Ich habe den frei liegenden Motor ohne Gehäuse mal einfach so mit Strom befeuert und sehe das er viel später anfängt zu drehen als die einer anderen Lok. Ich bin da total Laie das zu beschreiben, also sie würde viel später los fahren wenn alle Teile wieder sitzen würden. Und dann auch nicht so sanft sondern sagen wir mal gleich so ausn Stand mit viel Strom.
Drehe ich das Fahrpult langsam auf brummt der Motor die ersten Umdrehungen bis er dann endlich los fährt.
Auch habe ich gerade drei zusätzliche Stromeinspeisungen in meinen Gleisplan eigespeist, hat auch nichts gebracht.
Und wenn den Motor schon "nackt" so ewig braucht dann frage ich Euch was kann die Ursache sein das er zu spät "anspringt"?
Gruss Toni
Mahlzeit.

Nun da wir mehr Detailles wissen kann ich leider aus eigener Erfahrung mit Hobbytrain Modellen nur attestieren das Fahrzeug komplett in alle Einzelteile zu zerlegen und neu mit viel Liebe und Geduld zusammen zu bauen.

Jeder Bauschritt muss dabei auf leichte Leichtläufigkeit und Kontaktierung der Stromführenden Bauteile überprüft werden.

Die Produktionsfehlerstreuung bei der Montagegüte und teilweise auch der Materialgüte ist bei HT leider hoch. Keine Ahnung warum es so ist.

Es sind in meinen Augen preiswerte Hingucker mit einer gewissen Vorführfunktionalität im Sammlersegment.

Ich habe alle 4 HT Modelloks (1 davon nach Tuning weiter verkauft) - außer 5. TFZ ein HT Robel Modell welches der Bahnshop der DB AG vertickt hatte, der läuft konstruktionsbedingt mit Decoder einigermaßen - auseinander genommen, Plastikteile entgratet. Bohrungen und Achswellen der Zahnräder geprüft und gerichtet, dabei Schritt für Schritt neu aufgebaut, die Leichtläufigkeit der montierten Drehgestelle dabei nochmals geprüft, elektrisch die Hauptplatine für den Decodereinsatz angepasst, die Beleuchtungsstromkreise für r/w Wechsellicht aufgetrennt und das TFZ schlußendlich mit einem D&H Decoder digitalisiert. Besonders penibel muss man beim Kardanantrieb und der Schneckenwellenkugellager mit den 2 Halblagerschalen sein.
Die 2 viereckigen Kunststoffhalterungen die separat beim Montieren eingestezt werden um nachher den Dregestellbockhalterung mit dem Schneckenzahnrad korrekt in Flucht sitzend einzuklipsen nicht versehentlich falsch montieren.

ACHTUNG: die beiden Plastikverschraubungen samt Isolierplastikeinsätze der metallischen Splitframenhälten bei der Montage nur handwarm anziehen, aufpassen das NICHTS beim Zusammenfügen verrutscht!!!

Mit dem Waschzettel muss man umgehen können, ohne den geht es nicht.

Lok bitte nicht ölen, sondern nur mit wenig Silikonspray oder sehr weiches Silikonfett etwas die Zahnrädchen und Schnecken abschmieren.

Ach ja, die Bodenwanne geht nur in 1 Richtung zu montieren.

Danach kann man mit dem Fahrzeugen betrieblich was vernünftiges anfangen.

Grüße.

Frank

Also wenn der Motor schon "nackt" Probleme zeigt dann ist was am Motor faul. Weil normal laufen diese Motoren recht früh bei ein paar Volt an und ziehen weniger als 100mA. Kann aber sein dass der Motor durch falsche Montage (leider nicht ungewöhnlich) was abbekommen hat. Wenn er mit der Hand leicht dreht dann glaub ich nicht dass da so viel zu machen ist, ich würde raten die Wicklungen haben einen Fehler. Aber aus der Ferne schwer zu sagen.

Grüße,
Harald.
Stimmt schon, wenn der ausgebaute Motor eine hohe Stromaufnahme und hohe Spannung braucht um los zu laufen, kann was mit ihm selber faul sein. Qualitätsstreuungen eben wie schon geschrieben.
Allerdings muss man auch Messungen machen! Wie hoch ist die Spannung bevor er sauber los legt? Wieviel Strom zieht er dabei weg? Rasselt das Motorwellenlager?
Hatte nicht wer neulich erst hier im Forum in einem anderen Faden angemerkt, dass Lemke / Hobbytrain wieder mal Probleme mit den derzeit verbauten Motoren bei neuen Modellen hat?
Bessere Abhilfe falls Motor defekt wäre dann gleich einen vernünftigen GAM einbauen. Soll dem Modell eine gute Performance verleihen sagt man.
Hallo Leute.
Danke für die Tipps. Ich werde versuchen alles ordentlich einzubauen, aber das mit den viereckigen Kunststoffhalterungen ist irre. Alles wackelt hin und her und ich bekomme das kaum aufeinander gesteckt. Habe ich die vier Halter irgendwie rein gefummelt fummelt man sich dann mit den Drehgestellen einen ab weil ich da die final Gehäuseschale nicht eingesetzt bekomme. Das Ganze liegt auf der Seite, anders wüsste ich nicht wie ich es montieren soll. Montiere ich erst die Drehgestelle muss noch der Motor rein, also wieder einen Spalt öffnen und Platz schaffen, dann gehen die Kunststoffhalter wieder raus.
Oh man Leute, hätte ich’s bloß nicht auseinander gebaut.
Oder gibt es eine Zusammenbauweise von HT die man nutzen muss? Nicht im Detail aber nur grob die Vorgehensweise.
Danke Euch….wer keine Arbeit hat macht sich welche, sagt der Toni. 😜
Hallo,

Wurde die Lok als Neuware gekauft? H2755 ist keine NEUE Lok, oder irre ich da? Ist das nicht der EM Taurus Griechenland aus 2008?

Wenn ja, gehört dieser noch zu den Produktionsserien wo es immer wieder Exemplare mit Heißläufer gibt. Ich habe auch ein paar ältere Tauri, wovon nicht alle brauchbar sind, Möglicherweise wurden durch unsachgemäße Montage die Lagerperlen zerquetsch, so dass die Getriebe reiben. Möglicherweise sind auch die Motore starken Qualitätsschwankungen unterworfen.

Wenn der ausgebaute Motor mit reiner Gleichspannung bereits heiß läuft sind die Chancen schlecht, dass der jemals besser wird.

Es gab/gibt von Lemke einen Umbausatz inkl. neuem Kardan, neuen Lagerperlen, Platine, Lichtwechsel, Kupplungskinematik, Lichtleiter und Führerstandseinsätzen. Der Einbau des Antriebsstranges bei diesem Split-Frame Chassis ist eine Strafarbeit, eine furchtbare Fummelei!

Grüße, Peter W.,
Ja Peter, es ist die griechische Lok, ich will sie nur noch zusammen bekommen.
Es ist eine Neuware aus England gewesen. Ein sehr seltenes Stück, ich behaupte mal kaum mehr zu bekommen. Ich habe alles im Internet durch. Selbst Suchanfragen brachten keinen Erfolg.
Da ich aber griechische Wurzeln habe liegt es nahe diese Lok ohne wenn und aber zu kaufen.
Wenn Sie wieder läuft dann wird sie hier und da mal bewegt das würde mir reichen.
Wenn ich lese was da so bei einem Generalumbau zu machen ist,…das lohnt den Aufwand nicht. Kosten.
Aber Danke erst mal, ich versuche mich in den nächsten Tagen das irgendwie zusammen zu fügen. Ich denke mir immer dabei, wer diese Konstruktion damals im Werk erfunden hat gehört gesch….., aber lassen wir das.
Oder hat jemand ein HT Chassis was läuft? Dann brauche ich nur das Gehäuse drauf klicken.
Gruß Toni
Hallo,

stimmt auch wieder, die Motoren der allerersten ersten Serie sind allesamt samt Antriebsstrang leider Grütze gewesen. Der Fußballtaurus war noch erste Serie mit der Lötschnittstelle und den 2 Kupferklammern seitlich aufgesteckt.

Ich habe auch einen Taurus aus 1. Serie damals gehabt und den komplett mit dem Umbausatz und HT Stromabnehmern aus der 2. Serie neu ausgerüstet. Entweder neu aufbauen, wenn's das Umbauset überhaupt noch gibt, oder wieder pi mal daumen zusammen bauen und in die Vitrine stellen.

Übrigens der Umbausatz macht aus der Lok bereits auch analog einen technischen Hingucker. Natürlich ist das mit viel Liebe und Arbeit verbunden. Ansonsten als Ausstellunsgstück auf die Akropolis stellen?

Der neue Motorbausatz kommt mit einer verbesserten Halterung des Motors, einem technisch verbesserten Motor und wesentlich besseren Kardanwellentechnik einher.

Ist denn keine Betriebsanleitung bei der Verpackung dabei gewesen? Dort sind alle Einzelteile aufgezeichnet und wie man sie zusammen bauen soll.

Wichtig: Die Drehgestelle erst am Schluß einbauen, wenn der ganze Rest bereits verschraubt wurde. Die Platine noch in die 4 Halterungen einschieben, Motorfahnen müssen Kontakt zur Unterseite der Platine bekommen und dann Deckel drauf.

Viel Erfolg beim Zusammenbauen oder vielleicht Umbauen.

Grüße.

Frank

Danke für die Info Frank.
Ich baue es einfach zusammen. Wenn das Chassis verschraubt ist löse ich das leicht um die Drehgestelle rein zu bekommen. Meist reicht das nicht ganz, also noch nen Hauch an der Schraube drehen Zack…schon fliegt mir wieder was auseinander.
Ok Leute, das muss ich machen, da kann mir keiner eine Anleitung geben, Logo.
Gut zu wissen ist das die Lok also kein premium Modell ist und ich diese Lok nur fürs Herz auf der Anlage stehen lasse, vlt auch etwas ruckelig bewege.
Danke und bis bald mal wieder.
Toni

Hallo Toni.

Bitte NICHT mehr die 2 Schrauben lösen, wenn alles zusammen gesetzt ist. Die Drehgestelle werden NUR mit einem sanften Druck auf die Unterseite in die Halterung eingeklipst.

Ja diese Loks sind ohne Erfahrung mit Nordamerikanischen Lokomotiven für Eruopäer eine Wissenschaft für sich.

Grüße.
Hallo Toni,

die HT Loks und TFZ sind ein Thema für sich.
Die Streuung in der Qualität ist enorm. Selbst bei 2 gleichzeitig, sind nur in der Beschriftung unterschiedlichen Loks ist die ein Top und die andere grottenschlecht gewesen.
Optisch, oder auch mangels Alternativen grift man da auch schon mal zu, manche Modell sind auch zu einem guten Kurs zu bekommen, aber leider ist auch gelegentlich Nacharbeit nötig.

Wenn der Motor bei deinem Taurus schon ausgebaut nicht vernünftig läuft solltest du über einen GAM nachdenken.
Gibt es bei SB Modellbau, nicht ganz günstig, aber damit packst du den Stier bei den Hörnern.
Oder aber nach einem günstigen alternativen GAM Umbau schauen. aber da habe ich auch die schnelle nichts gefunden, heißt aber nicht das es da nichts gibt.

Gruß Detlef
Nochmal zur Erkärung was ich gemeint habe mit den schwarzen Lagerblöcken: Wenn man die Chassishälften mit den Schrauben "zusammenknallt" dann werden die Lagerblöcke so zusammengedrückt dass sie sogar die Welle einklemmen. So die muss man etwas schmäler schnitzen (also vielleicht 1/2mm, probieren) so dass sie im Chassis "flutschen" und nicht mehr zwängen. Sonst quält sich dann auch ein neuer Motor. Die Drehgestelle bekommt man meiner Meinung nach am besten ins Chassis wenn man die Chassisschrauben ganz wenig lockert und sie dann, während man mit einem Schraubenzieher das Chassis etwas spreizt, einhängt.

Ich glaube du brauchst eine neunen Motor. Was es da für Alternativen gibt weiss ich leider nicht, also ob einer der Motoradapter die es schon gibt passt.

Grüße,
Harald.
Hallo Toni
Wenn der Motor im ausgebauten Zustand nicht richtig laufen will, kann das meiner Meinung nach auch an trockenen Lagerbuchsen liegen. Der Motor braucht dann schon mehr Kraft um anzulaufen und wird vielleicht auch heiß. Gib mal in jede Lagerbuchse eine Stecknadel Spitze Moba Öl und lass den Motor im ausgebauten zustand eine Weile laufen in beiden Richtungen am besten senkrecht stellen damit das Öl auch in die Lager eindringen kann.
Soweit meine Vermutungen, ich kann dir nur wünschen ,das du die Lok zum ordentlichen laufen bewegen kannst.
Mich wundert es allerdings, das du die Neue Lok nicht an den Händler zurück geschickt hast, soll der sich doch mit dem Murks auseinander setzen.
Toi, toi, toi wünscht dir elber
Hallo,

bei den Motoren der Taurus Serie 1 half auch kein Öl mehr - die ursprüngliche Aussage von Herrn Lemke war, dass der Kohle Andruck zu hoch war. Das Kürzen der Kohlen hat bei mir aber leider das Problem nicht gelöst. Ich habe einen weiteren Taurus von der Reste Rampe gekauft und Hütchen getauscht.

Grüße, Peter W
Hallo,

ich habe bei der Hobbytrain H2766 E-lok Rh 1116 "Cat" Taurus ÖBB  genau die gleichen Ptobleme und das ist schon die neue Serie. Sie ruckelt und bleibt auch oft stehen. Nach dem ich sie einmal zerlegt hatte und nach nerviger stressreicher längerer Montage tatsächlich noch einmal zusammenbekommen! Es hatte aber nichts gebracht und danach hatte ich sie zu Lemke zur Reparatur geschickt und es hat sich auch nicht gebessert/nichts gebracht! Für mich war es die letzte Hobbytrain Lok, auch wenn ich sie für nur 90 € als Neuware vom Händler gekauft hatte. Aber nur für ein Vitrienenmodell (für was anderes taucht sie leider nicht) sind mir 90 € zuviel!!! Die Taurus von Minitrix ist tausendmal besser, auch beim Zerlegen und beim Zusammenbau!!!

Viele Grüße
Rüdiger
Hallo Rüdiger,

bei Deinem Taurus vermute ich, dass nur ein Drehgestell Strom aufnimmt.

Grüße, Peter W
Danke für die Infos. Oh je, harte Realität.
Ich werde das Ganze mal zusammenbauen, mal sehen was es dann bringt.
Die Lagerbuchse kann ich ja noch mal ölen.
Gruß Toni
Hallo

Zitat - Antwort-Nr.: 16 | Name: Detlef

Wenn der Motor bei deinem Taurus schon ausgebaut nicht vernünftig läuft solltest du über einen GAM nachdenken.
Gibt es bei SB Modellbau, nicht ganz günstig, aber damit packst du den Stier bei den Hörnern.
Oder aber nach einem günstigen alternativen GAM Umbau schauen. aber da habe ich auch die schnelle nichts gefunden, heißt aber nicht das es da nichts gibt.

Mein EM-Taurus ist dank Carsten (1001-digital) auf GAM umgebaut. Die Teile dafür sind dort verfügbar. Allerdings wird die Lok dadurch deutlich langsamer. Selbst mit dem 18 000-Umdrehungen-Motor läuft sie dann nur noch 150 km/h, dies allerdings sehr geschmeidig.

Dietrich
PS: Nach dreimal Zerlegen der Lok geht es locker von der Hand.  
Hallo Leute.
Also, der Motor dreht wieder, einfach erst mal ins Gehäuse ohne den Rest.
Direkt Strom drauf, läuft. Ok, fängt wieder etwas später an zu laufen aber egal Hauptsache dreht erst mal wieder.
Jetzt möchte ich folgendes wissen. Die Drehgestelle haben unten zwei Kupferplättchen, müssen die mit den Kupferplättchen die man ins Gehäuse unten verbaut Kontakt haben?
Wie bekommt die Lok Strom bzw. Wie ist der Weg?
Hatte das schon mal zusammen aber vom Gleis ging nichts zum Motor,
Ich bin leider kein Experte bzw Laie, sorry das ich es etwas unverständlich schreibe.
Ich werde jetzt alles noch mal fettfrei machen und zusammenbauen.
Die schwarzen Lagerblöcke habe ich etwas angeschliffen damit geht das besser ins Gehäuse.
Gruß Toni
Hallo Toni
Diese Seite ist immer sehr Hilfreich
https://www.digit-electronic.de/wiencirz/  
Leider ist sie zur Zeit im Umbruch und nicht erreichbar.
Wenn du die noch nicht kennst, gehe auf Waschzettel > Hobbytrain > suche nach der Katalognummer deiner Lok.
Ist alles sehr einfach . Wenn ich ne Lok zur Reparatur oder Reinigung auf den Tisch bekomme und brauche den Waschzettel, ist diese Seite sehr empfehlenswert. Es kommt allerdings vor, das manche Loks nicht gelistet sind, vor allen Neuerscheinungen. Aber in dem Fall müsste der Hersteller ja einen Waschzettel haben. Mal danach googlen.  
Gruß elber
Hallo,

die senkrechten Achsschleifer müssen natürlich mit den Kupfer-Federblättchen im Gehäuse Kontakt haben, der Strom muss ja von den Rädern zu den Chassis Hälften geleitet werden. Es müssen alle 4 Kontakte durchgängig sein, also alle 8 Räder Kontakt haben, sonst ruckelt die Lok!

Grüße, Peter W
hallo.
Ich habe jetzt alles wieder zusammen, dann lief sie, dann wieder nicht.
Wer traut sich das zu gegen Gebühr meine LOK mal anzuschauen? Muss aber alles im Rahmen bleiben bitte.
Würde die dann zuschicken.
Ich möchte das sich das mal jemand anschaut, aber der Zusammenbau oh je was für ein Mist. Wenn ich die Drehgestelle drauf bekommen habe stört dann alles weil ich dann die Kupplungen nicht drauf bekomme.
Wenn ich die so andeutungsweise anklippe dann kommen die Drehgestelle dagegen und sind schief.
Also..wer will mal?
Gruß
Hallo Elber,

die Webseite ist aber im Umbau.... Die Benutzungsmöglichkeit der Wiencirz-Seite war anderswo hier im Forum erst kürzlich ein Thema.

Heinzpeter
Hallo Heinz Peter,
wenn der Umbau der Seite abgeschlossen ist, wird sie auch wieder funktionieren. Kann ja sein, das der Betreiber die Seite Aktualisiert.
Gruß elber


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;