1zu160 - Forum



Anzeige:
MDVR - Modellbahn Digital Versand Radtke

THEMA: Anlage als "Tag"-Anlage bauen...

THEMA: Anlage als "Tag"-Anlage bauen...
Startbeitrag
Daheim - 22.09.21 12:22
Hallo !
Eine Antwort aus einem anderen Beitrag brachte mich drauf...demnächst entsteht "turnusgemäß" wohl eine 3.-Anlage :
Wieso nicht mal eine Taglicht-Anlage bauen ? Man spart sich die (nicht immer sinnvolle) Beleuchtung der Häuser, die Waggons ohne Pseudo-Warmton-LEDs, auch die Straßenbeleuchtung der neueren Viessmann und Co. mit angebl. Warmton stört mich !
Und dann gibt es da ja noch die Option, die Anlage indirekt zu beleuchten, je nach Jahreszeit...
Weiß nicht, ob eine Umfrage mal interessant wäre...?
LG
Gert

Fällt mir an meiner Zweit-Kato-Versuchsanlage auf, dass die ganz gut am Tage aussieht, ohne dass "Licht an" ist...

Hallo Gert,

ich denke das machen auch viele so. Nicht jeder interessiert sich für Beleuchtung. Gerade weil die meisten Anlagen im Sommer spielen, wo es eh fast immer hell draußen ist.

Ich habe mich  dazu entschieden, eine Taganlage zu bauen (neben dem Aufwand und den Kosten), weil es kaum vernünftige Beleuchtungen gibt, die mir nicht zu klobig sind. Da nehme ich lieber etwas feineres, was dafür besser am Tag aussieht. Von Faller gibt es ja zum Beispiel schöne Lampenatrappen. Da würde ich mir aber noch vieeeeeeel mehr wünschen, um eben eine Tageslichtanlage auch schön ausgestalten zu können.

Hier zum Beispiel man Bahnsteig mit Lampenattrappen aus dem Architekturbedarf
https://abload.de/img/img_4455_dxo3zj09.jpg

Was mir noch fehlt, wären die typischen Gittermastleuchten für das Gleisvorfeld, wie man sie von Viessmann kennt, nur eben in feiner.

Als Epoche V/VI-Bahner stehe ich ein bisschen vor dem Problem der Tagfahrleuchten bei PKW. DIe müssten dann ja auch leuchten, haben aber oft ganz komische Formen. Vielleicht ist es auch da besser, die mit weißer Farbe dazustellten.

Viele Grüße

Dirk
Moin,

Auhagen hat auch nette Lampenattrappen im Programm. 44648 u. 44651 .


Gruß, Matthias
Hallo, Matthias, nach sowas habe ich schon gesucht...
Allein wenn ich unter die "Platten" schaue und die Drahtwüste mit unendlich vielen Verlötungen, Schrumpfschläuchen etc....man liegt gefühlt oder eher echt tagelang unter der Bahn ...
Das wird nur "schlimmer", wenn man, statt wie früher üblich das ganze Haus, nur einzelne Fenster erleuchten will/sollte...
Gruß
Gert

Und da gibt es hier und woanders paar interessante Berichte über die Ausleuchtung der Anlagen von der Decke her...

@Dirk: Architekturbedarf ? Klingt teuer...aber: hättest Du einen Link ?
Moin Gert,

ich bin zwar nicht Dirk, aber ich habe den Link auch: https://www.architekturbedarf.de/modellbau-zub...doppelleuchten-1_200
Ist 1:200 aber die Höhe passt und der Laden hat auch andere schöne Bastelsachen.

Gruß Kai
Danke, Kai !
Super !
Hi Folks,

tja, am Licht scheiden sich die Geister.

Den Puristen genügt das Vorhandensein eines zur Situation und Umfeld passenden Modells, sei es statisch oder rollend.
Andere setzen auf den Effekt der Beleuchtung.
Mit Beleuchtung lässt sich ausserdem viel Geld verdienen/ausgeben.

Jeder so wie er es mag.

Gruß aus Nordertown

PS: Frage am Rande, was machen die Beleuchtungsverweigerer mit werksseitig ausgerüsteten Modellen? Tabula Rasa - raus mit dem Mist? Oder Kaufverzicht?
Moin,

also ich finde Beleuchtung nicht per se schlimm, Mir sind nur die optischen Kompromisse durch zu große Leuchten zu groß in Kombination mit dann noch hohen Kosten. Und ohne Straßenbeleuchtung dann Häuser oder Züge extra zu beleuchten ist mir dann auch zu blöd.

Wenn ein Fahrzeug sie ab Werk hat und sie schaltbar und dimmbar ist, finde ich das für ein Bild auch mal ganz nett. Dann darf sie gerne bleiben. Was aber für mich ein NoGo ist, sind zu helle Innenbeleuchtung, wo mir ein Wagen die ganze Anlage beleuchtet, die ich dann noch nicht ausschalten kann. Beim Brawa IC2 habe ich zum Beispiel, weil ich keine 4 zusätzlichen Funktionsdecoder haben wollte, aber die Zielschilder leuchten sollen, die Innenbeleuchtung abgelötet. Wenn ich mich mal doch anders entscheiden sollte, löte ich sie eben wieder an. Beim Steuerwagen ist natürlich ein Funktionsdecoder drin da stört sie mich nicht, ich lasse sie dann aber aus.
Würde ich nich analog fahren, würde ich sie wohl gnadenlos stilllegen.

Kaufverzicht wäre eben die Frage, ob das Fahrzeug auch ohne Innenbeleuchtung den Preis rechtfertigt. So Aussagen wie, dass der hohe Preis ja wegen der Innenbeleuchtung in Ordnung sei, gelten dann eben nicht. Entweder ich wäre den Preis auch ohne Innenbeleuchtung bereit zu zahlen oder nicht.

Viele Grüße
Dirk
Nachtrag,

selbst Beleuchtungsfreaks stossen an ihre Grenzen. Wenn sie sich zum Ziel setzen, konsequent JEDEN Zug mit Beleuchtung auszustatten, dürfen sie den Arnold ICE3 nicht kaufen. Beide Triebköpfe (mit und ohne Motor) erlauben keinen Beleuchtunseinbau. Sieht dann sehr lustig aus, wenn die Mittelwagen illuminiert sind und die beiden Endwagen finster bleiben. 😎

Gruß aus Nordertown
Hi Exitus !

#8

Genau aus diesen Grunde mache ich mit dem Arnold ICE 3 nur am Tage Fahrbetrieb, aber meistens steht er in der Vitrine, da ich zu 90 % im dunkeln Fahrbetrieb mache.

Ach da war ja was im dunkeln ist gut munkeln So schön im Schlafwagen oder im ICE
https://www.youtube.com/watch?v=4GwuMcWfPLY&t=124s

Gruß Thomas
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

da ich zu 90 % im dunkeln Fahrbetrieb mache.

... das erspart die Mühen, sich um den gemeinen Landschaftsbau zu kümmern (Grins)

Gruß aus Nordertown
Das sieht man bei Ausstellungsanlagen / am Tage kommt alles einschl. Gelände wesentlich mehr zur Geltung, was sonst untergeht (man kann ja keine Lampen ins Grüne stellen ) !
Gruß
Gert
Hallo,

zunächst mal: Jeder sollte bauen wie er Spaß hat.

Sicherlich ist der Aufwand höher, wenn man Gebäude auch noch lichtdicht macht (Züge lasse ich hier mal weg),
Das Preisargument gegen Beleuchtung sehe ich aber nicht. Passable Lampen gab es mit etwas Geduld bei Alibaba für ca. 1€ (ev. noch streichen) und selbstklebende LED-Streifen für Gebäude kosten gut 10€ für 3m - in kalt-, neutral- oder warmweiß.

Außerdem kann man schön zwischen Tag und Nacht wechseln, dann sieht man, je nachdem, alles..

Ich möchte jedenfalls auf solche Anblicke nicht verzichten.

Viele Grüße
Nimmersatt

Die von Nimmersatt zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,
für meine Anlage habe ich eine funktionierende Beleuchtung eigentlich nie in Betracht gezogen, aber wie Nimmersatt geschrieben hat, hat ein auch optisch wahrnehmbarer Tag-Nacht-Wechsel schon was für sich, am Tag fährt die S-Bahn und in der Nacht der Nightjet und lange Güterzüge.
LG Peter
Hallo,

ich habe mich für eine Tag-Anlage entschieden, weil mir der Aufwand für wirklich authentischen Nachtbetrieb zu groß wäre, man müsste neben den Zügen, Straßenleuchten, Gebäudefenstern auch viele Leuchtreklamen und Straßenfahrzeuge beleuchten, was mir aber durchaus gefallen würde....
Dafür habe ich über meiner Anlage für schönes "Sonnenlicht" zur Mittagszeit gesorgt, mit entsprechend ausreicht Halogenlampen und Gitterflächenlampen. Diese kann ich teilweise so abschalten, dass stimmungsvolles Licht am Abend entsteht, also kurz bevor die Straßenlampen usw. einschalten würden....

Gruß
Gabriel

Die von GSH zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Gabriel,

super Anlage, großartige Bilder. Fehlt bloß noch die Beleuchtung.

Grüße
Con
Guten Morgen zusammen,
bei mir ist das Gegenteil der Fall. Ich habe einen großen Aufwand zur Beleuchtung der Anlage betrieben und mehrere hundert Leuchten aufgestellt. Musste sogar ein hochwertiges Netzteil dafür anschaffen, weil der Titan Trafo in die Knie ging.

Leider habe ich beim Baubeginn 2003 den Fehler gemacht, die Häuser vollständig zu beleuchten; so leuchtet bei vielen Häusern dann jedes Fenster. Würde ich heute anders machen!

An der Decke des Modellbahnraums hängen zwei 5m lange LED Streifen, die ich getrennt ansteuern und dimmen kann. So lässt sich von hellem Tageslicht über das Abendrot bis zur bläulich gedimmten Nacht alles realisieren.

Die Züge selbst haben keine Innenbeleuchtung. Diese war mir ohne die Möglichkeit des Dimmens viel zu hell. Gerade bei den neuen Zügen mit dem bedämpften Scheiben, dringt ja kaum noch Licht nach draußen. Ohne die Möglichkeit des Dimmens über einen Funktionsdecoder ist die Waggonbeleuchtung leider so hell, dass diese auch die Umgebung hell erleuchtet.

Ein ganz typisches Beispiel ist der Minitrix Schienenbus. Wer schon einmal im Schienenbus gereist ist weiss, dass man im warmen, funzeligen Licht der Glühlampen kaum lesen konnte, weil es so dunkel war.

Minitrix wiederum hat den Schienenbus mit einem weisslichen, flutlichtartigen LED Licht beleuchtet. Und das sieht vollkommen daneben aus.

Viele Grüße,
Mathias
Ich lese...
DANKE für die Denkanstöße !!!
Wenn ich an die Beleuchtung eines größeren Bw bei Nacht denke, wird mir ganz anders .
Grüße, Kurt
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

da ich zu 90 % im dunkeln Fahrbetrieb mache.



Ich muss aus eigener Beobachtung sagen, dass das bei vielen Anlagen auch besser so ist. Was man da teilweise so sieht...

Ich selbst habe bei einer kleineren Anlage, wo man mehr auf Details achten kann, auch den Schritt gewagt und alles beleuchtet, was auch in Realität nachts leuchtet. Bei größeren Anlagen würde ich mir das sparen.

Christian


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;