1zu160 - Forum



Anzeige:
WAWIKO

THEMA: Probleme mit 1zu160 Kleinanzeigenmarkt

THEMA: Probleme mit 1zu160 Kleinanzeigenmarkt
Startbeitrag
napo103 - 17.01.22 13:57
Hallo an alle Mitlesenden.

Ich habe gerade versucht Kontakt aufzunehmen mit einen Inserenten eine Kleineizege.
Leider das System verbietet es mir mit diese Notiz:

"Sorry - Ihr Eintrag wurde als SPAM gewertet!
Aufgrund wiederholter SPAM-Attacken ist ein Badword-Filter eingebaut, der Ihren Beitrag als SPAM gedeutet hat. Sollte Ihr Eintrag kein SPAM sein, so bitte ich Sie, Ihren Text nur in einfachen Worten ohne irgendwelche Code-Fregmente, englischen Ausdrücken, ohne Links etc. einzugeben und es nochmals zu versuchen.
Lieben Dank für Ihr Verständnis.

Aber das Text dass ich eingefuegt habe hatte keine "Code-Fregmente, englischen Ausdrücken, ohne Links":
Es war das volgende:

Hallo XXX.
Ich wuerde gerne XXX kaufen.
Meine Lieferaddresse ist in Italien und ich kann zahlen per Bankueberweisung.
Gruesse.
Enrico

Ich verstehe nicht was ich falsch mache.

Ich werde dankbar sein für die Ratschläge die Ihr mir geben können.

Gruesse

Enrico


Die von napo103 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Ciao Enrico,

hast Du mal versucht, den Nutzer direkt über eine PN anzuschreiben und nicht über Kleinanzeigen?

Schaue doch einmal, ob dann auch die SPAM Nachricht kommt.

Saluti
Sven
Hallo Enrico,
Vielleicht hängt es damit zusammen, das du in Italien bist. Anfragen aus dem Ausland können schon mal als Spam gedeutet werden. Ich würde in deinem Fall einmal Ismael direkt anschreiben, der weis als Seitenbetreiber bestimmt bescheid.
Gruß elber
Hallo,

Ich schreibe aus Spanien und habe ich kein Problem gehabt.

MfG

Miguel
Hallo Enrico,

es könnte auch sein, dass der Filter auf die Schreibweise mit "ue" statt "ü" usw. anspricht, das hat man auch oft in Phishing-Mails.
"Adresse" auf deutsch nur mit einem "d" - mit zwei könnte es als "englischer Begriff" eingestuft werden.

Versuch mal

Hallo XXX.
Ich würde gerne XXX kaufen.
Meine Lieferadresse ist in Italien, und ich kann per Banküberweisung zahlen.
Grüße.
Enrico

"Künstliche Intelligenz" ist halt immer noch eher künstliche Dummheit


Viele Grüße
   Andreas
Hi Enrico

Es geht nur um ein falsches Wort, schau mal welches evtl blockierte, auch bei den XXX.

LG ChristiaN

Hallo.

Vielen Dank an Alle fuer Ihre Vorschlaege.
Mit eine direkte PN es hat geklappt.
Darauf habe ich auch Ismael hingewiesen mit eine PN.
Ich habe auch versucht das Text und die Worte zu aendern aber das Ergebnis war immer das selbe.
Die Buchstaben mit Umlaut kann ich nicht schreiben: die existieren nicht in meine Tastur.

Nochmals Danke und Gruesse.

Enrico
Gibt's auch Tastaturen ohne ä usw? Ich dachte immer das wäre weltweit gleich.
A.T (nicht ET oder AT-AT)
Hallo Loktiger,

es gibt alleine drei verschiedene Tastaturen für englischsprachige Länder wo es es z. B. kein ä, ö, ü gibt und Y und Z von den Positionen vertauscht sind. Dann gibt es noch diverse nationale Tastaturen für verschiedene Sprachen. Bei der Schweizer Tastatur gibt es z. B. kein ß.
Wenn man in verschiedenen Ländern gearbeitet hat, dann kennt man die Unterschiede 😉

Grüße
Markus
Hallo Enrico,

schön dass es funktioniert hat. Noch ein Tipp für solche Fälle: Bei Windows gibt es das Programm charmap.exe, deutsch "Zeichentabelle", mit dem Du jedes beliebige Zeichen auswählen kannst.
Einfach Windows-Taste drücken und charmap eingeben.

Viele Grüße
   Andreas
Hallo,

hier würde ich eher die Einstellung des Badword-Filter als zu restriktiv sehen. Umlaute als ue etc. oder auch mal ein englisches Wort kommt denke ich öfter vor - v.a. wenn es ein Nicht-Muttersprachler schreibt. Ich würde auch nicht, wenn ich eine nicht-deutsche Tastatur hätte charmap o.ä. nutzen, sondern ae etc. schreiben.

@Ismael: vielleicht lässt sich da noch ein bisschen tunen? Bekommst Du eigentlich mit, wenn der zuschlägt, so dass eine QS auf den Findings möglich ist?

Grüße Micha
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Gibt's auch Tastaturen ohne ä usw? Ich dachte immer das wäre weltweit gleich.

... das erzähl' mal einem Chinesen oder Russen... 🈲☦🤣🈹
Chinesisch ist natürlich ein Sonderfall, da kann man die Zeichen nicht einfach über die Tastatur eingeben, es sind zu viele.
Aber auch in Europa hat jedes Land eigene Anforderungen (oder mehrere - der Röstigraben ist auch eine Grenze für das Tastatur-Layout )
Hier findet man eine schöne Übersicht: https://kbdlayout.info/

Viele Grüße
   Andreas
Hi

Ja, es gibt auch viele andere Tastaturen, sogar einige die besser sind als die Deutsche.

LG ChristiaN
Hallo in die Runde,

Irgendwie habe ich derzeitig den Eindruck, dass sich die Kleinanzeigen in Richtung eBay bewegen.
Verkauf gegen Gebot finde ich etwas daneben.
Wir sind hier unter Gleichgesinnten, Ismael stellt den Webspace kostenlos zur Verfügung und dann wird versucht, das höchstmögliche ohne eigenen Beitrag herauszuholen.
Ist aber nur meine eigene Meinung …

Gruß Stegan
Hallo,

Auch die Benutzung ist kostenlos, von daher sehe ich da kein Problem. Preisangabe ist kein Pflichtfeld.

Lg
Ismael
Hallo,
gegen Gebot     oder     VB

solche Inserate überlese ich meistens.

Man sollte doch eine gewisse Preisvorstellung haben wenn etwas verkauft werden soll.

Auch nur meine persönliche Meinung.

Grüße Dietmar
Hallo Stegan,

ich finde die Seite mit den Kleinanzeigen eine gute Sache - es wird leider von manchen ausgenützt - und das finde ich schade. Gegen Gebot ist nicht in Ordnung - die sollen zu Ebay gehen (und dort Gebühren bezahlen). Es gibt aber auch "Helden" die den gleichen Artikel in Kleinanzeigen und in Ebay haben. Mir ist schon passiert, hatte geschrieben, der Preis ist okay und nehme den Artikel - es kam am gleichen Tag die Info, Artikel ist noch da - hab dann am nächsten Tag meine Adresse mitgeteilt - es kam dann die Info, Artikel wäre nun weg. Hab hier zwei so Kandidaten im Blickfeld - finde es schade, aus dem Hobby ein Geschäft zu machen. Einer davon sucht ab und zu Sachen in 1zu160 - und einige Zeit später sieht man genau diese Artikel in Ebay - zu unverschämten Preisen. Die Gier ist leider eine Eigenschaft von Menschen - solche haben hier nichts verloren - das ist meine persönliche Meinung.

Liebe Grüße Frank

Hallo Ismael,

Das geht nicht gegen dich - Frank hat es ausführlicher auf den Punkt gebracht.

Gruß Stefan
Hallo zusammen,

gegen Gebot versteh ich also so das der interessierte Käufer schreibt was er denn bereit wäre auszugeben.
Wenn es ihm zu niedrig ist kann man sich auch noch einigen oder eben nicht.
Kann im Gebrauchtmarkt schon mal vorkommen.
Ist vielleicht auch besser als die Angebote wo man sich denkt - upps wie wurde der Preis denn gewürfelt.
Die Preise sind dann auch derart überzogen das man gar kein Lust hat einen Vorschlag zu machen.

Ist doch alle gut so wie es läuft, ist doch niemand gezwungen darüber zu kaufen oder zu verkaufen.

Gruß Detlef
Die Kleinanzeigen sind ein gutes Gewicht gegenüber Ebay
Seit der neuen Umstellung des ZA, haben viele aughört dort Ware anzubieten.
Lest mal im Ebay-Forum, viele mit Proplemen beim Verkauf und späte Vergütung.
Ich mach da nichts mehr, hab auch nicht umgestellt.
Deshalb finde ich die Kleinanzeigen eine gute Alternative.
Das mit den Geboten find ich auch nicht so berauschend, aber was soll`s.
Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: 6 | Name: Ismael

.........Preisangabe ist kein Pflichtfeld.



Liese sich aber sicher ändern?
Grundsätzlich stimme ich Stefan und Frank zu.

VG Dieter
Hallo und guten Morgen

Die Kleinanzeigen sind eine Verkaufsplattform und jeder Verkäufer und natürlich auch Käufer entscheidet doch für sich, wo er tätig ist.
Manche kaufen wegen einem oder zwei gesuchten Artikel ein günstiges Konvolut und stellen den Rest wieder zum Verkauf. Egal ob hier, bei eBay oder eBay Kleinanzeigen. Dagegen ist doch nichts zu sagen. Und ob da nun ein Preis steht, VB oder gegen Gebot ist meines Erachtens zweitrangig, wenn dann die Konversation stimmt. Aber als Verkäufer sollte man bei mehreren Interessenten doch kurz Bescheid geben, wenn der Artikel verkauft ist.

Auch finde ich nichts dabei, wenn jemand billig einkauft und dann zu seinen Preisen hier oder anderswo anbietet. Das geht aber doch nur, weil der Verkäufer entweder keine Ahnung vom richtigen Wert der Ware hat oder nur billig verkauft weil er die Sachen los werden will.

Wichtig ist, daß die Kommunikation zwischen Käufer und Verkäufer stimmt und die Ware so ist wie beschrieben. Und meist sind doch alle Preise VB, man muß nur drüber reden.

Meine 5 cents zu kaufen und verkaufen

Vg und bleibt gesund
Richard
Schönen guten Morgen,

dass es manche stört, dass es Inserate ohne Preisangabe gibt und auf Preisangebot warten verstehe ich noch.

Aber was stört Euch so sehr daran, dass ihr es am liebsten verbieten lassen wollt und nicht einfach drüberlesen könnt?

VG Andreas

PS.: Gibt ja neben Leuten, die sich bloß die Ebay Gebühren sparen wollen auch solche, die sich einfach nicht gut auskennen und denen die Preisbildung überlassen möchten, die mehr Erfahrung haben.
Hallo,
sollte man nicht allmählich die 1:160 Kleinanzeigen umbenennen, da sie sich in jüngster Zeit zusehens in ein
Vertsteigerungsportal zu verwandeln scheinen. Alledings ohne die bei diesen Portalen übliche Transparenz wie die
Anzeige bisheriger Gebote, aktuelles Höchstgebot und Ablaufdatum der Versteigerung.
Schade, denn Bieten möchte ich trotz viel Interesse an manchen Artikeln hier nicht bei Kleinanzeigen...

keep groovin´
Arno
Hallo,

wenn ich das gerade richtig sehe ist das nur ein Nutzer, der die Kleinanzeigen regelrecht mit Angeboten "gegen Gebot" zuspammt. Böse Menschen würden da glatt gewerbliches Handeln unterstellen Ansonsten kann man das halt auch einfach ignorieren. Es wird ja zum Glück niemand gezwungen, die Angebote wahrzunehmen - und unter den angebotenen Artikeln hab ich jetzt auch keine Modelle gesehen, die besonderes Haben-Will erzeugen.

Grüße,
Rico
Hallo HPS ist 100% kein Händler.

Nur mal so.

Gruß Jürgen
Naja, bei 60 gleichzeitig laufenden Anzeigen sollte man schon aufpassen, dass das Finanzamt da nicht plötzlich irgendwelche gewerblichen Handlungen unterstellt.
Das ist immer der Nachteil bei Sammlungsauflösungen oder ähnlichem.

Gruß Lutz

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Aber was stört Euch so sehr daran, dass ihr es am liebsten verbieten lassen wollt


... die verpasste Chance ein Schnäppchen machen zu können vermutlich.
Dann geht es eben gar nicht um das angebotene Modell, sondern nur darum, irgendwas billig zu kaufen.
Andernfalls wüsste man ja etwa, was man bereit ist zu zahlen und teilt das dem Verkäufer mit.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Naja, bei 60 gleichzeitig laufenden Anzeigen sollte man schon aufpassen, dass das Finanzamt da nicht plötzlich irgendwelche gewerblichen Handlungen unterstellt.


Das ist höchst unwahrscheinlich und liesse sich sofort klären. Eine private Sammlungsauflösung bleibt eine private Sammlungsauflösung.


Jürgen H.

Hallo Jürgen,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Aber was stört Euch so sehr daran, dass ihr es am liebsten verbieten lassen wollt?
... die verpasste Chance ein Schnäppchen machen zu können vermutlich.



exakt das war meine Einschätzung

VG
Andreas
Moinsens

Es mag den einen oder anderen stören wenn in der Anzeige etwas von Gebot oder Angebot steht. Aber warum? Hat der Verkäufer bei einem genannten Preis den zusatz VB gesetzt, dann machen wir doch auch gern ein Angebot, meist unter dem ursprünglich geforderten Preis.
Und wenn ich in den Anzeigen ein "will haben" Modell finde, dann kann ich auch den Preis anbieten, den ich bereit bin zu zahlen.

Ich mache jetzt auch mal ein Angebot.
Tretet die Geschichte nicht zu breit, dafür ist nicht genug Masse da. Ob ein Verkäufer einen Preis nennt oder auf ein Gebot warten will ist seine Entscheidung. Und ob man den geforderten Preis zahlen will oder ein Gebot abgibt entscheidet jeder Interessent für sich.

Und noch etwas zum Finanzamt. So schnell sind die Herrschaften nicht. Das ist nämlich ein Riesenaufwand zu kontrollieren und lohnt aus Erfahrung nicht. Meine persönliche Aussage, daß es um Privateigentum geht würde genügen.

Vg und bleibt gesund
Richard
@Brummi #31

Vollste Zustimmung. Durch dieses Dummgebappel hier brauchen wir uns zu wundern, wenn die 1zu160 Kleinanzeigen irgendwann eingeschränkt oder ganz eingestellt werden: Dann will ich aber nicht Gemecker/Grbrülle hier sehen!! Und mit der usprünglichen Frage/Problem dieses Threads hat der ganze Geschriebene Müll nichts mehr zu tun!

Ich habe schon viel hier über die Kleinanzeigen gekauft zu fairen Konditionen für beide Seiten, ich habe nämlich keine Lust mich mit den leider immer mehr wrdenden unseriösen eBay Angeboten zu Wucherpreisen rumzuschlagen.

Gruß Andreas
Hallo zusammen,

Eigentlich habe ich mir angewöhnt, Angebote ohne Preisangabe zu ignorieren, weil meiner Erfahrung nach die Verkäufer dann tatsächlich eine sehr hohe Preisvorstellung haben, diese aber nicht von vorn herein zu erkennen geben. Diese Zeit spare ich mir dann gern.

Mit dieser Einstellung überblättere ich auch hier die Anzeigen gegen *Gebot*. Bis auf gestern, da habe ich mal ein Gebot abgegeben. Ich muss der Kritik gegen diese Angebotsform zustimmen. Es gibt keinerlei Transparenz, gibt es andere Bieter, wie lange sollen Gebote entgegen genommen werden usw. Es erfolgt nicht mal irgendeine Antwort.

-> Zurück zu meinem Grundsatz, Angebote ohne Preisvorstellung oder gegen*Gebot* werden in Zukunft wieder ignoriert.

VG Roberto
Hallo,

wenn "gegen Gebot" für die Verkäufer einfacher und mit höheren Erlösen zu locken scheint, und die Käufer dafür nur intransparenz finden, weil der Verkäufer bei zu wenig Erlös nicht verkauft, ist laut Spieltheorie eindeutig, dass sowas sich wie die Pest ausbreiten könnte. Das wäre Schade, weil man hier für einen Kauf Vertrauen braucht und die Preisangabe des Verkäufers ist einer der wenigen erreichbaren Komponenten des Vertrauens.

Im ungarischen Forum werden Angebote ohne Preisangabe gelöscht. Im Titel wird auch darauf hingewiesen.

Ich schlage vor, dass wir eine Umfrage starten sollten, ob wir für eine Sperrung mit Angeboten ohne Preisangabe sind, und danach kann Ismael immer noch selber entscheiden, was er möchte.

Ich finde die Idee mit Geboten nicht komplett abwegig, habe och bei Ebay auch einst gemocht aber nur mit Transparenz, also IT-Infrastruktur dahinter. So ist das nur Lotto spielen = verschwendete Zeit.

Viele Grüße,

Gabor
Moin Robert,

Zitat - Antwort-Nr.: 33 | Name:

Eigentlich habe ich mir angewöhnt, Angebote ohne Preisangabe zu ignorieren, weil meiner Erfahrung nach die Verkäufer dann tatsächlich eine sehr hohe Preisvorstellung haben, diese aber nicht von vorn herein zu erkennen geben. Diese Zeit spare ich mir dann gern.

dito.

Zitat - Antwort-Nr.: 33 | Name:

Angebote ohne Preisvorstellung oder gegen*Gebot* werden in Zukunft wieder ignoriert.

also wie es von vorn herein ja nicht anders zu erwarten war.

Danke für den Test auf's Exempel!

Gruß
Roger
Seh ich genauso. Angebote ohne Preisangabe sind einfach nur eins: unseriös und haben hier, unter Forenkollegen überhaupt nichts verloren.
Gruß,
Markus
Im Vergleich zu "gegen Gebot" ist eBay sogar noch transparenter.
Wenn die Schmerzgrenze bei den Geboten erreicht ist, kann man immer noch entscheiden, ob und wie weit man ggf. darüber hinaus gehen will.
Bei einem zu niedrigen Gebot bei den Kleinanzeigen stehst du im Regen und bekommst bestenfalls "nur" eine Absage, wenn überhaupt reagiert wird.
Ist das Gebot tatsächlich an der Schmerzgrenze orientiert, kann es sein, dass es über dem vom Verkäufer erwarteten Preis liegt und der freut sich ein Loch in den Bauch.
Dann bist du reingefallen, weil es auch günstiger zu haben gewesen wäre. Nur die Chance, das zu erkennen, hat man dir verweigert. Und das ist dann wieder unfair.

Gruß aus Nordertown
Hallo Foristen,
da ich z.Z. meine Sammlung etwas umstelle (nur noch Epochen III und IV), nutze ich den Kleinanzeigenmarkt für Verkauf und auch Kauf. (Einige von Euch hatten ja mit mir schon zu tun). Ich werde weiterhin einen Verkaufspreis, orientiert an den bekannten N-Datenbanken, angeben. Derjenige, der sich zuerst meldet, erhält dann das Angebot. Verkauf gegen Gebot halte ich hier irgendwie für unpassend und ich werde solche Angebote auch in Zukunft ignorieren.

FreuNdliche Grüße
Gerhard



#37
moin moin exitus,
.........und wenn ich dann für ein handarbeitsmodell gerne € 800,--hätte aber, da gegen gebot eingestellt, nur ein einziges gebot über € 680,-- bekomme, kann ich ja auch damit einverstanden sein.
dann könnte sich ja der käufer ein loch in den bauch freuen, oder?
es ist mir ein rätsel warum jemand bei einem kauf reingefallen ist, wenn er das bezahlt, was der artikel ihm wert ist.
wie ist es denn wenn du selbst mal was verkaufst und der käufer handelt nicht,hast du ihm dann auch was verweigert? und ist das dann auch unfair?
wenn man "gegen gebot" nicht kaufen will,dann soll man es eben lassen und gut isses. die oberlehrerhaft verbreiteten subjektiven ansichten sind einfach nur nervtötend, ebenso wie wie die sich ständig wiederholenden hinweise auf steuerliche behandlung von verkäufen von leuten, die sich offensichtlich nicht vorstellen können, dass man in 50 (fünfzig) jahren einen kaum noch überschaubaren fundus von modelleisenbahnartikeln angehäuft hat.
vielleicht könnten diese schlaumeier hier mal ausführlich darlegen, woraus sich beim verkauf einer privaten sammlung welcher steuerliche sachverhalt ergibt, insbesondere auch, welche steuerliche auswirkung sich ergibt, wenn artikel zu einem geringeren preis als dem einkaufspreis abgegeben werden.
mfg pedros
Hallo zusammen,

hier im Anzeigenmarkt "gegen Gebot" zu inserieren, sehe ich ebenfalls kritisch. Mag sein, dass hier nicht jeder die Absicht verfolgt, das Meiste herauszuholen. Aber das Ganze zielt doch eher auf Versteigerung. ab.

Gerade hier im Forum ist das doch völlig ok, die "Hosen runterzulassen", indem man seine Erwartung im Inserat angibt. Und weil wir hier im Forum und nicht auf einer Verkaufsplattform sind, ist es doch gar kein Problem, einen Verkäufer anzuschreiben, wenn man die Preisvorstellung für überzogen hält.

Mir berichtete ein Bekannter, dass ein Verkäufer mehrere Waggons im Angebot hatte, aber für jeden einzelnen ein Inserat aufgegeben hatte. Da der Bekannte an allen 8 angebotenen Personenwagen interessiert war, die Summe aller Einzelpreise aber recht hoch lag, hat er den Verkäufer kurzerhand angeschrieben und nachgefragt. Sie einigten sich auf einen akzeptablen Gesamtpreis. So kann es hier doch gut laufen.

Viele Grüße
Jörg
Moin Jörg,

ja, „Kommunikation“ ist das Zauberwort. Ich gebe in meinen Kleinanzeigen immer einen (Wunsch-)Preis an. Aber manchmal glaube ich, obwohl die Artikel von mir vielleicht zu hoch bewertet sind und einige „trauen“ sich gar nicht erst mich anzuschreiben.

Insofern kann ich die „gegen Gebot“ Verkäufer sogar ein wenig verstehen, auch wenn ich persönlich das ebenfalls ignoriere, oder zumindest sage: „Du musst doch wissen, zu welchem Preis Du es mir verkaufen willst…“

Aber deswegen jemanden zu sperren und/oder das Angebot zu löschen halte ich für falsch. Es ist ja nichts Illegales oder politisch Inkorrektes. Lasst sie doch machen und verhaltet Euch, wie Ihr es für richtig erachtet.

Beste Grüße
Sven
Hallo Sven,

das ist richtig. Reglementieren muss man das nun nicht gerade, es sei denn, Ismael stellt irgendwann mal echten Wildwuchs fest. Aber auch dann gilt immer: Jeder ist seines Glückes Schmied.

Niemand wird dazu gezwungen, auf diese Inserate einzugehen. Oder auch da kann man ja mal mit einer persönlichen Nachricht an den Verkäufer gehen und nach seinen Vorstellungen fragen. Mehr als Nein kann er ja eigentlich nicht sagen.

Viele Grüße
Jörg
Hi in die Runde,

ist zwar noch immer [OT] *g*, aber...

für gewöhnlich ignoriere ich selbst auch Angebote, die ein "gegen Gebot" drin stehen haben. Aber das bezieht sich nicht nur auf Ismael's Kleinanzeigen, ich halte das beispielsweise bei Ebay Kleinanzeigen, Markt.de und wie einschlägigen Größeren alle so heißen, auch.

Wenn ich selbst einstelle, gucke ich vorher an anderer Stelle, meist Ebay, wie ein vergleichbarer Artikel in letzter Zeit so verkauft wurde. Mache, wenn möglich (bei mehreren Verkäufen innerhalb der letzten Zeit) einen Durchschnitt, setze so etwa 10 - 20% darunter je nach Artikel einen VB-Preis an. Erscheint mir fair und kommt anscheinend auch so rüber, weil ich die letzten Jahre fast alles auch so verkaufen konnte. Viele Interessenten, eigentlich die meisten, sind auch fair genug, dann nicht mit "was ist deine letzte Preis" anzuschreiben. In der Regel können wir uns dann darauf einigen, daß ich den VB-Preis mit Portoübernahme als Nachlass bekomme. Damit kalkulierere ich bei Einstellung letztlich auch schon, also für beide Seiten ok!
Ein Preisbeispiel, würde ein Artikel bei Ebay für +/- 100€ im Schnitt verkauft worden sein, würde ich ihn hier bei Ismael für etwa 85 € einsetzen, dazu käme versicherter Versand 5 € als VB. Wenn mich dann jemand anschreibt, ob wir 85 € inkl. Versand machen, sind wir beide im Geschäft, fertig. Auch bei 80 € inkl. Versand würde ich vielleicht noch mitspielen *g*, darunter würde es dann schon sehr einseitig...

Kürzlich kam ich aber selbst auch ins Grübeln ob des Satzes "gegen Gebot". Ich hab' momentan eine Kö 1 in Arbeit, Messing-Kleinserienaufbau, umgebautes Z-Fahrwerk mit Glockenanker und wahrscheinlich auch schon mit Decoder (D&H), da bin ich mir noch nicht ganz schlüssig. Da das Lökchen mal ein "Beifang" war als "defekt" (Motor fratze) und eigentlich nicht in mein Thema passt, wird es irgendwann im Laufe des Jahres sicher in den Kleinanzeigen auftauchen.
Ich habe aber absolut keinen Plan, was man für die Lok verlangen könnte und Vergleiche sind da auch eher schlecht zu ziehen. Eine Nachfrage vor einiger Zeit hier im Rahmen eines Threads über Kleinserienfahrzeuge brachte auch kein Echo. Was also tun? Ebay ab 1€ ist aufgrund der momentanen Gepflogenheiten dort keine Option. "Verschenken" mag ich sie aber auch nicht, es steckt eine Menge Arbeit drin; und setze ich sie zu hoch an, bleibt sie mir erhalten, was ich ja auch nicht will *g*. Also bleibt zur möglichen Preisfindung letztlich nur das "gegen Gebot", um zu hoffen, daß er eine oder andere "offenbart", was ihm das Modell wert wäre...

Es muß also nicht immer unbedingt die Gier nach dem Höchstbietenden sein, manchmal steht man auch einfach im Regen...

meint grüßend
Roland

Hallo zusammen,

zwar finde ich Gebote auch nicht so toll, aber ich möchte hier mal konkret eine Lanze für Hans-Peter (hps) brechen:

Erst heute Morgen erwarb ich von ihm einen Kesselwagen hier aus den Kleinanzeigen.
Dazu bot ich einen angemessenen und fairen Preis - und zwar ohne "Schnäppchen"-Intention.
Zeitnah wurde mein Vorschlag von Hans-Peter angenommen.
Aus völlig freien Stücken tätigte ich eine Sofortüberweisung und schon ist das Paketchen mit Sendungsnummer bereits zu mir unterwegs.
Ein nettes Gespräch hat sich außerdem entwickelt.

Soweit diese Diskussion hier Hans-Peter (hps) als "Gebots-Verkäufer" betrifft - so muss ich ihn ganz deutlich in Schutz nehmen!

Viele Grüße und bis dahin...
Barbara
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

wie ist es denn wenn du selbst mal was verkaufst und der käufer handelt nicht,hast du ihm dann auch was verweigert? und ist das dann auch unfair?


Blödsinn, wenn er nicht fragt, soll ich ihm dann hinterherkriechen und einen nachträglichen Preisnachlass einräumen?
Bischen weltfremd, oder?

Gruß aus Nordertown
moin,
.......weltfremd ist für mich, wer sich immer nur an den anbietern abarbeitet und nicht auch diesen mal ein geschäfft gönnt, welches die ursprünglichen erwartungen übersteigt, außer er selbst ist verkäufer, dann ist natürlich alles anders.
Trainworld hat in 43 ja sehr treffend beschrieben, wann diese hier diskutierte angebotsform durchaus sinvoll ist. und zwar für verkäufer und auch käufer. um das besser zu verstehen muss man aber über solche modelle verfügen, bei einer fleischmann BR38 wäre das wohl kaum erforderlich.
ich finde es grundsätzlich besser, mehr möglichkeiten als weniger zu haben, wer damit nicht klarkommt, der geht eben darüber hinweg, verkäufer wie käufer.
und wer das nicht kann oder nicht will, der geht eben zu ebay oder bleibt da, die kümmern sich ja inzwischen rührig um die käufer, da braucht man keine "neiddiskussionen" lostreten, die regeln alles!
mfg pedros
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Blödsinn, wenn er nicht fragt, soll ich ihm dann hinterherkriechen und einen nachträglichen Preisnachlass einräumen?
Bischen weltfremd, oder?



Wie bei Das Leben des Brian - Was du willst 40€ fuer den Wagen bezahlen? Der ist doch höchstens 30€ wert.

Manchmal frage ich mich, ob die "wir sind doch alles Kollegen"-Käufer denn genauso fair wären, wenn ein Verkäufer denn mal einen zu niedrigen Preis ansetzt und sie selbst ein Schnäppchen machen.

Und ja - warum soll man nicht zu VB anbieten? Wenn man selten was verkauft und nicht vorher im Forum fragen will "Was könnte das wert sein"? Und wer sagt, dass der "freche" Käufer hier nicht auch mal ein Schnäppchen machen kann? Einfach weil der Verkäufer "froh ist", wenn der kram weg ist.

/Martin
Ein Hallo in die Runde.

Für die "Zitate Finanzamt" kann ich aus eigener Erfahrung hinzufügen, dass die Finanzverwaltung unterschridet in "gewerbsmäßig" und "geschäftlich".
Bei letzterem können Abgaben entstehen, wenn dieses "Geschäft" über einen längeren Zeitraum und in einem bestimmten Umfang betrieben wird. Ob da ein "Gewinn erwirtschaftet" wird, ist unerheblich.

Aber da das anscheinend von Finanzamt zu Finanzamt unterschiedlich gehandhabt wird, ist eine pauschale Aussage dazu nicht möglich. Eine Anfrage beim zuständigen Finanzamt ist daher angeraten.
Moin,

ich habe für diese Debatte kein Verständnis. Was kommt als Nächstes - Bilderpflicht für alle 4 Seiten, zusätzlich von oben und unten? Natürlich in einer hervorragenden Auflösung, damit auch die Beschriftung kontrolliert werden kann? Nachweis des originalen Kaufbelegs, damit der neue Käufer auch ja nicht mehr als 45% vom Neupreis zahlt?

Einige Protagonisten haben hier wirklich einen an der Klatsche...

Langsam wirds mir bange bei dieser Regulierungswut. Ist doch Blödsinn.

Die Kleinanzeigen sind doch nichts anderes als ein Flohmarkt. Wo sind da überall Preisschilder? Wer etwas haben will, kann doch den Wert für sich selbst einschätzen und gibt ein Gebot ab. Irgendwann einigt man sich dann bei einem Preis, der beiden - Verkäufer und Käufer - Spaß macht.

Diejenigen, die auf solche Angebote nicht reagieren wollen - leider Pech, das Leben ist halt kein Ponyhof.

Grüße
wilfried

Hallo zusammen,

ich weiß nicht, was ihr (oder zumindest manche) habt.

Gut, die angeführten Verkaufsanzeigen sprechen mich auch nicht an. "Gebot" schreckt mit ab und auch die Bebilderung der Anzeigen sprechen mich nicht an. Aber das ist MEIN Eindruck und MEINE Sache. Also überlese ich diese Angebote - aus. Wenn sie jemand anderen ansprechen und ein Deal zustande kommt, dann sollen beide auch gerne glücklich werden - ich habe keinen Schaden.

Solange im Kleinanzeigenteil Anzeigen mit ehrlicher Absicht (das Gegenteil davon gab es auch schon mal) eingestellt werden, ist mir wurscht, wie sie aussehen. Wenn mich ein Angebot in Inhalt und Aufmachung anspricht dann nehme ich Kontakt auf, ansonsten lasse ich es bleiben und warte auf die nächste, vielleicht bessere, Gelegenheit.

Ismael, bitte laß die Kleinanzeigen so, wie sie jetzt sind.


Viele Grüße
Christian Strecker
Hallo zusammen,

Wenn ich hier lese mag die Mehrzahl in diesem Thema keine Anzeigen gegen *Gebot*.
Da aktuell schon wieder mehrere solcher Anzeigen geschaltet wurden und dadurch andere Anzeigen dazwischen übersehen werden können, möchte ich diese Anzeigen eigentlich gar nicht erst sehen.

Andere finden solche Angebote völlig in Ordnung.

Vielleicht wäre eine Filterfunktion eine Möglichkeit, damit man sich solche Anzeigen bei Bedarf ausblenden kann?

VG Roberto
Hallo zusammen,

eine Filterfunktion wäre gut. Ich glaube aber nicht, dass das so einfach realisierbar ist.

Viele Grüße
Hans Jürgen
Hallo Roberto,

eine Möglichkeit wäre das Preisfeld zum Mussfeld zu deklarieren. Auch bei Ebay wird ein Erstgebotsspreis gefordert.
Aber das nur am Rande.
Nachdem der Ton allmählich dem in einigen Social-Media ähnelt,

              ........... Einige Protagonisten haben hier wirklich einen an der Klatsche......
              ........... ganze Geschriebene Müll .......
              ........... Dummgebappel ........     etc.

bin ich raus.
Obwohl in der Vergangenheit Etliches über die Kleinanzeigen zur vollen Zufriedenheit gekauft (einige von Euch erinnern sich vllt. an mich, vorausgesetzt sie lesen diese Zeilen) sind die Kleinanzeigen für mich irrelevant geworden.
Ich überfliege sie nicht mehr, ich rufe sie erst garnicht mehr auf.

Schönes Wochenende und bleibt gesund.
Dieter

                                  
Hallo zusammen!

Ich glaube nicht, dass die Mehrheit der Forenuser für die Änderung bezüglich "gegen Gebot" ist. Es äußern sich, wie so oft, nur die Nutzer, die mit etwas nicht einverstanden sind. Somit ist das nicht repräsentativ. Ich wollte mich auch nicht äußern, da ich mit einem Verkauf gegen Gebot leben kann. Auch die meisten genannten Preise bieten den Spielraum für ein Gebot. Ich finde selten mal eine Anzeige, wo drin steht, das der genannte Preis in Stein gemeiselt ist. Wo ist daher das Problem? Und ob jemand mehrere Anzeigen gegen Gebot oder mit einem Preis einstellt, so rutscht auch alles andere nach hinten.

Gruß FraNk
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Und ob jemand mehrere Anzeigen gegen Gebot oder mit einem Preis einstellt, so rutscht auch alles andere nach hinten.

Jo, gerade wieder geschehen. Wieder der gleiche emsige Verkäufer... Und alles schön einzeln...das bläht die Kleinanzeigen schön auf. Aber darüber darf man sich ja nicht beschweren, da wir ja alle das gleiche Recht zum aufblähen haben.
Was, wenn man aber nur eine Anzeige hat, die im Nirwana verschwindet?

Gruß aus Nordertown

PS: wenn es schon keinen Filter gibt, dann vielleicht ein Anzeigenanzahlimit?
Das wird ja langsam zu einer inflationären Soloveranstaltung hier

zu #55
moin,
mann o`mann, langsam wird das ja wiederlich.
nur weil einer lediglich über einen verkaufsartikel verfügt und ein anderer seine gesamte sammlung verkauft muß das gesamte konzept geändert werden???
aus meiner sicht gibt es da noch zwei andere möglichkeiten für den/die unzufriedenen:
1. gründung einer eigenen vertriebs-/versteigerungsplattform ganz nach seinem/ihrem gusto für gewünschte verkaufserlebnisse, oder
2. auswandern von nordertown nach nordkorea, da ist bestimmt alles geregelt.
gruss pedros
Die eigene Anzeige rutscht doch eh irgendwann ins Nirwana, meine sind auch schon ganz hinten. Und das liegt mit Sicherheit nicht an den "gegen Gebot" Verkäufern, sondern, weil ich meine Sachen nicht verschenken will und den Preis entsprechend ansetze.

Macht Euch doch keinen Kopf. Wenn jemand etwas sucht, gibt er es in die Suchfunktion und dann findet er auch unsere Anzeigen. Irgendwann steigt jemand aus dem Zug, der genau das sucht, was man inseriert hat.

Ich selber würde meine Sachen nicht "gegen Gebot" einstellen, aber lasst es doch jeden machen, wie er will. Und ein Anzeigenlimit? Was, wenn man selber seine Sammlung komplett verkaufen will (Hobbyaufgabe, Spurwechsel, etc.)? Dann geht es wieder anders herum: Mist, ich kann nur zwei Loks und drei Wagen verkaufen...

Ich finde, wir sollten uns einfach alle mal wieder etwas entspannen und auf das Wesentliche konzentrieren (was auch immer das für jeden Einzelnen ist...)

Beste Grüße
Sven
Moin Peter,

Zitat - Antwort-Nr.: 56 | Name: pedros

2. auswandern von nordertown nach nordkorea, da ist bestimmt alles geregelt.



Entspannung bitte, auch politisch...

Beste Grüße
Sven
Huch,

ich China ist gerade wieder ein Sack Reis umgefallen.

Ich frage ich schon die ganze Zeit, was nervt mich eigentlich mehr, Die "gegen Gebot" Angebote oder die Verkaufsangebote wo ich mich frage wie der gedacht - deutlich überzogen - Verkaufspreis zustande kommt, bzw. was sich der Verkäufer dabei.
Bevor ich Gebrauchtware kaufe suche ich mit immer passende Vergleiche raus. spurweite-n ist da schon mal ein Anhaltspunkt, ebenso wie beendete eBay Verkäufe.,

Gruß Detlef
Moin Detlef,

ich weiß nicht.. spurweite-n.de Preise. Ist klar... Wenn Du mir das hier

https://www.spurweite-n.de/ncontent/ndb/ndb-art...how=0&MaxCount=1

oder

https://www.spurweite-n.de/ncontent/ndb/ndb-art...w=72&MaxCount=94

zu der dort aufgerufenen Preiseinschätzung beschaffst, bin ich Abnehmer für mindestens je 10 Sets. Und ich bin sicher, dass ich mich mit diversen Usern hier darüber streiten müsste... Die meisten Preise dort sind jenseits von jeglicher Realität. Klar, als Käufer versuche ich auch immer damit zu argumentieren. Aber wer genau weiß, was er verkauft, orientiert sich anders.

Beste Grüße
Sven
Moin Leute

Jetzt sind wir schon bei 60.

Ist das Thema das wert?

Letztendlich hat jeder die Freiheit seine Angebote mit Fixpreis oder VHB einzustellen. Und wenn jemand nur gegen Gebot verkaufen will ist das doch seine Sache.

Wer etwas sucht hat sicher eine ureigene Vorstellung was er ausgeben will. Und wenn ein Preis zu hoch erscheint, lässt er eh die Finger von dem Angebot.
Und mit der Zeit rutscht jedes Angebot weiter nach hinten. Also kann es sich lohnen auch mal auf Seiten aus der Vergangenheit zu stöbern.

Und diese Diskussion hier ist eigentlich substanzlos. Denn wir sind Individualisten und haben halt einen ureigenen Blick auf Modellbau und Anzeigen.
Und es muß nicht alles reglementiert werden. Lasst es so wie es ist und gesteht jedem Verkäufer die Freiheit der Preisgestaltung zu.

Meine 5 cents (oder gegen Gebot)

Richard
Und eigentlich wollte Enrico einfach nur wissen, warum sein Eintrag als Spam zurück kam…
Hallo, habe gelesen das viele User mit meiner Art im Kleinanzeigenmarkt meine Modelle zu verkaufen, ein Problem haben. Ich solle doch gefälligst meinen Wunschpreis angeben. Meine Erfahrung mit dem Gebot sind aber sehr gut. Jeder vernünftige N-Bahner kennt den Wert der Modelle die er erwerben möchte. Dabei geht es mir nicht um Höchstpreise. Bei neun von 10 Geboten sage ich sofort zu. Auch dann wenn meine Forderung eine andere wäre. Da ich fast 90% der Modelle neu gekauft habe und nur wenige bei Auktionen oder bei Treffen gekauft habe, weiß ich wovon ich rede. Deswegen werde ich meinen Stil Modelle zu verkaufen nicht ändern. Ich denke die meisten, die bei mir gekauft haben sind mehr als nur zufrieden.
Allen die mit meiner Art nicht klarkommen, brauchen ja nicht auf mich reagieren. Schließlich möchte ich hier niemanden ärgern, sonder helfen das eine oder andere Modell aus guten Händen zu erwerben.
Allen weiterhin viel Spaß mit unserem gemeinsamen Hobby.
Bravo Hans-Peter!

Ich für meinen Teil finde, dass das jetzt auch das Schlusswort gewesen sollte!

Beste Grüße
Sven
Hallo Hans-Peter,

ich wollte zuerst nicht, aber jetzt muss es doch sein:

Ich muss gestehen ich war auch zuerst „mega genervt“ durch Deine Anzeigen und hatte den Verdacht da versucht einer die Verkaufsgebühren eines großen Auktionshauses (evtl. auch mit Neuware) zu sparen. Das hatten wir auch schon und das kann ich absolut nicht ab.
Dann habe ich mir Dein Profil angesehen und festgestellt das Du seit 2008 im Forum bist und (nicht böse sein) ein klein wenig älter bist wie ich es bin. Bin dann in mich gegangen und habe überlegt wenn ich in ca. 10 Jahren auch mal den Großteil meiner Sammlung verkaufen will, wie biete ich meine Modelle an.

Auch wenn Dein Weg für mich zuerst etwas ungewohnt ist, so denke ich dieser hat für Dich als Verkäufer einen gewissen Charme. Deswegen lass Dich nicht unterkriegen und viele erfolgreiche Verkäufe und bleib unserem gemeinsamen Hobby möglichst lange treu.

Viele Grüße
SCH
(Schorsch)
Moin,

es gibt eigentlich keine
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Probleme mit 1zu160 Kleinanzeigenmarkt

sondern eher mit einigen Usern hier.

Gruß Kai
Einmal muß ich mich abschließend nochmal melden.
Grundsätzlich bin ich 1:160 Fan. Habe des Öfteren am Dortmunder N-Bahn Treffen teilgenommen und viele neue tolle Menschen kennengelernt. Das dazu weil ich nur hier anbiete.
Nun zu meiner Geschichte. Ich bin nun über 50 Jahre N-Bahner. Habe meine begonnene Anlage nicht fertig gestellt und im vergangenen Jahr wieder abgebaut. Bin seit einiger Zeit Rentner und Opa. Niemand in meiner Familie möchte mein Hobby fortführen. Ich bin nun 69 Jahre alt. Meine Anlage, so wie geplant, hätte ich in meinem Leben nicht fertigstellen können. Die benötigten Mittel wären zu hoch. Dennoch habe ich Modelle gekauft und gesammelt.
Mein rollendes Material wollte ich eigentlich nicht verkaufen. Es tut mir in der Seele weh, es jetzt dennoch zu tun. Einen Verein indem ich mich mit meinem rollenden Material hätte einbringen können, habe ich nicht gefunden.
E-Bay ist nicht meine Welt. Ich wollte hier unter Gleichgesinnten meine Modelle weitergeben. Das ich so einen Shitsturm ausgelöst habe, kränkt mich. Habe noch gut 600 Positionen zu veräußern. Soll ich das nun lassen? Bin total verunsichert.
Nur bedenkt, wenn ich einen Händler bitte alles zu veräußern, wird es für Bieter nur teurer.
Guten Abend.

Ps. Wünsche niemanden in so eine Lage zu kommen.
HP, mach einfach weiter so, lass dich nicht beeinflussen.
Schade das Du nicht mehr zu Stammtisch kommst.

Gruß Jürgen
Hallo Hans-Peter,

nachdem Du uns allen hier Deine Situation dargelegt hast, wird Dir niemand "böswillige" Versteigerungsabsichten unterstellen. Ich denke, auch für die weiteren Modelle, die Du über die Kleinanzeigen veräußern möchtest, wird es hier dankbare N-Bahner und Forumsmitglieder geben, die sie zu schätzen wissen.

Viele Grüße
Jörg
Hi HP,

kurz einen Vorschlag.
Da du sowieso auf Gebot anbietest, und die Artikel neuwertig sind, warum stellst du dann nicht gleich eine Liste aller 600 Positionen ein? So kann jeder gleich für die Positionen die einen interessieren bieten. Sicherlich gibt es da jede Menge interessantes für viele hier.

LG ChristiaN

Hallo HP,

ich finde, Du solltest so weiter machen, denn eine List mit 600 Positionen schaut keiner durch. Wenn mir etzwas nicht gefällt oder mich nicht interessiert schau ich eben drüber weg.

Grüssle aud dem Schwabenländle

Bernhard
Hallo Hans-Peter,

hier bin ich nochmal.

In #44 habe ich bereits einige Zeilen geschrieben und ich kann nur wiederholen:
Es hat mir Freude bereitet, den Minitrix-Gaskesselwagen von Dir erworben zu haben, denn genau dieses Modell war auf meiner Such-Liste.
Dabei durfte ich einen ehrlichen, zuverlässigen und netten Verkäufer kennenlernen.
Bereits am nächsten Tag war der Wagen hier in Hamburg - das ist rekordverdächtig!
Zudem bin ich hochzufrieden mit dem Modell

Deshalb an dieser Stelle nochmal Danke!

Lasse Dich nicht beirren, viele Menschen - viele Meinungen. Man kann es nicht jedem Recht machen.
Das erinnert mich übrigens an die Geschichte mit dem Vater, dem Sohn und dem Esel.
Hier nachzulesen: https://www.zeitblueten.com/news/esel-vater-sohn/

Alles Gute für Dich - es würde mich auch freuen, von Dir nochmal per e-Mail zu lesen
Barbara
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Da du sowieso auf Gebot anbietest, und die Artikel neuwertig sind, warum stellst du dann nicht gleich eine Liste aller 600 Positionen ein?


Ein sehr guter Vorschlag. Das "entlastet" die Kleinanzeigen merklich. Ausserdem hat man gleich einen Überblick, was da so alles im Hintergrund "lauert" und kann sich ggf. zu mehreren Modellen mit einem Kombi-Angebot einbringen.
Vor geraumer Zeit hat ein anderer MoBa-Kollege ebenfalls seine Sammlung aufgelöst. Aus der Liste, die er mir zur Verfügung stellte, habe ich dann mehrere Modelle ausgewählt und einen Preisvorschlag gemacht. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits mehrere Modelle auf herkömmlichem Weg - mit Preisangabe - von ihm bezogen. Für die von mir ausgewählten Modelle konnte er sich dann die Anzeigenerstellung und separaten Versand ersparen.
ergo - Liste ist nicht verkehrt!

Gruß aus Nordertown
Hallo Hans-Peter,

dann bin ich mal gespannt was noch so alles auftaucht. Und mach bitte weiter so wie bisher. Ist viel schöner. Eine Liste mit 600 Positionen wäre wie ein Adventskalender, an dem alle Türchen gleich nach dem Kauf geöffnet werden

Gruß  FraNk

PS: und wenn jemand etwas ganz bestimmtes sucht, kann er bestimmt Hans-Peter fragen, ob er das Modell in seiner Sammlung hat und ihm dann gleich ein Angebot machen!
Zitat - Antwort-Nr.: 67 | Name: hps

Soll ich das nun lassen?


Hi Hans-Peter,

die einzig vernünftige Antwort auf die oben zitierte Frage kann nur lauten: Auf gar keinen Fall. Ich selbst gehe gerne die Kleinanzeigen durch und ich schau mir auch Deine Anzeigen interessiert an - leider war bislang nichts dabei, was für mich von Interesse wäre. Eine Liste mit allen 600 Artikeln wäre für mich uninteressant, denn wie schon jemand angemerkt hat, schaut man sich diese nicht wirklich an. In kleinen Häppchen präsentiert bekommt man immer wieder mal etwas Neues, was in wenigen Sekunden angesehen ist und beim nächsten Besuch schaut man sie das nächste Häppchen an.

Es scheint, ganz corona-typisch, modern geworden zu sein, dass man lautstark seinen Unmut rausplärrt, wenn einem irgendwas in seinem Leben nicht passt. Ich kann aber nur Jedem raten, diesen Forderungen von einzelnen Individuen nicht nachzugeben, denn dann fühlen die sich als Sieger. Und dieser Sieg steht absolut niemanden zu - außer dem guten Ismael, der hier die Sonderstellung eines Hausherren genießt. Er sagt, wie es hier läuft und nicht die paar wenigen User, die sich hier schon mehrfach zu Wort gemeldet haben und immer wieder die gleiche Leier lostreten. Jeder hier hat die Möglichkeit, dem Forum fern zu bleiben, wenn es ihm hier nicht passt. Vorschläge machen ist ja in Ordnung, aber das, was hier passiert, geht über das Unterbreiten von Vorschlägen weit hinaus.

Also auch von mir die lautstarke Bitte: Nicht aufhören, so lange die Liste nicht vollständig veröffentlicht wurde! Und vergiss die paar Störenfriede ganz einfach, die haben diese Aufmerksamkeit überhaupt nicht verdient.

Grüße aus Wien,
Herby
Guten-Abend Hans-Peter

Bitte mach so weiter wie von Dir bisher gemacht!
Ich selber sehe mir wenn ich die Zeit habe (und die hat Frau/Mann) in dieser Corona-Zeit ja oft übrig die Anzeigen alle an, ich könnte ja letztes mal was übersehen haben .

Ich denke das manche sich nur nicht die Zeit nehmen wollen um zu Überlegen was es Ihnen denn das Modell Wirklich WERT währe/ist.

Ich hoffe dass bei den Restlichen Positionen von Dir auch was für mich dabei ist

Gute Nacht

LG Heinz
zu #67
moin,
natürlich nicht lassen und auch nicht verunsichern lassen.
mit dem unterschied von einem lebensjahr bin ich in der gleichen situation und habe mich auch entschlossen meinen fundus nach und nach abzugeben bevor leute sich damit beschäftigen müssen, die nichts damit anfangen können uns alles im container landet.
die diskussion hier in diesem gekaperten threat (ursprungsthema war wohl ein anderes) reizt mich in gewisser weise, in den nächsten tagen all meine zeit aufzuwenden und hunderte verbliebene modelle anzubieten, die exoten gegen gebot, den rest mit preisvorstellung. ebay habe ich den rücken gekehrt da man offensichtlich dort vergessen hat, dass man ohne verkäufer über gar kein geschäftsmodell verfügen würde. wie sonst kann man sich einbilden, verkäufer wie ochsen mit einem ring durch die nase durch die manege zu führen und sie auch noch die sicherheit der käufer finanzieren zu lassen und auch den zucker, den man letzteren dann in den allerwertesten bläst. ich biete daher nur noch hier oder bei hood an.
sollte ich nun tatsächlich kurzfristig ein riesenkonvolut modellbahnartikel hier einstellen, tut mir das natürlich für die ein-artikel-verkäufer leid, die nun ihre vorstellungen von einem schnellen verkauf zu einem hohen preis nicht realisiert bekommen. warum die nun aber auf die idee kommen alles immer so gestaltet zu haben wie sie es gerade brauchen, ist mir ein rätsel. dieser minderheitenanspruch - und hier sind es ja tatsächlich nur einzelne - ist ja nun schon mehr als nervtötend, fast wiederlich. ich werde/kann auch keine listen erstellen weil ich gar nicht weiß was in der schublade die ich morgen öffne alles so zum vorschein kommt.
und den "moderator" dieses threats 103 132-7 kann ich auch beruhigen, mein blutdruck ist seit jahren konstant bei 125 zu 75 und ein threat ist beendet, wenn keiner etwas mehr dazu schreibt oder der betreiber des forums ihn schließt.
da ja nun schon von etlichen usern der sinn der funktion "gegen gebot"subtantiiert dargelegt wurde und diese für verkäufer und auch für käufer hilfreich sein kann, wünsche ich mir eine fortführung in der bisherigen form.
also hps: WEITER SO
gruss pedros
Moin Peter,

Zitat - Antwort-Nr.: 77 | Name: pedros

den "moderator" dieses threats 103 132-7



ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht so genau, was Du mir/uns mit dieser Bemerkung sagen möchtest, fühle ich mich doch in keiner Phase als „Moderator“ dieses Threads, sondern wollte lediglich nur aufzeigen, wie unsinnig meiner Meinung nach dieses Hin- und Herschießen in einem Thread ist, der gestartet wurde, weil ein User einfach nur ein Kommunikationsproblem hatte.

Und wenn Du genau hingelesen hättest, hättest Du auch scharfsinnig erkennen können, dass ich stets von meiner Meinung gesprochen habe und nie etwas moderiert habe.  Und wenn Du sogar noch genauer hingelesen hättest, wäre Dir sogar aufgefallen, dass „103 132-7“ eine Namen hat, den zu nennen für mich auch eine Frage des Respekts gegenüber dem Gesprächspartner bedeutet. Auch das ist möglicherweise ebenfalls nur meine bescheidene Meinung.

Und genau dieser, meiner Meinung folgend finde ich Deine Idee, von Norderstedt nach Nordkorea auswandern zu sollen sehr befremdlich…

Und ehrlich gesagt habe ich mir um Deinen Blutdruck keine Sorgen gemacht. Wir kennen uns ja gar nicht. Dennoch freut es mich natürlich, dass Du Dich offensichtlich bester Gesundheit erfreust und ich wünsche Dir von Herzen, dass das auch so bleibt. Und das ist ernst gemeint.

Also, in diesem Sinne.
Beste Grüße
Sven

[quote nr=#67 name=hps ][/quote]
Hallo Hans-Peter, ich habe dir auch eine Anfrage gesendet. Natürlich ist es schwierig so viel "auf einmal" unter Kontrolle zu halten. Aber vielleicht kannst du ja Stück für Stück einstellen und die somit den Stress ersparen. Wenn man ohne konkreten Preis verkauft ist es grundsätzlich kein Problem, als Interessent hätte ich dann aber auch gerne eine Reaktion auf die Anfrage.
Gruß
Marcus
Hallo in die Runde.

Seine Sachen gegen Gebot anzubieten ist vollkommen o.k., aber es ist bei 1 zu 160 noch intransparent, da niemand weiß wo man steht.
Daher habe ich mein einziges Gebot schweren Herzens zurück genommen. Denke aber die Ware ist schon gut anderweitig unter.
Liegt an der Forensoftware bzw. an Ismael. Eigentlich gehört zur Funktion "Gegen Gebot" auch das Wort Versteigerung dazu.

Wünsche viel Erfolg beim Verkauf und schade für die Hobbyaufgabe.

mfg

Frank

P.S: an Ismael es wäre nicht schlecht, wenn man für die Preisfindungsfunktion "Gebot" ein Ausweisungsszwang zusätzlich hinterlegt, sodass der Anbieter das aktuelle höchst Gebote ausweisen muss.
Hallo,

wenn ihr die Antworten von Hans-Peter zu den eingegangenen Geboten mal genau gelesen habt steht auch nichts von "Gegen Höchstgebot" sondern nur "Gebot". Er schreibt doch dass er die ankommenden (seriösen) Gebote in den meisten Fällen akzeptiert.

Nur wenn "Gegen Höchstgebot" abgearbeitet würde, es also eine Versteigerung wäre, würde es wie bei eBay schöner mit den aktuellen Höchstgeboten sein, aber das wird wohl eher ganz selten hier so sein. Was aber trotzdem ebenfalls wichtig ist, die eingehenden Mails und PN zu beantworten.

Ich habe nichts gegen eine Kleinanzeige mit Gebotsabgabe, aber derzeit ist nicht viel für mich dabei. Trotzdem würden mich auch Listen schon im Vorfeld auch ohne extra Angebote inkl. Bildern und einzelnen Kleinanzeigen für jedes Modell interessieren. Wenn die Listen ordentlich geführt sind wird man eher mal was als Käufer finden und der Verkäufer kann die Liste den Interessenten auf Anfrage auch zusenden. Alles macht natürlich etwas Arbeit, aber es verkauft sich dann auch schneller mal mehr als nur ein Einzelstück.

Und alle Trolle, die hier dauernd eifrig dagegen wettern sollten sich lieber ein anderes Hobby suchen oder eben ein eigenes Forum mit eigenem Marktplatz zu ihren Regeln erstellen. Aber man kennt das ja schon eine Weile. Zum Glück kann man ja die Trolle auch an den Admin melden, wenn die zu großen Unsinn verzapfen, dann fliegt der Müll von denen auch schon mal raus. Und am Besten natürlich weiterhin ignorieren und kein Futter in Diskussionen werfen.

Viele Grüße,
Danilo
Hallo Danilo, ich bin nur noch Mittleser, bzw. Lacher weil ich mich nach 50 Jahren von diesem Hobby verabschiedet habe. Ich bin ganz und gar ihrer Meinung. Und wenn ich hier so einige Beiträge lese, weiß ich das ich alles richtig gemacht habe.
An Herrn Sailer, ich bewundere sie, dass sie sich das gefallen lassen. Hätte ich noch mein Forum, kein Modellbahnforum, würde ich denen längs den Ausgang gezeigt haben.
Gerd
Ich würde es besser finden "xxx EUR, VB" zu schreiben als "Gebot". Weil sonst bin ich geneigt gar nix zu machen oder erst mal so 5 EUR zu bieten als Testbalong.

Das verärgert mich allerdins weniger als Inserate wo "NEU" dabei steht wenn man sieht wie die Schachel von anno Tobak total abgeschabt ist und die Fenstereinsätze auf dem Bild schon aus dem Rahmen gefallen sind. Also nee, wo sind wir denn hier? "Nur von älterer Dame sonntags zur Kirche gefahren" fehlte noch.

Grüße,
Harald.
Zitat - Antwort-Nr.: 80 | Name: ELNA5

es wäre nicht schlecht, wenn man für die Preisfindungsfunktion "Gebot" ein Ausweisungsszwang zusätzlich hinterlegt, sodass der Anbieter das aktuelle höchst Gebote ausweisen muss.


Warum um Himmels Willen muss alles reguliert werden, und sogar mit "Zwang"?

Wenn jemand z. B. ein Lokmodell mit Preisangabe X inseriert weißt du ja auch nicht um welchen Preis Y es dann tatsächlich verkauft wurde. Oder soll hier auch ein Zwang den Preis Y zu nennen eingeführt werden?
Ebenso weißt du in solchen Fällen erstmal nicht wo du mit einem etwaigen Gegenvorschlag Z stehst - außer der Verkäufer nimmt ihn an, oder reagiert darauf dass es zuwenig sei. Ist aber bei Verkäufen gegen Gebot nicht prinzipiell anders.

Wenn man meint es geht nicht mehr absurder:
Zitat - Antwort-Nr.: 83 | Name: haba

Weil sonst bin ich geneigt gar nix zu machen oder erst mal so 5 EUR zu bieten als Testbalong.


Abgesehen davon dass du mit "gar nix machen" das Modell ebensowenig bekommst wie mit Scherzanboten: was soll das bringen?

Der_Didi

Guten Morgen.

Macht nen Deckel drauf das bringt doch nicht mehr!! eswurde doch schon alles gesagt !!

UND wer es so wie der VK es möcht NICHT will soll sein lassen


@ ismael mach das Ding Bitte zu

LG Heinz
Zu #78
moin,
…....das hätte ich nicht gedacht, dann muss ich das mal erklären: ich habe z. b. nicht verstanden, dass wenn ich einem einen hinweis auf eine verbesserung seiner lebensqualität gebe, sich dann ein anderer meldet, um mir wellnesshinweise zu geben. aber vielleicht ist der andere der betreuer des einen oder aber er hat zu niedrigen blutdruck und sucht ständig reibung, um das in ordnung zu bringen.
und wenn dann auch noch der threat für beendet erklärt werden soll weil er mal wieder ziemlich aus dem ruder läuft, dann erinnert mich das an „moderatorenverhalten“, die rufen ja auch dann und wann mal die teilnehmer zur contenance auf und können auch eine debatte für beendet erklären.
und wenn es dann nur darum gehen sollte „aufzuzeigen, wie unsinnig dieses hin- und herschießen in einem threat ist“, trägt ein gegenteiliges verhalten (siehe u. a. auch #60) nicht unbedingt zur glaubwürdigkeit bei.
zur nicht-namentlichen-ansprache kann ich nur mitteilen, dass dein name nicht bekannt ist.
geschrieben wird unter dem pseudonym und der vorname wird darunter gesetzt. alter wird auch geheim gehalten und wohnort sowieso. Stellt sich die frage, wie denn artikel, die über kleinanzeigen  gesucht werden, den besitzer wechseln sollen. so ist das, hauptsache datenschutz.
früher an der uni hatte ich mal einen kollegen der hatte einen aufkleber auf seiner arbeitstasche der lautete: „meine arbeit ist streng geheim! Sie ist so geheim, dass ich selbst nicht weiß was ich tue!“
schönes restwochenende noch,
pedros

Oh, um Himmels Willen - mir fehlen echt die Worte, und das ist selten...

Hier verkauft doch nur ein Forenmitglied seine Sammlung.

Barbara

...ich schließe mich Barbaras Worten vollumfänglich an...

Beste Grüße & einen schönen Sonntag!
Sven
@ Barbara, nein, falsch. Der Kollege verkauft seine Sammlung in den Kleinanzeigen. "Hier" verkaufen einige den letzten Rest Anstand und Toleranz.

@Hans-Peter, ich denke, du bist im Stress, daher habe ich mich noch nicht gemeldet.
Lass dich nicht verbiegen.

Jürgen H.
... man darf gespannt sein, wer hier bei #100 das Schlusswort setzt. 🥴
Dann hat das Elend ein Ende.🥱
Dauert ja zum Glück nicht mehr lang.

Gruß aus Nordertown
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

"Hier" verkaufen einige den letzten Rest Anstand und Toleranz.

, sagt mir ausgerechnet Jürgen H.
zu#87
moin,
ja, genau so ist das, er will nur seine sammlung verkaufen und das mit sinn und verstand wie er ja ausführlich dargelegt hat.
und dann hat er noch dargelegt, was das gesülze der immer und ewig und an allem nörgler mit ihm gemacht hat. das ist erschreckend und nicht akzeptabel.
gruss pedros
zu#88 und #90
moin,
genau so habe ich mir das vorgestellt.
wir zünden das haus mal eben an und dann sind wir die helden weil wir die feuerwehr gerufen haben.
mal sehen, was als nächstes kommt.
gruss pedros
WER zündelt hier permanent?
Das kommt ja aus der richtigen Ecke...
Lass doch Hans-Jürgen...
Beste Grüße
Sven
Bevor der Thread voll ist, möchte ich #80 zu meinem Favoriten erklären.

Zitat

....liegt an der Forensoftware bzw. an Ismael. Eigentlich gehört zur Funktion "Gegen Gebot" auch das Wort Versteigerung dazu.... für die Preisfindungsfunktion "Gebot" ein Ausweisungsszwang zusätzlich hinterlegt.



Eine Funktion, die gar nicht existiert, wird mit Doppelbenennungs- und Ausweisungszwang belegt. Das ist schon fast Kunst.
zu#94 und #95
moin,
.........Exitus und 103 132-7 denn, weil der erste seinen ICE noch nicht verkauft hat soll hps nun in die "ecke" und das konzept kleinanzeigen geändert werden.
ich finde so etwas nett ausgedrückt haarsträubend!!! und mit etwas in schutz nehmen" nicht ausreichend beschrieben.
gruss pedros
Also Peter (#97), jetzt mal ganz ehrlich: Bevor Du Dich dermaßen auf jemanden einschießt, solltest Du erst einmal lesen, was derjenige geschrieben hat:

Zitat - Antwort-Nr.: 57 | Name:

Insofern kann ich die „gegen Gebot“ Verkäufer sogar ein wenig verstehen, auch wenn ich persönlich das ebenfalls ignoriere, oder zumindest sage: „Du musst doch wissen, zu welchem Preis Du es mir verkaufen willst…“

Aber deswegen jemanden zu sperren und/oder das Angebot zu löschen halte ich für falsch. Es ist ja nichts Illegales oder politisch Inkorrektes. Lasst sie doch machen und verhaltet Euch, wie Ihr es für richtig erachtet.



Ich kann nicht erkennen, dass ich jemals gefordert habe, die Kleinanzeigen ändern zu müssen.

Und jetzt kannst Du Dich weiter nach Herzenslust austoben. Die 100 sind gleich voll und ich hoffe, dass niemand einen zweiten Thread aufmacht..,

Beste Grüße und einen schönen Sonntag
Sven
Hallo,

warum wird "Gebot" nur im Zusammenhang mit "Versteigerung" und "Ebay" betrachtet? Das Eine hat doch nicht zwangsweise mit den Anderen zu tun...
Das klingt manchmal so, als ob es nur darauf ankommt, den anderen "über den Tisch zu ziehen", um es mal überspitzt zu formulieren. Dass man sich auch im gegenseitigen Einvernehmen auf einen Preis einigen kann und nicht nur auf Höchstgebote schielt , ist anscheinend manchmal schon "außerhalb der Möglichkeiten" für "Ebay-Jünger".

Jedenfalls finde ich es durchaus sinnvoll, etwas gegen Gebot zu verkaufen, wenn ich selbst keinen Preis finden kann -- gerade bei Um- oder Selbstbauten, aber auch bei älteren Modellen. Man muss halt vernünftig miteinander reden, dann wird's schon was. Und manchmal will man etwas auch in "guten Händen" und nicht bei einer "Heuschrecke" wissen

Meine Gedanken dazu
Michael
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die 100 sind gleich voll und ich hoffe, dass niemand einen zweiten Thread aufmacht..,


Jo, hoffentlich nicht
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

wenn ich selbst keinen Preis finden kann -- gerade bei Um- oder Selbstbauten,


Ein durchaus interessanter Ansatz.
Geeignet als Schlusswort.

Ende aus Mickey Mouse

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Exitus und 103 132-7 denn, weil der erste seinen ICE noch nicht verkauft hat soll hps nun in die "ecke" und das konzept kleinanzeigen geändert werden.

...leider (oder zum Glück) erst jetzt gelesen.
Völliger Quatsch, aber danke für die ungewollte Werbung für den ICE 😁
...und mal ehrlich, ein bisschen Wellness täte Ihnen gut, sorgt auf jeden Fall für Entspannung.

Hallo,

Kann MHAG nur zustimmen. Hab ich aber auch schon in Antwort 16  gesagt, dass ein konkreter Preis keine Pflicht ist.

Lg
Ismael

PS: @barbara: denke nicht, dass Jürgen damit dich gemeint hat
zu#98
moin,
war ja sowieso ein ganz anderes thema was mal wieder umfunktioniert wurde.
aber warum mir b hinweise gibt wo ich doch a gemeint weiß ich immer noch nicht.
seid ihr da eine schleswig-holsteinische "wir helfen uns gegenseitig initiative"??? oder warum fühlst du dich berufen mir wellness-tips zu geben???
gruss pedros


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;