1zu160 - Forum



Anzeige:
Traincontroller - Software für perfekt gesteuerte Modelleisenbahnen

THEMA: Fleischmann Doppelstock (DoSto) Set Review

THEMA: Fleischmann Doppelstock (DoSto) Set Review
Startbeitrag
Knallfrosch - 17.05.22 10:15
Hallo zusammen,

es gab hier bestimmt schon einmal ein Review, allerdings möchte ich zu dem Zugset (Fleischmann 862810) von 2021 dann auch mal meinen Senf dazu geben.

Auf meiner "Anlage" soll sich die Epoche V abspielen. Neben n-Wagen in verschiedenen Farbausführungen mussten natürlich noch Doppelstock-Wagen her. Minitrix hat nur völlig überteuerte Wagen bzw. "my Hobby" Ausführungen im Angebot, von welchen mir abgeraten wurde. Umso glücklicher war ich über den Hinweis von Chris. Der Lokschuppen Crefeld hat das Set von Fleischmann noch immer im Sortiment, welches ich sofort bestellte. Zusätzlich bestellte ich noch einen einzelnen Wagen dazu. Lokschuppen Crefeld und die deutsche Post waren überragend schnell im Versand, so dass ich nach nicht einmal 48 Stunden die Wagen nach der Bestellung begutachten konnte. Die Begeisterung hielt sich dann aber doch ein bisschen in Grenzen.

Aber alles der Reihe nach:

Die Bedruckung ist schlecht, durch die weißen Streifen schimmert rote Farbe durch. Türrahmen erscheinen etwas unscharf (konnte ich leider mit der Kamera nicht festhalten). Die hellen Fensterrahmen kommen chromfarben daher, meines Wissen allerdings im Original grau. Teilweise bröckelt die Farbe an den Fensterrahmen ab.

Die Wagen stehen mit ihren Standard-Kupplungen sehr weit auseinander. Jedoch nicht so sehr dramatisch, wenn man Profikupplungen zur Hand hat. Diese sind wegen des weiten Abstands Pflicht, auch wenn der Wagenabstand mit Profikupplungen immer noch recht weit ist.

Einen weiteren Punktabzug gibt es für den Decoder-Einbau im Steuerwagen, dieser ist wohl eher provisorisch verbaut und durch einige Fenster zu erkennen. Die farbigen Kabel drücken sich gegen die Fahrgasttüren, weshalb sie sehr gut zu erkennen sind.

Die Spitzenbeleuchtung/Schlussleuchten scheinen an der ein oder anderen Stelle durch, allerdings noch im Rahmen. Das haben andere schon schlechter hin bekommen.

Und zum Ende natürlich die typische Fleischmann-Krankheit - die hochbeinigen Wagen. Da die Wagen etwas höher sind als n-Wagen könnte man den einen oder anderen Millimeter verzeihen, allerdings wurde sich dahingehend scheinbar auch keine Mühe gegeben. Auf dem Bild ein Doppelstockwagen neben einen n-Wagen von Piko.

Um nicht nur das Negative hervor zu heben muss ich den Wagen sehr gute Rolleigenschaften zusprechen. Sie sind sehr leichtgängig und sind bisher nach ca. 30 Minuten bespielen nicht einmal entgleist, egal in welche Laufrichtung. Auch schnelle Gleiswechsel bringen die Wagen nicht aus der Ruhe. Meine Loks haben mit vier Wagen und 3,5% Steigung nicht ansatzweise Probleme.

Für die vier Wagen habe ich ca. 340 Euro bezahlt. Für soviel Geld kaufe ich in der Regel ganze Züge inkl. Lok. Für das Geld könnte man sich auch ein ganzes Startset kaufen und hätte noch etwas Geld über. Keines der Mängel ist wahnsinnig gravierend bei der Summe muss man aber dann doch schlucken. Bereue ich den Kauf? Nein. Für mich sind Doppelstockwagen ein Must-Have auf der Anlage und ich griff zu den Fleischmann-Set mangels guter Alternativen.

Wenn man wissen will wie es richtig geht, sollte man zu Piko schauen. Mit den n-Wagen hat Piko fast alles richtig gemacht und diese bekommt man neu schon für unter 40 Euro.

Viele Grüße
Samuel

Die von Knallfrosch zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo Samuel.

du vergleicht schon Äpfel mit Birnen. Die Wagen mit den Silberlingen von Piko zu vergleichen hinkt etwas. Du vergleichst ja sicher auch keinen aktuellen Daimler mit einem 25 Jahre alten Skoda.

Dummerweise kommen bei der aktuellen Auflage der Dostos der Marke Fleischmann dummerweise die negativen Eigenschaften von Fleischmann alt vor der Übernahme durch die Modelleisenbahn Holding und die Produktionseigenheiten der Modelleisenbahnholding nach der Übernahme von Fleischmann zusammen.🙈🙉🙊
Die hochbeinige Konstruktion stammt noch aus dem alten Hause, dafür hast wenigstens gutes Rollverhalten bzw. entsprechende Fahreigenschaften und die konstruktive ungalante Lösung der Decoder und Kabelpositionierung.
Zum diesem Druckbild ist schon einiges geschrieben worden, Stichwort Digitaldruck. Mag jeder davon halten was er will. Zu deiner Info deine Fensterrahmen sind nicht bedruckt oder bemalt, da ist keine Farbe dran, sondern sogenannte Prägefolie. Die Fensterrahmen werden geprägt. Schaut bei dir einfach nur nach schlampiger Prägung aus, aber gut wer nach Akkord zahlt bzw. da war doch noch irgendwas mit Peanuts and Monkeys, der wird sowas halt bekommen. Alles vermeidbare Probleme würde man noch in Mitteleuropa produzieren und nicht am falschen Ende sparen. Mit etwas mehr Gewissenhaftigkeit beim Prägen, sauberen Tamponsdruck der bei den Wagen auch noch wirtschaftlicher machbar gewesen wäre und ordentlicher Qualitätskontrolle wäre die Wagen sicher besser ausgeliefert worden.

Der von dir monierte Preis ist so nicht nachvollziehbar. Das Set hatte einen UVP v. 239,90 und war im Handel auch günstiger zu haben. Der Einzelwagen lag bei UVP 64,90. Macht zusammen also UVP 304,90 und dieser Preis ist heutzutage fair bei den recht kleinen Auflagehöhe und gestiegenen Kosten für Elektronik. Du kannst Steuerwagen fast schon wie eine Lok rechnen, außer das halt die Komponenten für den Antrieb wegfallen, aber die Elektronik mitlerweise bleibt. Auch der einfache Silberlingsteuerwagen bei Piko hat allein einen UVP von 115€ und die Silberlingwagen einen UVP v. 42,00, so dass zwei Silberlinge mit Steuerwagen auch schon einen UVP von €199.- haben. Im Vergleich ein Doppelstock Mittelwagen von Brawa inkl. Innenbeleuchtung kostet auch schon €89,90. Das Gejammere über den Preis verstehe ich also nicht, erst recht, wenn du über den UVP noch um ca. 10% freiwillig bezahlt hast.

Das bewusste überzahlen über den UVP und dann noch beklagen über vorher bekannte Produktspezifische Eigenschaften wie die Hochbeinigkeit alter Fleischmannkonstruktionen wirkt doch befremdlich und es wirkt noch brefremdlicher wenn teils über 25 Jahre Konstruktionen mit aktuellen verglichen werden und dann sich echauffiert wird, dass doch bitte andere Hersteller nachträglich danach bei ihren alten Konstruktionen richten sollten und die entsprechend die Werkzeuge und Modelle umarbeiten, wohl gemerkt noch unter dem Aspekt das jetzt bereits über den Preis gejammert wird.🙄


Gruß, Matthias
Hallo Matthias,

du siehst die Wagen aus einer anderen Perspektive wie ich. Ich bin relativ neu dabei mit dem Hobby. Die Wagen stammen aus dem Neuheiten Katalog 2021. Als Laie kenne ich die Vorgeschichte der Wagen nicht, kann auch nicht erkennen aus welchem Jahr die Konstruktion ist.

Ich begutachte die Konstruktion, erkenne Mängel und sehe andere Sachen welche mir negativ auffallen. UVP lag ich 10% drüber, dass hätte mich mir wahrscheinlich auch denken können.

Du siehst die Wagen im Katalog und denkst dir, ja gut das Zeug aus den 90ern halt und weißt auf den ersten Blick was du davon halten kannst.

Gruß
Samuel


Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

du siehst die Wagen aus einer anderen Perspektive wie ich. Ich bin relativ neu dabei mit dem Hobby. Die Wagen stammen aus dem Neuheiten Katalog 2021. Als Laie kenne ich die Vorgeschichte der Wagen nicht, kann auch nicht erkennen aus welchem Jahr die Konstruktion ist.

Ich bin schon länger dabei, sehe es aber genauso wie du.

Auch 304€ sind ca. 100€ für den Steuer- und 70€ für einen Zwischenwagen. Das ist für eine alte Konstruktion mit schlechtem Digitaldruck (das weiß ist grauenvoll!) mehr als saftig. Besonders verglichen mit einer Neukonstruktion von Piko. Die Kritik ist sehrwohl gerechtfertigt. Auch ein Lada wird heute noch verkauft. Er kostet dafür deutlich weniger als ein Benz. Und wenn der Skoda heute noch so verkauft würde, dann kostet er sicher nicht mehr ansatzweise so viel wie vor 25 Jahren und schon garnicht mehr wie ein Benz!
Der Decoder bestätigt nur, wie lauwarm dieser Aufguss vom Hersteller gesehen wird.
Übrigens: dieser grauenhafte Druck hätte es vor 25Jahren durch keine Qualitätskontrolle geschafft.

Gruß
Andi
Hallo Samuel,

alles kein Problem, sachlich bleiben, sich vorab gut informieren und zur Not mal drüber schlafen, wenn man sich nicht sicher bist. Beim Thema Druck und Fensterprägung bin ich voll bei dir, da ist Luft nach oben und die Modelleisenbahn Holding hätte hier mit ihrem Produkt der Handelsmarke Fleischmann durchaus die Chance gehabt, dass deutlich besser abzuliefern. Es ist ja auch gut dass dir sowas auffällt, für das andere teils schon betriebsblind sind und es nicht mehr hinterfragen und dies hocken sehr oft auch in der Produktion, teils sind es aber auch klare Managemententscheidungen wie Umstellen auf Digitaldruck zur vermeintlichen Kostensenkung, welche von oben angewiesen werden ebenso die Schlamperei bei Verlagerung in Niedriglohnländer, wo nicht nur der Lohnstandard dann sich verschlechtert. Andererseits wollen viele Endkunden aber auch nicht immer den Mehrpreis zahlen den eine Produktion in Deutschland hätte, denn den Tarifvertrag der IG Metall, nebst 35h-Woche kennt man in Rumänien, China oder Vietman so sicher nicht, was aber nicht das Problem vom fairen Lohn für faire Arbeit ist, sondern die bewusste Entscheidung von Management und Eigentümer, vermeintlich Kosten sparen zu wollen und damit auch gezielt zu kalkulieren.

Wenn du dir nicht sicher bist wie alt eine Konstruktion ist kannst du unter https://www.spur-n-datenbank.de dich grob orientieren. Die Fleischmannnummern haben ein fixes Schema. Die ersten zwei Ziffern sind die Warengruppe z.B. 86 für Reisezugwagen Spurgröße N. Dann kommt die dritte und vierte Ziffer die verraten dir den Werkzeugsatz bzw. das Werkzeug für den Wagen. Also haben wir jetzt 8628 als klar zuortbares Werkzeugsatz. Dann hast du noch die fünfte und sechste Ziffer dass ist einfach die Variante, die wird für gewöhnlich fortlaufend intern vergeben. Kann für den Kunden auch mal Lücken haben. Also die 10 in dem Fall. Also halten wir fest von der 862810 suchst fix die niedrigste Nummer die du finden kannst, also 8628 oder 862801. Und siehe da, 8628 wurde 2005 das erste mal aufgelegt. Das heißt die Form ist mind. schon 17 Jahre alt als 8628. Was du jetzt nicht wissen kannst, ist dass ein Großteil der Werkzeuge schon auf die Konstruktion von 8624/8625 zurück geht und die sind einst im Jahre 1997 erschienen.

Preisjammerei wirst du hier im Forum immer wieder erleben, es gibt leider genug Zeitgenossen die nicht verstehen wollen das es für die Produktionskosten bei der Herstellung keine Rolle spielt ob die Form neu, 5 oder 25 Jahre alt ist, da die Produktionsschritte die gleichen sind und ein gewissen Spielraum über höhere Auflagen durch den kleinen Absatzmarkt nicht gegeben sind, ebenso wenig wie einst die Spottpreise durch Auftragsfertigung in Fernost wie sie vor 15-20 Jahren noch zu haben waren. Der erste Hersteller des Steuerwagens aus dem Set ist wegen seiner Preise und seinem Löhnen auch schon längst einst insolvent gegangen.


Gruß, Matthias
Hallo Samuel,

Danke Dir für die sachliche Darstellung der Qualitäten der Modelle, finde ich sehr hilfreich.

Bin zwar auch schon etwas länger dabei und weiß so auch um die Schwächen der Fleischmann-Formen.

Was ich allerdings nicht weß, ist, warum ich meine Kaufentscheidung davon abhängig machen sollte, was beim Hersteller so los ist, wie alt die Formen sind oder gar ob irgendwelche Leute beim Hersteller gerüchteweise irgendetwas planen, verschlafen, sich erdreisten oder sonstwie versuchen, klar zu kommen. Mich persönlich interessiert nur das eine: Werde ich genügend Spaß an den Modellen haben, dass es mir wert ist, mein Geld dafür auszugeben? Und natürlich spielt bei einer Kaufentscheidung _auch_ eine Rolle, wo und wie die Modelle gefertigt werden. Aber einem Hersteller für schlecht und qualitativ weit hinter dem Stand der Technik zurückbleibend bedruckte Modelle einen Mitleidspreis zu zahlen, zählt nicht zu den Motivationen, mit denen ich mein Hobby betreibe.

Und daher freue mich mich sehr darüber, wenn über ein Modell hier sachlich informiert wird, wie Du es dankenswerter Weise getan hast.

Viele Grüße,

Udo.

der erstmal bei seinen roten Doppelstöckern aus dem Startset von 2003 bleibt - die genügen zwar auch nicht perfekt, dem, was ich von so Modellen erwarten würde, aber tausche sie auch nicht gegen andere aus, die mir auch nicht gefallen.
Hallo Samuel,

ergänzen möchte ich noch: Die Wagennummer und Bauart vom 2. Klasse Wagen passt nicht. Der Wagen ist als DBpza 781.4 beschriftet. Die Fensteraufteilung passt dafür aber nicht. Ein 753 wäre richtiger gewesen. Fleischmann hat keine passende Form für den 781. Den Fehler machen sie aber schon seit Jahren konsequent immer wieder.

Seltsamerweise ist das den meisten bei Wagen aber völlig egal, während bei Loks alle möglichen Details kritisiert werden.

Schöne Grüße
Tobi
Hallo Tobi,

ja, den DBpza 781 (und auch den AB) vermisse ich seit es den neuen Steuerwagen gibt. Trix hat zwar die neuen Dostos, aber nur tief. Für mich als NRW-Modellbahner ist der hohe eigentlich ein muss.

Daher habe ich "nur" die Serie mit den alten Kopf im Einsatz, das ist das Bild halbwegs schlüssig.

Mich stört auch die sehr unterschiedliche Gestaltung der Fensterrahmen, bei dem einen schwarz, der andere silberne. Vorbild hat eben schwarze Gummis mit silberne Rahmen. Hätte man das nicht. Nicht zweifarbig ist ja OK, aber muss man da jeweils in eine Richtung schwingen?

Viele Grüße

Dirk
Was spricht denn gegen  die Minitrix Dostos aus der myHobby Serie? Zumindest der Dosto hat finde ich die sicherere Drehgestellbesfestigung.
Klar die alten Minitrix Dostos stellen eine ältere Bauart dar, als die Fleischmann soweit ich weiß.
Gruß Björn
Hallo Björn,

neben dem Punkt, dass sie ebenfalls eher untypisch in Kombination mit den modernen Steuerwagen sind, finde ich persönlich die extrem hellen und etwas eckigen Fensterrahmen recht störend. Zumindest war das bei vergangenen Serien so.

Viele Grüße

Dirk
Hallo zusammen,

eventuell bin ich weniger kritisch, aber meine Fleischmann Dostos gefallen mir sehr gut. Sie haben vor allem gute Rolleigenschaften. Da ich sie nicht gemischt mit Wagen anderer Hersteller fahre, fällt der Höhenunterschied nicht auf.

Die Dostos von Minitrix fahren regelrecht mit angezogener Handbremse. Durch die Schleifer rollen sie sehr schwer, so dass sie von der dazugehörigen 110 nicht über eine Steigung gezogen werden.

Gruß
Jürgen


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;