1zu160 - Forum



Anzeige:
AP Modellbahn - Die Modellbahnverwaltung

THEMA: Neue BR 065 von Fleischmann

THEMA: Neue BR 065 von Fleischmann
Startbeitrag
N-bahner1 - 28.09.22 03:10
Hallo zusammen,

dieser Tage ist die BR 065 001-0 von Fleischmann ausgeliefert worden.
https://www.dm-toys.de/de/produktdetails/Fleischmann_706504.html
Leider finde ich im Netz nur Fotomontage-Bilder, die eine BR 65 der letzten Version (65 014 bis 65 018), die Fleischmann seit 1982 im Programm hat und uns als eine Lok der ersten Serie "untergejubelt wird.
Daher meine Frage:
Hat schon jemand die Lok, bzw. kennt jemand eine Fundstelle, wo die Lok in Echt abgebildet ist?

Mit besten Grüßen
Klaus

Hallo,
ich vermute mal, dass die
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

wo die Lok in Echt abgebildet ist

das Modell gemeint ist?
Für eine Rezension dürfte es nicht so schwer sein, wenn für eine Berichterstattung ein Muster des gewerblichen Anbieters zur Verfügung gestellt wird. Kann ja  förderlich für ein gesteigertes Kaufverhalten sein.
VG
Ralf
@Holger: die 65 001 wäre beinahe dem Schneidbrenner entronnen (s. letztes Bild). Es gab schon "Vorverhandlungen" mit dem damals im Aufbau befindlichen Museums DA-Kranichstein, doch leider interessierte das den "Schrotthändler" nicht so sehr. "Was bitte sehr ist denn ein Eisenbahnmuseum??"  
Hallo zusammen,
hat jemand von Euch noch die Hoffnung, dass Fleischmann eine Formänderung durchgeführt hat? Die auffälligsten Merkmale wären ja Oberflächenvorwärmer und anderes Führerhausdach.
Ich habe schon bei der Neuheitenankündigung nicht dran geglaubt. Insofern wieder mal "daneben entwickelt".
Bei der 23er schaffen sie es ja auch nicht.
Vor 40 Jahren waren das sehr innovative Modelle. Aber jetzt bleiben die Innovationen aus.
65er in dieser Form habe ich genug.
meint
Klaus
Der Preis ist auch viel zu hoch für die alten Schüsseln. Wie bei Brawa mit den Dieselloks, inzwischen.

Jm2c
Mario
Hai in der Runde ,

1   Wer weiss ob die NEUE Soundvariant 706574 schon ausgeliefert wird ?
Meine "alte "Soundvariant 706573  von Februar 2022 ist noch immer nicht vom 2. (!!!) Reparatur bei Fleischmann bei meinem Haendler eingetroffen . Wenn das so sei ( d.h.noch immer nicht repariert ) dann sei das eine sehr grosse Schande fuer ( die  Reparaturwerkstatt von ) Fleischmann !

2   Wer weiss ob die Garantie dann in Februar 2023 vorbei ist wenn mann noch nicht insgesamt bis jetzt noch keine 2 Wochen in Besitz hat ?

Bin gespannt .
Rae
Zitat - Antwort-Nr.: 5 | Name: 530001 schrieb am 28.09.22 09:38


(...)
2 Wer weiss ob die Garantie dann in Februar 2023 vorbei ist wenn mann noch nicht insgesamt bis jetzt noch keine 2 Wochen in Besitz hat ?
(...)



Hallo Rae,

Die Garantie verlängert sich nicht!
Du bekommst zwar auf die Reparatur Garantie, wenn sich aber andere Fehler herausstellen, trotzdem du das Modell nicht nutzen konntest ... Pech!

Bei solchen Dingen: Ein Zeitlimit setzen, ansonsten Modell zurückgeben.
Es ist zwar Mist für den Händler, aber du als Kunde kannst auch nichts dafür.

Viele Grüße, Franzi
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

2   Wer weiss ob die Garantie dann in Februar 2023 vorbei ist wenn mann noch nicht insgesamt bis jetzt noch keine 2 Wochen in Besitz hat ?

Du bekommst zwar auf die Reparatur Garantie, wenn sich aber andere Fehler herausstellen, trotzdem du das Modell nicht nutzen konntest ... Pech!


Nicht alles durcheinander werfen, bei euch gehts um GEWÄHRLEISTUNG gegenüber dem Händler!!! Fleischmann gibt nämlich im Gegensatz zu Trix KEINE zusätzliche Garantie!
Es gibt übrigens auch Gerichtsurteile, daß sich die Gewährleistungsfrist um die Zeit verlängert, in der man das Produkt mangelbedingt nicht nutzen kann (zB wenn das Auto 3 Monate in der Werkstatt steht)!
A.T. (nicht E.T. oder AT-AT)
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

1   Wer weiss ob die NEUE Soundvariant 706574 schon ausgeliefert wird ?
Meine "alte "Soundvariant 706573  von Februar 2022 ist noch immer nicht vom 2. (!!!) Reparatur bei Fleischmann bei meinem Haendler eingetroffen . Wenn das so sei ( d.h.noch immer nicht repariert ) dann sei das eine sehr grosse Schande fuer ( die  Reparaturwerkstatt von ) Fleischmann !  


Dem Händler einfach eine Frist von 2 Wochen setzen, wenn die Lok dann nicht wieder da ist, kannst du den Kauf auf gut deutsch rückabwickeln und dein Geld zurückfordern, das ist einzig ein Problem zwischen dir und dem Händler! Was der Händler mit Fleischmann macht, ist rechtlich für dich irrelevant!
A.T. (nicht E.T. oder AT-AT)
Hallo zusammen,

Dank meiner Anfrage bei DM Toys ist das Geheimnis gelüftet:
Die 065 001-0 hat das Gehäuse der zweiten Serie (65 014 bis 65 018).
Hier Bilder der Neuheit:
https://www.dm-toys.de/de/produktdetails/Fleischmann_706504.html
Also ein Missgriff von Fleischmann.

Mit besten Grüßen
Klaus

Hallo zusammen,

…und mit den angekündigten durchbrochenen Vor- und Nachläufern ist es scheinbar auch nichts geworden…

Viele Grüße
Tobi
HI in die Runde,

die sieht ja mal richtig übel aus! Nicht nur, daß es die flasche Form (oder eben die falsche Nummer) ist, das Umlauf- und Leitungsrot ist offensichtlich ein Griff ins Klo! Zwei verschiedene, deutlich sichtbare Rottöne, sowas gehörte doch eigentlich der Vergangenheit an, dachte ich...
Am Antrieb wurde auch gespart, "Einachsantrieb" gegenüber drei angetriebenen Achsen beim Urmodell 7065
https://www.spurweite-n.de/NDBPics/Fleischmann/6-7065--6.JPG
Wobei... - hatten sie das schon länger geändert? Wenn man den Waschzettel für die Lok bei Fleischmann runterlädt, hat sie dort auch nur eine direkt angetriebene Achse! Oder haben sie sich "beeilt", den Waschzettel an die neue Version "anzupassen"?

Jedenfalls definitiv kein Grund, auch nur einen Euro, geschweige denn, deren über 200 schon in analoger Form, auszugeben...

meint grüßend
Roland
Hallo Roland,

der Antrieb über eine Achse war auch schon beim Vorgängermodell so. Das ist aber kein Problem, die Lok zieht trotzdem ordentlich. Für die Besitzer der Vorgängermodelle gibt es keinen Grund, dieses Modell zu kaufen.

Gruß
Jürgen
Hallo Roland #11,

ich habe auch noch die Flm 65er mit 3 Zahnradgetriebenen Kuppelachsen.Vor langer Zeit gab es im N-Bahn
Magazin einen Vergleichs-Test der Flm DB BR65 mit der Brawa DR BR65.Im Testbericht hieß es Damals: kamen
aus dem Staunen nicht heraus über die sehr geringe Zugleistung des Brawa-Modells trotz gleichen Triebwerks.
Das Brawa-Modell hat meines Wissens nur eine zahnradgetriebene Kuppelachse.Da findet bei jeder halben Rad-
umdrehung eine kurzzeitig Unterbrechung des Drehmoments statt.Bei N-Modellen kann man ja Kuppelstange
und Kuppelbolzen nicht spielfrei mit vertretbarem Aufwand wie beim Vorbild fertigen.

mf Gruß
Werner V.
PS: hatte Damals mit einem Leserbrief im N-Bahn Magazin darauf hingewiesen.
Moin,

die Brawa 65.10-Krücke hat noch ganz andere Probleme als die Zugkraft. Hab die mit Müh und Not eine Ausstellung über 10 Tage am Laufen gehalten, als Wendezug mit DB13. Übrigens der DB13 schon umgebaut und schlecht rollend durch Innenbeleuchtung. Zog die Kiste wie die 118 weg. Schlechtere Dampflok hab ich nur Roco und Mtx 44 erlebt.

polle
Achso, noch zum Einachsantrieb:
V60 Ost aus selben Haus zieht damit mind. vorbildlich.
Hallo Leute,

ich habe die Dampflokzeit nicht kennengelernt, habe nie eine Dampflok und ihr Personal im damaligen Alltagseinsatz gesehen. Drum wollte ich mal fragen, wie der Lokführer/Heizer hier auf den Kohlenkasten gekommen ist. Die Trittlöcher links und rechts von der Führerstandstür sehen ja recht sicher aus, aber dann? Auf die waagerechte Handgriffstange auf und absteigen fände ich jetzt etwas sehr unsicher, zumal es dann große Schritte wären.

https://www.dampflokomotivarchiv.de/images/basic/km_17661_01.jpg

Gruß
Olaf
Hallo Olaf,

der Mann auf dem Kohlekasten hat es ja geschafft.
Vermutlich ist er über die hintere Leiter nach oben zum Wasserkastenrand gestiegen und mit Hilfe der Haltestage und der Querstange ganz nach oben gekommen.

Beste Grüße
Klaus
Hallo zusammen,

nicht ganz unerwartet hat man bei Fleischmann mal wieder zielsicher daneben gegriffen... Das ist leider nicht das erste Mal, dass man unbedingt ein Modell mit einer anderen Loknummer herausbringen wollte, und sich da aber dann für eine Lok entschieden hat, die so gar nicht zu dem vorhandenen Modell passt. Formänderungen konnte man ja ehrlicherweise zunächst auch nicht erwarten...

Zu den auch schon in #10 angesprochen "feinen Vor- und Nachlaufrädern mit durchbrochenen Speichen", die uns ja noch im Neuheitenprospekt versprochen wurden, meine ich Folgendes herausgefunden zu haben:

was bei der BR012 ja problemlos gepasst hat (durchbrochene Speichenräder 00537046 von der BR 23 anstelle der bisherigen Räder 537007), kann bei den Tenderloks wie BR 64, BR 65 etc. in Form von durchbrochenen Speichenrädern 53718300 anstelle von 537030 nicht funktionieren, da hier Räder mit einseitiger Achskontaktierung benötigt werden! Dumm nur, dass die Räder 53718300 von der BR 44 diese Kontaktierung gar nicht haben, da die Schlepptenderloks sie bei Vor-und Nachläufern nicht brauchen.

Somit hätte man bei Verwendung dieser Sorte durchbrochener Achsen bei den Tenderloks auf die zusätzliche Stromaufnahme durch Vor- und Nachläufer verzichten müssen!

Irgendwann ist das dann wohl auch den Schlaubergern bei Fleischmann aufgefallen, und man hat für die Tenderloks dieses neue Feature der durchbrochenen Speichen klammheimlich beerdigt. Nur bei der BR 24 wurde es umgesetzt, da der Vorläufer hier nicht elektrisch leiten muss.

Erscheint schlüssig, oder? Nun wäre natürlich noch zu hoffen, dass Fleischmann in der Zukunft ein entsprechend modifiziertes Rad noch neu fertigt. Bis dahin müsste man selber basteln (z.B. durch einseitige Kontaktierung mit Leitlack)...

Viele Grüße,
Sebastian
Hallo,
hatte den GFN jemals eine DB BR 65 mit Oberflächenvorwärmer im Programm? Oder gab es mal einen Umbausatz (s. a. Weinert in H0), um die "erste "Reihe" darzustellen?
VG
Ralf
Dem Spielbahner ist's egal....
Dem Vorbildauskenner dagegen nicht....
Eine attraktive Brot und Butterlok für die "Salzburger Bankeneisenbahner"....

Die Maschine wurde während der Produktionszeit nämlich technisch überarbeitet. Und das wurde hier schlauer Weise ignoriert.

Meine Kaufempfehlung: NEIN

mfg
Zitat - Antwort-Nr.: 13 | Name: Werner V.

... hat meines Wissens nur eine zahnradgetriebene Kuppelachse.Da findet bei jeder halben Rad-
umdrehung eine kurzzeitig Unterbrechung des Drehmoments statt.Bei N-Modellen kann man ja Kuppelstange
und Kuppelbolzen nicht spielfrei mit vertretbarem Aufwand wie beim Vorbild fertigen.


Wie meinst du das - aus welchem Grund findet bei einer >zahnradgetriebenen< Achse eine Drehmomentunterbrechung statt? Die Zahnräder sind ja ständig in Eingriff.

Auch die Weiterleitung des Drehmoments über die Kuppelstangen erfolgt (abgesehen vom vorhandenen Spiel) ohne Unterbrechung außer der Versatz zwischen linkem und rechtem Treibzapfen wäre - vorbildwidrig - 180 Grad. Wer weiß dazu genaueres?

Und: Wenn die Zahnradachse gleichzeitig auch die Haftreifenachse ist so übernimmt sie ohnehin den weitaus größten Anteil an der Zugkraft, die über die Kuppelstangen angetriebenen Achsen nur einen kleinen Teil. Eine etwaige "Drehmomentunterbrechung" würde sich bei ihnen nur wenig bemerkbar machen.
Auch dadurch unterscheidet sich das Modell vom Vorbild wo jede Achse ca. 1/4 beiträgt.

LG Didi
Hallo Didi #21,

ich schrieb doch daß man bei N-Modellen Kuppelstangen zum Kurbelzapfen nicht spielfrei (Lagersspiel) halten
kann.Natürlich ist beim Vorbild ein gewisses Lagerspiel nötig.Das bewegt sich aber im zehntelmillimeter Bereich.
Rechne das mal auf 1:160 um,Beim Vorbild mit zB. 0,30mm Lagerspiel wären das etwa 2 Tausendstel Millimeter.
Messe mal das Spiel beim Modell nach,da sind Welten dazwischen.Und ein Lastwechsel findet da bei den nur
mit Kuppelstange mitbewegten Antriebsrädern statt.Mehr brauch ich dazu nicht beschreiben.

Gruß
Werner V.
Hallo Werner,

Das mit dem Lagerspiel ist mir schon klar.
Wie geschrieben erfolgt aber erstens der weitaus überwiegende Anteil der Zugkraft (geschätzt mal >80%) über die Haftreifenachse, und die erfährt auch keine Drehmomentunterbrechung da Zahnräder ständig im Eingriff sind.
Eine solche auf die übrigen Achsen 2x pro Radumdrehung wie du schreibst wäre allenfalls auch nur der Fall bei einem Versatz links/rechts von 180 Grad - ist das der Fall?
Bei einem anderen Versatz übernimmt die Kuppelstange der jeweils anderen Seite trotz etwas Spiel die Zug-/Druckkraft und somit das Drehmoment wenn eine Seite am vorderen bzw. hinteren Totpunkt angelangt ist.

Ein Modellantrieb funktioniert eben anders als beim Vorbild - siehe oben.

LG Didi
Hallo Didi #23,

daß die Zahnradgetriebene Kuppelachse von der Drehmomentunterbrechung nicht betroffen ist hatte ich erwähnt.

Gruß
Werner V.
Hallo Ralf #19,

Fleischmann hatte bislang nur die 2. Serie ab 65 014 bis 65 018 produziert.
Anders als in H0 gab es die Version mit Oberflächenvorwärmer in N noch nie.
Hier ein (unvollständiger) Überblick der produzierten 65er von Fleischmann:
http://www.modellbau-wiki.de/wiki/DB-Baureihe_65#Nenngr.C3.B6.C3.9Fe_N

Beste Grüße
Klaus
Hallo zusammen,

Ich spiele mit dem Gedanken die Lok zu kaufen und sie dann mit neuen Schildern (und Nummer) in die Epoche 3 und den korrekten Nummernkreis zu holen.

An dieser Stelle eine Frage zu den Lokschildern von Kuswa:
Ist ein Epoche 3 Schild (ohne führender "0" und Kontrollziffer am Ende) lang genug um die aufgedruckte Computernummer zu überdecken? Oder muss hier die Nummer (wie auch immer) vorher entfernt werden?

Viele Grüße
Tobi

@26
Hallo Tobi,

bei Andreas Nothaft gibt es Decals mit Loknummern für Bundesbahn-Dampfloks in Alu auf Schwarz, die könnte man vielleicht auch probieren.  Die alten Nummern würde ich versuchen abzukratzen, ob die Lok lackiert ist oder schwarzes Plastik, weiss ich so nicht.
Hier ein Link zu den Decals, die ich meine: https://www.modellbahndecals.de/Decals-Loks/Lo...l-Nummer--1810-.html

Ich habe diese Blätter auch, aber bisher noch nicht benutzt.

Schöne Grüße
Christoph
Also ich kann dir davon abraten die alte Beschriftung "abzukratzen".
Die Kuswa Schilder sind zum überdecken zu kurz aber schöner als Decals, auch in der Anbringung einfacher.
Die Loknummer ist bei Kuswa auch frei wählbar.
Ich habe bei einer Fleischmann 7184 auch dieses Problem gehabt und die alte Beschriftung mit Paintkiller problemlos entfernen können. An dieser Lok war das Gehäuse nicht lackiert.

Grüße
Hallo,

ich hoffe, nichts überlesen zu haben. Aber hat jemand die Lok real im Betrieb und kann etwas über das Fahrverhalten und die Zugkraft im praktischen Betrieb schreiben?

Viele Grüße
Christian


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;